07.06.11 11:25 Uhr
 233
 

Elektroautos: Sauberer Strom dank Solar-Carports

Elektroautos fahren ohne jede Emission, bei der Stromerzeugung aber aus Atom oder fossilen Brennstoffen wie Kohle und Öl entstehen allerdings doch Schadstoffe.

Nun haben das US-Unternehmen General Electric und Autohersteller Nissan eine neue Idee: Solar-Carports. Das erste dieser Carports mit sechs Ladestationen wurde von GE gerade in den USA aufgebaut und erzeugt pro Jahr 125 Megawattstunden, 13 E-Autos können pro Tag betankt werden.

Nissan arbeitet aktuell an einem Solar-Carport, das sogar 30 Ladestationen zeigen wird. Letzten Endes ist die Idee tatsächlich sauber, die Elektroautos wirklich emissionslos unterwegs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Strom, Energie, Solar, Emission
Quelle: www.green-motors.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2011 11:25 Uhr von DP79
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Idee, in 30 Jahren - geträumt - haben wir wohl alle solch ein Solar-Carport vor der Tür und betanken unsere E-Autos mit sauberen Solarstrom. Mal im Ernst: Die Idee ist klasse und hart was, nur des Nachts ist´s wohl Essig mit "tanken".
Kommentar ansehen
07.06.2011 12:14 Uhr von Air0r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Letzten Endes ist die Idee tatsächlich sauber: bis auf die Herstellung der Carports? ;)
Aber mit der Zeit ist das sicherlich besser als den Strom von fossilen Brennstoffen zu holen. Bin mal gespannt, wann Fusionsenergie endlich marktreif wird...
Kommentar ansehen
07.06.2011 12:54 Uhr von elchue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
""nur des Nachts ist´s wohl Essig mit "tanken". "": dafür könnte man den carports akkus spendieren um die energie zwischen zu lagern.
ähnlich wie die heizöltanks ;)
Kommentar ansehen
07.06.2011 13:37 Uhr von funnymoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@elchue: Möglich wären dann eventuell auch Akkus zum Wechseln, die man tagsüber laden jann, wenn man mit den anderen unterwegs ist. .
Kommentar ansehen
07.06.2011 17:46 Uhr von DP79
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@air0r: Mal was anderes: Wenn Du nach der Produktion gehst, dürfte gar nixh mehr hergestellt werden - nicht mal Brot oder ein Steak, überhaupt keine Autos, rein gar nix.

Ich find die Idee gut, sicher ist das nicht das Ende, aber das war die Dampflok ja wohl auch nicht...

Übrigens: Wenn man die Herstellerung eben von Solar einbezieht, soll ein Elektroauto auch bei Solarstrom immer noch an die vier fünf Gramm CO2 produzieren - ganz ohne wird es also wohl nie oder zumindest lange noch nicht gehen...
Kommentar ansehen
16.06.2011 12:26 Uhr von Liebi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Funnymoon: Super Idee mit dem Wechselakku.
Die wiegen ja nur zwischen 400 Kg und 1300 Kg, da geht das wechseln mit einer Hand. Mit der anderen kann man ja das Auto hochheben, um den Akku drunter zu schieben.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?