08.06.11 11:28 Uhr
 4.545
 

Erster Täter aus "Tatort Internet" verurteilt: Richter kritisieren RTL2-Sendung

Im Oktober 2010 lief auf dem TV-Sender RTL2 die umstrittene Sendung "Tatort Internet" mit Stephanie zu Guttenberg, bei der vermeintliche Pädophile zu Treffen mit angeblich Minderjährigen gelockt wurden.

Nun wurde ein in der Sendung Ertappter vor einem Münchner Landgericht verurteilt. Der 42-Jährige hatte sich auf ein Treffen mit einer angeblich 13-Jährigen eingelassen, die er an den Oberschenkeln streichelte, bis das TV-Team dazwischen ging.

Der Mann bekam wegen versuchten sexuellen Missbrauchs eine dreimonatige Haftstrafe auf Bewährung. Im Urteil kritisierten die Richter jedoch das Konzept der Sendung stark: Vermeintliche Täter würden "vorgeführt" und es ginge nur um die Quoten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Täter, Richter, Sendung, Stephanie zu Guttenberg, Tatort Internet
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2011 11:40 Uhr von bono2k1
 
+93 | -5
 
ANZEIGEN
Der Aussage des Richters: ist nichts hinzuzufügen. Quotengeilheit. Auf Kosten unserer Kinder. Durchgeführt durch einen semi-kriminellen Verein und einem Proletensender ohne jegliches Niveau. Vorgestellt durch eine Medienhure.

Klasse.
Kommentar ansehen
08.06.2011 11:57 Uhr von EvilMoe523
 
+52 | -7
 
ANZEIGEN
Juristen hier? Hätte da mal eine Frage:

Sind pädophile Phantasien schon rechtswidrig und strafbar? Oder auf welcher Grundlage kann man diesen Kerl bestrafen, der ja NIE ein Verbrechen begangen hat, da er in wirklichkeit eine Volljährige streichelte in der Sendung und alles nur Show war?

Kapier ich irgendwie nicht. *grübelt*

Nicht denken, dass ich jetzt unbedingt den "armen Kerl" in Schutz nehmen will... aber ich möchte das gerne verstehen. Wie man Leute anködern kann, vorgaukeln tut als würden sie verbotenes tun und sie dann dafür bestrafen.
Kommentar ansehen
08.06.2011 12:12 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Das hatte ich mich auch gefragt aber anscheinend kommt es hier auf den "Versuch" an, der schon strafbar ist.

Der (sagen wir mal) Täter handelte in der Absicht, sexuelle Kontakte zu einem/einer Minderjährigen aufzunehmen. Dass es dann keine(r) war, mildert die Anklage wie es scheint auf "Versuchte..."
Kommentar ansehen
08.06.2011 12:35 Uhr von uhrknall
 
+37 | -1
 
ANZEIGEN
interessante Formulierung: "...die er an den Oberschenkeln streichelte, bis das TV-Team dazwischen ging"
:)
Kommentar ansehen
08.06.2011 12:51 Uhr von sesh
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
EvilMoe523: Du kannst, EvilMoe523, wenn du willst in Gedanken 100.000 Kinder vergewaltigen. Und das wird niemals strafbar sein können.
Kommentar ansehen
08.06.2011 12:53 Uhr von trakser
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523 Re: Juristen hier? Pädophile Neigung an sich ist nicht strafbar. Ein Unterschied zwischen Menschen und anderen Tieren ist, dass Menschen generell in der Lage sind, ihre Triebe zu beherrschen. Zusammen mit der Einsicht, dass das Ausleben pädophiler Neigung anderen Menschen Schaden zufügt, sollte ein pädophiler Mensch seine Triebe im Zaum halten. Erst wenn er das nicht tut macht er sich strafbar.

Jeder Mensch unterliegt vielen Trieben, deren zügellose Auslebung der Gesellschaft und Einzelpersonen Schaden zufügt. Die Sozialisation sorgt dafür, dass wir trotzdem halbwegs anständig miteinander leben können.

Ich bin zwar kein Jurist, hab aber mal nachgeschaut: nach §176 StGB (6) (siehe http://dejure.org/...) ist bei sexuellem Misbrauch von Kindern bereits der Versuch strafbar.

Nach §22 StGB (siehe http://dejure.org/...) gilt als Versuch, wenn der Täter "nach seiner Vorstellung von der Tat" zur Verwirklichung des Tatbestandes unmittelbar ansetzt. Wichtig ist hier, dass es auf die Vorstellung des Täters ankommt, nicht auf die objektiven Gegebenheiten. Es handelt sich um einen sogenannten "untauglichen Versuch" (siehe http://de.wikipedia.org/...).

[ nachträglich editiert von trakser ]
Kommentar ansehen
08.06.2011 13:09 Uhr von mysteryM
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ach nee echt....
es geht nur um die Quoten....

na das hätte ich jetzt aber von RTL2 nicht gedacht ;-)

[ nachträglich editiert von mysteryM ]
Kommentar ansehen
08.06.2011 13:22 Uhr von Omega-Red
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
hmm Ich hatte gehofft das der Gutenberg oder noch besser dieser komischen Moderatorin endlich das Handwerk gelegt wurde...

[ nachträglich editiert von Omega-Red ]
Kommentar ansehen
08.06.2011 13:25 Uhr von EvilMoe523
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ trakser: Ist ja richtig, nur wie kann man vom Versuch sprechen, wenn nie ein reales Kind existiert hat, mit dem er in Verbindung stand?

Somit bleibt es einzig und allein seine Phantasie oder nicht?

Er chattete mit Erwachsenen, traf sich mit erwachsenen und offenbarte Denen quasi seine sexuelle Neigung.

Nuja, was solls. Die Richter werden sich schon was dabei gedacht haben.
Kommentar ansehen
08.06.2011 14:02 Uhr von flokiel1991
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kann sich so ein Typ eigentlich: nicht rausreden in dem er behauptet er wäre nur zu diesem Treffen gegangen, um dem Kind zu erzählen, dass man sich niemals mit fremden Männern treffen darf und er selbst nie die Absicht hatte wirklich engeren Sexuellen Kontakt mit dem Kind zu suchen?
Kommentar ansehen
08.06.2011 14:06 Uhr von Parker_Lewis
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Trotzdem: hat sich jeder die Sendung gerne angesehen. Also ich fand sie unterhaltsam und so kam man auch Perverslinge auf die Schliche, die sich in Zukunft hoffentlich von Kindern fernhalten.
Kommentar ansehen
08.06.2011 14:16 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich hab die sendung nicht gesehn, aber frage: wie kann man eine "vermeintlich 13-jährige an den oberschenkeln streicheln"?

ich dachte immer die haben sich im internet als minderjährige ausgegeben und dann am ort der verabredung überraschenderweise willkommen geheißen? oder haben die da wirklich echte mädchen als köder eingesetzt? wenn ja... falls diese köder wirklich minderjährig waren, hat sich der sender damit selbst strafbar gemacht. falls diese nicht minderjährig waren und nur gesagt wurde, dass sie unter 14 seien, hat sich hingegen niemand strafbar gemacht, auch der mann nicht, da sie ja in wirklichkeit nicht minderjährig war.

es ist hier auch zweifelhaft, ob ein sogenannter "versuch einer straftat" stattfand, da das szenario ja von beginn an von RTL2 inszeniert war und niemals ein reales gewesen ist.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
08.06.2011 14:47 Uhr von freax
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
War nicht: die Anstiftung zu einer Straftat selbst eine? Somit hat sich RLT2 doch ebenfalls strafbar gemacht, wer verfolgt das?
Kommentar ansehen
08.06.2011 14:57 Uhr von Floppy77
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die hätten: den Sender und die zu Guttenberg gleich mit anklagen sollen wegen Anstiftung zu einer Straftat.

Und natürlich geht es nur um Quoten, als wenn es im TV schon einmal um was anderes ging.
Kommentar ansehen
08.06.2011 21:36 Uhr von trakser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@freax War nicht: > War nicht die Anstiftung zu einer Straftat selbst eine?

Es stellt sich die Frage, inwieweit hier eine Anstiftung vorliegt.

Wenn das vermeintliche Opfer ausdrücklich sexuelle Kontakte in Aussicht gestellt hat, dann liegt wohl Anstifftung vor. Ich kenne die Chatprotokolle dahingehen nicht. Wenn lediglich ein Treffen in Aussicht gestellt wurde, dann würde ich das nicht als Anstifftung werten.
Kommentar ansehen
08.06.2011 21:46 Uhr von trakser
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523: > Er chattete mit Erwachsenen, traf sich mit erwachsenen ...

Aber das wusste er ja nicht; auch dann nicht als er ihren Oberschenkel gestreichelt hat. Inwieweit das Streicheln des Oberschenkels eine sexuelle Handlung laut § 176 StGB ist oder einleiten soll, darüber lässt sich streiten. Wertet man das aber als versuchte oder vollendete sexuelle Handlung, dann ist eine Verurteilung die folgerichtige Entscheidung.
Kommentar ansehen
08.06.2011 22:28 Uhr von trakser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@U-ASG: > Ein untauglicher Versuch am untauglichen Objekt ist nicht
> strafbar, wie schon das Reichsgericht entschieden hat.

Nur gilt in München das Strafgesetzbuch der Bundesrepublick Deutschland, nicht das des Deutschen Reiches.

> Außerdem wie soll der denn in einem Café unmittelbar
> zur Tat angesetzt haben?

Das ist wirklich ein strittiger Punkt. Eine mögliche Erklährung ist, dass das Gericht das Streicheln des Oberschenkels bereits als sexuelle Handlung laut § 176 gewertet hat.
Kommentar ansehen
09.06.2011 10:13 Uhr von Zerberus76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ANSTIFTUNG: ganz klar das hier doch auch eine ANSTIFTUNG ZUR STRAFTAT vorliegt...
Bin gespannt wann RTL2 bzw die Reporter verklagt werden...
Kommentar ansehen
09.06.2011 11:46 Uhr von DWo
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Unterschied zu den USA: Darin liegt der Unterschied zu den USA... in unserem rückständigen Rechtssystem werden Pädophile wenig bestraft, gar nicht bekannt gemacht und können sich gleich an den nächsten Kindern vergreifen.

in den USA werden solche Gestörte hart bestraft und öffentlich gemacht.
Kommentar ansehen
09.06.2011 11:54 Uhr von Zerberus76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@DWo: Ist aber auch nicht die beste Wahl...
USA sollte man nicht unbedingt als Vorbild nehmen....
Kommentar ansehen
09.06.2011 12:59 Uhr von Kingbee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spitze: Tolle Richter, Bravo!

Endlich mal von geeigneter Stelle der dumpfen Guttenberg die Meinung gegeigt.

Kann das Guttenberg Pack den nicht schamvoll in der Versenkung verschwinden, wo sie herkamen?
Kommentar ansehen
09.06.2011 13:39 Uhr von borgdrone
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
RTL2 Mitschuldig: Somit machen sich die Verantwortlichen zu Anstiftung einer Straftat nach §26 StGB mitschuldig, da es die Situation initiiert, welche Menschen zu dieser Handlung bringen.

Für eine strafbare Anstiftung sind folgende Voraussetzungen notwendig:

Vorsätzliche rechtswidrige (nicht notwendig schuldhaft) Haupttat eines anderen (Versuch oder die Vollendung)

Bestimmung zur Tat durch den Anstifter

doppelter Teilnehmervorsatz des Anstifter, das heißt der Anstifter muss sowohl den Vorsatz haben, dass der Täter die Tat begeht als auch dass er ihn dazu anstiften will.



http://waschtrommler.org/...
Kommentar ansehen
09.06.2011 15:43 Uhr von Raginmund
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bestraft: Nun wenn es hier wirklich um Recht gehen würde, müsste hier RTL2 angeklagt werden zu Anstiftung einer Straftat.
Aber da rührt sich keiner, solchen Taten sind ohne Angebot ja kaum möglich. Aber man zieht es ja vor eher immer mehr mit solchen Gedanken überhaupt zu vergiften.
Aufklärung ist die eine Sache, das war keine.

[ nachträglich editiert von Raginmund ]
Kommentar ansehen
10.06.2011 13:33 Uhr von Hanno63
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das wird in USA z.B. viel brutaler gehandhabt , egal ob "nur" verbotenes Rauchen (einige Tage Knast für Kinder) oder Sex auf der Strasse animiert von Politessen, mit tierisch harten Strafen, auch noch mit Veröffentlichung der "Schandtat"
Daher auch die Brutalität einiger Mitbürger dort,(USA
), da die Relationen von der gesetzlichen Handhabung der Polizei bei sexueller Animation und den darauf reingefallenen Leuten,..total falsch liegen.

[ nachträglich editiert von Hanno63 ]
Kommentar ansehen
10.06.2011 13:49 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Macht sich RTL2 strafbar? Leider scheint das (rechtlich) von RTL2 tatsächlich in Ordnung zu sein. Denn es ist ja keine "Anstiftung zur Straftat", da sie wissen, dass sie nicht minderjährig ist.
Wäre also praktisch "Anstiftung zum untauglichen Versuch" und das gibt es nicht.
Siehe auch das Szenario hier: http://www.studis-online.de/...

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?