07.06.11 20:19 Uhr
 2.087
 

Artikel von chinesischem Beamten macht den Kapitalmarkt wegen des Dollars nervös

Ein höherer Beamter aus Peking hat mit der Veröffentlichung eines Artikels im Internet erreicht, dass der Dollar deutlich an Wert verlor. Der Chinese Guan Tao prangerte an, dass China zuviele Dollar-Devisenreserven angehäuft habe. Diese Äußerung versetzte den Kapitalmarkt in helle Aufregung.

Der Dollar-Kurs gab deutlich nach. China hortet derzeit mehr als drei Billionen US-Dollar Devisenreserven. Manche Kapitalmarktakteure spotten, dass China den Dollar quasi wie eine Art Geisel halte. Andere Experten mutmaßen dagegen, dass China weiter US-Staatsanleihen kaufen werde.

Würde China keine Dollar mehr kaufen, hätte das Land es deutlich schwerer, seine Waren günstig abzusetzen. Guan Tao nahm den Artikel auch rasch wieder aus dem Netz. Er habe nur seine persönliche Meinung wiedergeben wollen, betont der Beamte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, China, Dollar, Artikel, Kapitalmarkt
Quelle: boersenradar.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen
PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2011 20:50 Uhr von artefaktum
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Nix Neues: "Der Chinese Guan Tao prangerte an, dass China zuviele Dollar-Devisenreserven angehäuft habe."

Was ja kein Geheimnis ist. Aber die überdrehte Reaktion in den USA zeigt, wie nervös da alle sind.
Kommentar ansehen
07.06.2011 21:10 Uhr von FlatFlow
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas_III: Jop sind dt. Billionen! Das können Chinesen gleich/später abschreiben ;-)
Kommentar ansehen
07.06.2011 21:11 Uhr von GLOTIS2006
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
richtig: Billionen ist schon richtig. 3.000 Mrd.

Wobei man aber sagen muss, dass die Zahlen, die die Chinesen veröffentlichen genau wie alle anderen Zahlen der jeweiligen statistischen Ämter mit Vorsicht zu genießen sind.
Kommentar ansehen
07.06.2011 21:15 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas_III: Das stimmt schon. Deutsch "Billionen" sind dann auf Englisch entsprechend "Trillions"
Kommentar ansehen
07.06.2011 21:32 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas_III: Mit ein wenig überlegen, wärst du auch selbst draufgekommen, das es nicht nur 3 Millarden sein können.
Kommentar ansehen
07.06.2011 22:14 Uhr von Killerspiel-Spieler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
;D und jetzt darf er den Schaden den er dadurch in China verursacht hat im Bergwerk abarbeiten^^