08.06.11 19:17 Uhr
 225
 

Über 30 Prozent der Jugendlichen in Deutschland wurde im Internet schon gemobbt

Das Forsa-Institut hat für die Techniker Krankenkasse (TK) eine Umfrage unter Jugendlichen, im Alter von 14 bis 20 Jahren, in Deutschland durchgeführt.

Dabei kam heraus, dass mehr als 30 Prozent im Internet oder über das Mobiltelefon schon gemobbt worden sind.

Das Internet-Mobbing führt bei den Betroffenen unter anderem zu Verzweiflung, Hilflosigkeit, Schlafstörungen und Kopf- oder Bauchschmerzen, so Stephanie Pieschl, ihres Zeichens Psychologin an der Universität Münster.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutschland, Internet, Prozent, Mobbing
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2011 20:10 Uhr von Thunderbolt01
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
und min. 30% wurden schon in der realität gemobbt! mobben im internet hat IMMER eine ursache in der realität und da sollte man auch ansetzen. das ist kein problem des internets oder handy, sondern eines im umfeld des opfers und eine reine bekämpfung im netz verändert nur den schauplatz, aber sonst nichts.
Kommentar ansehen
08.06.2011 20:26 Uhr von 3i5bi3r
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Thunderbolt01: Stimme dir zu, dass die Ursache in der Realität liegt.
Fakt ist jedoch, dass die Hemmschwelle für Mobbing über das Internet/Handy deutlich sinkt, da man dem Opfer nicht gegenüber steht und somit keine direkten Reaktionen sieht.
Kommentar ansehen
08.06.2011 20:42 Uhr von humantraffic
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hihi: ihr seid beide doof :D
Kommentar ansehen
08.06.2011 20:45 Uhr von Getirnhumor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hemmschwelle: fuer alles sinkt in der Anonymitaet des Internet´s. In der Realitaet wuerde ich mir zweimal ueberlegen, ob ich zu dieser Diskussion einen Kommentar abgebe. Hier geht´s einfach, weil mich eh keiner kennt.
Es sinkt allerdings auch die Hemmschwelle, etwas normales mit einem neuen Namen zu versehen und es dann als Krankheit o.ae. zu bezeichnen. Ich wurde in meiner Schule auch schon mal Idiot oder Arschloch genannnt, oder von ein paar meiner Mitschueler ignoriert oder drangsaliert. Damals war das normal und man hat das kurz und knapp auf dem Hof geregelt. Der mit der blutigen Nase hatte verloren. Heute ist er Gewinner, weil er gemobbt wurde und deshalb einen Eintrag im Guinessbuch hat und speziellen Schutz vom Direktor. Mein lieber Mann!
Kommentar ansehen
08.06.2011 22:07 Uhr von grandmasterchef
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Geht ja einfach iwelche Fremden kucken bei myspace: sehn dein profilpic, und weil da iwer falsches bandshirt träg,t oder was mit wrestling is, is man ja scho doof.^^

antwortet man darauf, dass die in ihrem ghetto so scheisse labern können, meinen die: ich sei ein jude, und die würden mir schlechtgelaunte araber vorbei schicken -wie ich es denn wagen könne so sarkastisch zu anworten.

wasne logik :D

oberpeinlich!

und schaut euch mal bei youtube die comments an, bei videos die 1mio klicks haben... nur gülle.
Kommentar ansehen
09.06.2011 07:30 Uhr von Phyra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
noch 100 jahre internetmobbing und die Leute beteiligen sich vielleicht wirklich mal an der politicshen meinungsbildung, immerhin haben sich dann ja alle geistig schwachen menschen und mitlaeufer umgebracht.

mal im ernst, wer sich durch beleidigungen zum selbstmord oder sonstigen dingen treiben laesst, der ist einfach nur dumm oder hat andersweitig sehr starke psychologische probleme.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?