07.06.11 14:33 Uhr
 625
 

Jailbreak: iOS 5 bereits geknackt

Vor weniger als 24 Stunden vorgestellt und bereits geknackt: Apples neueste Version für das Betriebssystem iOS wurde von einem bekannten Jailbreaker bereits geknackt.

Die Beta-Version von "iOS 5" ist kaum zwölf Stunden lang für Entwickler zu haben, wurde jedoch bereits einem Jailbreak unterzogen, der Vollzugriff auf das iPhone, den iPod Touch oder das iPad erlaubt.

Apple hat nun bis zum endgültigen Start der neuen Firmwareversion Zeit zu reagieren und die Lücke zu schließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, iPhone, iOS, Jailbreak
Quelle: www.appblogger.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2011 15:16 Uhr von PhoenixY2k
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn: Apple wirklich ernsthaft vor hätte, die Lücken wirklich sicher zu verschließen, hätten sie es schon lange gemacht. Es is tja nicht so, dass es sich immer um absolut neue Lücken handelt, sondern es ist immer die gleiche Schwachstelle, die von verschiedenen Seiten angegangen wird.
Kommentar ansehen
07.06.2011 20:15 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wie: Microsoft in Bezug auf Privatanwender. Man ist froh, wenn es überall genutzt wird. Solange es privat ist, ist es MS egal, ob es sich um eine lizenzierte Kopie handelt oder nicht. Die meisten Rechner haben aber eh ein Windows mit dabei.

Bei Apple muß man die Hardware ja in jedem Fall irgendwie kaufen, d.h. Apple bekommt Geld und Marktanteile.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?