09.06.11 10:55 Uhr
 516
 

Experte warnt: Uns droht eine weltweite Nahrungsmittelkrise

Der legendäre Investor Jim Rogers ist davon überzeugt, dass die Agrarwirtschaft bzw. das globale Agrargeschäft äußerst düstere Zeiten zu erwarten hat.

Sollten sich die Umstände die zur Zeit herrschen nicht bald ändern, droht uns in einigen Jahren eine Lebensmittelkrise, da dann, selbst zu Höchstpreisen, nicht mehr gewährleistet ist, dass genug Lebensmittel produziert werden können.

Besonders gefährlich für das globale Versorgungssystem sind die Finanzspekulanten, die durch ihre Spekulationen auf Dauer die Lebensmittelpreise verdoppeln werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AllesReinerZufall
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Experte, Warnung, Lebensmittel, Anstieg, Spekulation
Quelle: www.wirtschaftsfacts.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2011 12:32 Uhr von Big-E305
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
da passt: da passt dieser weise spruch gut:

"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann"
Kommentar ansehen
09.06.2011 13:14 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
beides ist nicht das Problem: Das Problem besteht darin das irgendwelche Raffgierigen Spekulanten Lebensmittelproduktionen aufkaufen und bei einer gewissen Menge mehr oder weniger den Preis diktieren können. Dadurch fehlt dem Markt die Ware.
Hier müssten eigentlich die Regierungen eingreifen und solche Spekulationen verbieten.
Kommentar ansehen
09.06.2011 14:49 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@vmaxxer: Völlig richtig. Im Mittelalter nannte man das Wegelagerei und war illegal.
Kommentar ansehen
09.06.2011 14:53 Uhr von mitmacher
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Spekulation mit Lebensmitteln: Während Spekulanten, Banken und Investmentgesellschaften mit Lebensmitteln Kasse machen, steigt die Zahl der Hungernden weltweit! Dagegen protestiert die Initiative handle-fair.de!
Kommentar ansehen
11.06.2011 02:45 Uhr von Blackrose_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Guten Morgen: Auch schon aufgewacht? Das ist seit Jahrzehnten klar, so ziemlich jedem. Vom obersten Regierungschef, bis hinunter zum kleinen Arbeiter. Spekulanten verdienen ihr Geld dadurch dass andere geld/Werte verlieren. Umso höher der Verlust der Anderen, umso höher ihr Gewinn. Die höchste Steigerung wäre es wenn die Anderen nichts mehr haben. Voila - weltweiter Bankrott, jeglichen wirtschaftlichen Systems. Wozu auch die Nahrungsmittelindustrie gehört.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?