08.06.11 18:20 Uhr
 97
 

OPEC-Förderquote: Mitglieder können sich nicht einigen - Ölpreis legt deutlich zu

Am heutigen Mittwoch trafen sich in Wien (Österreich) die OPEC-Mitgliedstaaten. Die zwölf OPEC-Ländern konnten keinen gemeinsamen Nenner zur Erhöhung der Förderquoten finden, sodass es hier keine Veränderung gab.

Laut Abdullah Al-Badr, dem OPEC-Generalsekretär, lag das daran, dass hauptsächlich der Iran gegen eine Erhöhung gewesen ist. Innerhalb eines Vierteljahres will man erneut zusammen kommen und erneut diskutieren. Experten waren davon ausgegangen, dass die Fördermenge erhöht wird.

Nach dem Bekanntwerden der Entscheidung legten die Ölpreise deutlich zu. Öl der Nordseesorte Brent stieg auf 118,58 US-Dollar und Öl der Sorte West Texas Intermediate kletterte auf 101,20 US-Dollar. In beiden Fällen ging es um etwa zwei Prozent nach oben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, Mitglied, OPEC, Fördermenge
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom: US-Chef erhielt gigantisches 45 Millionen Dollar Jahresgehalt
Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2011 18:36 Uhr von ZzaiH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
also: um das mal aus dem "politisch" zu übersetzen

das öl ist zu billig und daher haben die förderländer eine erhöhung beschlossen.
Kommentar ansehen
08.06.2011 18:46 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ZzaiH: Eben. Die Überschrift klingt ja so, als würden sich die OPEC-Länder jetzt unglaublich ärgern, weil ihr Öl teurer wird. ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylant in KiTa einquartiert: Wen das nicht passt, der kann sein Kind ja abmelden
Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?