08.06.11 16:18 Uhr
 876
 

Ernüchternder US-Prüfbericht: Aufbau-Milliarden für Afghanistan offenbar sinnlos

Ernüchternder Prüfbericht des US-Senats: Die milliardenschwere Aufbauhilfe Washingtons für Afghanistan versickert offenbar zum Großteil in dubiosen Kanälen. Vor allem Regionen, die als Taliban-Hochburgen gelten, sind scheinbar Ziel der Hilfsgelder. Ein Problem ist die mangelnde Kontrolle.

Im Rahmen des sogenannten "Nation Building"-Programmes fließen zur Zeit monatlich rund 320 Millionen US-Dollar in zivile Projekte, offenbar sind jedoch die wenigsten davon nachhaltig. Stattdessen hängen rund 97 Prozent des Bruttoinlandproduktes mittlerweile direkt oder indirekt an der US-Geldspritze.

Die Hilfsdollar stehen mittlerweile im Verdacht, zu Wettbewerbsverzerrungen im regionalen Handel beizutragen, die Korruption im Lande zu fördern oder komplett zweckentfremdet zu werden. Auch Deutschland investiert in den Wiederaufbau Afghanistans: Pro Jahr fließen aus Berlin rund 430 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Afghanistan, Bericht, Aufbau, Wiederaufbau, Kollaps
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2011 16:18 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Sieht aus wie ein Strategiewechsel zur Sanierung der Staatsfinanzen. Vermutlich kein Zufall, warum Osama Bin Laden erst dieses Jahr zum Abschuss vorgesehen war...
Kommentar ansehen
08.06.2011 16:27 Uhr von anderschd
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wer versteht das? Ich nicht.
Kommentar ansehen
08.06.2011 17:27 Uhr von ZzaiH
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wenn: die us-hilfen 97% des BIPs von afghanistan stellen... dann bedeutet, dass das die afghanen selbst nur 3% (oder wahrscheinlich weniger, da andere auch noch zahlen) leisten... kann ja wohl nicht angehen... in anderen nachkriegsländern ist die wirtschaft nach hilfe auch wieder auf die beine gekommen...
Kommentar ansehen
08.06.2011 17:41 Uhr von usambara
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
vereinfacht gesagt: die Taliban sollen mit Schmiergeldern ruhig gestellt werden.
Kommentar ansehen
08.06.2011 17:58 Uhr von Stechpalme
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Was ein Quatsch Spiegel kann nicht rechnen. Wenn die USA mit ihren 320 Millionen im Monat 97% des BR stellen, kann Deutschland keine 420 Millionen im Jahr zahlen, denn das wären auf das Jahr gerechnet 11% der Summe der USA. Wo soll da noch ein BR sein?

Und mal ganz davon abgesehen das ich auch hier wieder die Deutschen nicht verstehe warum man im Ausland... und das in viele Länder... noch Millionen und abermillionen zahlt währen dhier bei uns langsam alles den Bach runter geht. Alleine die 430 Millionen würden stark helfen einen Großteil der Schulen zu modernisieren, Lehrkräfte anzustellen, Kindergärten unter die Arme zu greifen und vieles mehr.

Mich würde ja mal interessieren wie viele Millionen... oder besser Milliarden wir ins Ausland für Hilfen Pumpen während wir was bekommen? Deppen, allesamt da oben. Ich sag es immer wieder... man kann gerne geben und soll helfen, aber nicht zulasten des eigenen Landes. Geht es dem Land gut, ist etwas über, dann helft wo ihr könnt, ansonsten sagt einfach "Sorry, wir können nicht". Warum sollen wir zu so etwas verpflichtet sein?
Kommentar ansehen
08.06.2011 18:16 Uhr von artefaktum
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Interessanter ist ja welche US-amerikanischen Firmen da mitverdienen. Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass vor allem damals unter Bush ´ne Menge "befreundete" Unternehmen zum Zug kamen.
Kommentar ansehen
08.06.2011 18:16 Uhr von _Illusion_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also irgendwie mir kann keiner erzählen, dass es hier um Aufbauhilfe, Subventionen, zivile Projekte und sonstwas Soziales geht.

Für mich ist dass eine Rahmenhandlung, die ganz andere Absichten in einem guten Licht dastehen lassen soll.
Kommentar ansehen
08.06.2011 18:37 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das kann auch garnix daraus werden: denn das land hat das eigene BIP fast zu 100% aus drogenhandel gemacht. wird dieser jetzt "gestoppt" (was auch immer) hat das land halt nix mit dem sie geld machen können.
das land ist eine drogenquelle und nichts weiter. dort gibt es keine industrie...

@ Mathias


damit wird wohl die Regierung gemeint sein, nicht die Stadt an sich.. mensch;)

[ nachträglich editiert von IYDKMIGTHTKY ]
Kommentar ansehen
08.06.2011 18:46 Uhr von Cartman112
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wer hätte das gedacht mehr bleibt dazu nicht zu sagen... wo sind jetzt all die Kommentatoren die meinten das es richtig ist wie in Afghanistan "wieder aufgebaut" wird...
Kommentar ansehen
08.06.2011 18:50 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"die Taliban sollen mit Schmiergeldern ruhig gestellt werden. "

Näää.
Denk mal als Waffenlobbyist. Wenn man immer schön Benzin ins Feuer kippt dann brennt es immer schön :)
Die Gelder werden dazu benutzt Waffen zu kaufen.
Wenn ich als Lobbyist da auch noch meine Finger mit im Spiel hat kann ich doppelt abkassieren - Waffen an die Taliban und Waffen an das eigene Land.

Ein nie endener Konflikt bringt viel Geld. Warum soll ich also als Waffenlobbyist wollen das die Taliban die Finger still halten? Verdien ich doch nichts dran.
Kommentar ansehen
08.06.2011 19:49 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Stechpalme: Du schreibst:
"Wenn die USA mit ihren 320 Millionen im Monat 97% des BR stellen, kann Deutschland keine 420 Millionen im Jahr zahlen".


Zunächst mal: Das eine sind Dollar (USA), das andere Euronen (Berlin) ;-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?