09.06.11 07:40 Uhr
 416
 

Köln: Mann, der seine Ex-Freundin niederstach, bekam eine milde Strafe

Nachdem ein Mann seine Ex-Freundin niederstach und sie danach notoperiert werden musste (ShortNews Berichtete), wurde jetzt von einem Gericht der Täter verurteilt. Das milde Urteil nannte der Anwalt des Opfers eine "Riesensauerei".

Der Richter gab dem Opfer sogar eine Mitschuld. Der Täter sei emotional aufgeladen gewesen, weil die Frau ihm verschwiegen habe, dass sie noch einen anderen Freund hat. Der Täter wurde wegen versuchtem Totschlags zu vier Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.

Der Anwalt des Opfers sagte: "Meine Mandantin ist total baff. Wir überlegen stark, in Revision zu gehen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Köln, Ex, Strafe, Freundin
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2011 08:03 Uhr von Inai-chan
 
+0 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.06.2011 08:33 Uhr von c.montiburns
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
News falsch wiedergegeben: Zitat Quelle: "In seiner Urteilsbegründung gab der Richter dem Opfer sogar eine gewisse Mitschuld. Yasmin (Name geändert) habe ihren Ex belogen, so die Situation zwischen beiden „emotional aufgeladen.“ Der Vorwurf: Sie soll verschwiegen haben, VOR Yüksel K. bereits einen Freund gehabt zu haben."

Also da sind die 4 Jahre schon mehr als mild.
Kommentar ansehen
09.06.2011 08:41 Uhr von SNnewsreader
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Aha .... Herr Richter! Welche Gelder nehmen Sie? DAS ist ja wohl das Letzte.

@inai chan ....... Sie hatte VOR der Beziehung mit dem Meserstechen schon mal einen Freund gehabt. Quelle lesen.... und Admin .... bitte die NEWS auch entsprechend korregieren.

[ nachträglich editiert von SNnewsreader ]
Kommentar ansehen
09.06.2011 08:59 Uhr von Showtime85
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kuscheljustiz vom feinsten: Ein Tip.
Wenn man Arbeitslos wird, einfach jemanden überfahren, abstechen irgendwas halt. Vor dem Richter dann rumheulen und ein Jahr gratis ein Dach übern kopf und drei mahlzeiten am tag....

Wenn das so weitergeht, kann deutschland echt bald einpacken
Kommentar ansehen
09.06.2011 08:59 Uhr von Klecks13
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@ Inai-chan: "joah popt durch die gegend und denkt es wird keine konsequenzen für sie haben, da sie ja das ´recht´ hat frei zu wählen"

Selbst wenn das so stimmen würde: Es ist also strafmildernd wenn man eine Schlampe absticht?

Mach mal lieber, dass du zur Schule kommst, du bist schon spät dran!
Kommentar ansehen
09.06.2011 11:31 Uhr von trakser
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@kleks13: > Es ist also strafmildernd wenn man eine Schlampe absticht?

Nein; es ist strafmildernd, wenn man eine Tat in einer emotionalen Ausnahmesituation begeht. Wenn ich erfahre, dass meine Freundin fremdpoppt, dann ist das normalerweise eine emotionale Ausnahmesituation.

Wenn ich erfahre, dass meine Freundin vor mir schon mal gepoppt hat, dann ist das normalerweise keine emotionale Ausnahmesituation. Für bestimmte Leute allerdings doch, das kommt auf den Einzelfall an. Daraus aber eine gewisse Mitschuld des Opfers zu konstruieren, ist ein Skandal.

Auch die fehlende Reue des Täters sollte strafverschärfend wirken.

[ nachträglich editiert von trakser ]
Kommentar ansehen
09.06.2011 13:23 Uhr von Klecks13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ trakser: Stimme dir absolut zu.

Der Kommentar von Inai-chan liest sich allerdings so als ob eine fremdgepoppte Frau selbst schuld wäre, wenn sie abgestochen wird Das meinte ich.

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
10.06.2011 05:58 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte deutsche heiratswillige Frauen aufklären, was eine Heirat eines 1. andergläubigen und 2. andersdenkender Mann für Folgen mit sich bringen kann, ich sage nicht muss. Die Frauen sollten sich de Risikos immer bewusst wein. Ich spreche aus Erfahrung. In meinem Familienkreis ist eine Schwägerin nur durch ihr Flucht aus Libyen dem sicheren Tode entkommen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?