07.06.11 10:34 Uhr
 172
 

Spanisch wird an den Schulen immer beliebter

Das Erlernen der Fremdsprache Spanisch wird bei den Schülern immer beliebter. Derzeit lernen 285.379 Kinder und Jugendliche die Sprache.

Zu den rund rund 9.000 Spanischlehrer in Deutschland werden noch weitere Lehrer gesucht um der stetig wachsenden Zahl von Schülern nach zu kommen.

"Die Nachfrage übersteigt das Angebot - der Mangel an geeigneten Spanisch-Lehrkräften stellt ein großes Hindernis dar. Viele Schulen würden sehr gern Spanisch als Fremdsprache einführen", sagte Heike Malinowski vom Cornelsen Schulverlag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schule, Lehrer, Spanisch, Fremdsprache
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2011 10:54 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Beste Sprache wo gibt Man kann allen Schülern nur raten:

Spanisch ist die vielseitigste Sprache, die man erlernen kann. Überall auf der Welt, wo es einigermaßen schön ist und lustig zugeht, wird Spanisch gesprochen. Zudem lässt sich dadurch Einblick in eine völlig andere Denkart weiter Teile der Welt gewinnen (Zeitungen etc...), man nabelt sich von westlicher Berichterstattung quasi ab, ob Chavez oder Castro - man sieht/versteht die Dinge ungefiltert durch Bertelsmann oder BILD.

Außerhalb Spaniens etwa in Süd- und Mittelamerika, in weiten Teilen der Karibik, sogar auf den Phillipinen. Wer Globetrotter ist, kommt an Spanisch eh nicht vorbei.

Und selbst in Rumänien kommt man mit Spanisch gut durch, in Italien hilft es - und selbst Länder, in denen Portugisisch gesprochen wird (z. B. Brasilien) reicht es für ein gewisses Verständnis.

Und wer Spanisch spricht, kann auch die ebenfalls romanische Sprache "Französisch" leicht erlernen, Zeitungen beinahe - bis zu einem bestimmten Level - auf Anhieb lesen. Am besten beide Sprachen als Schulfach belegen.

Dagegen ist Latein eine völlig überflüssige Sprache und im wahrsten Sinne des Wortes "tote" Sprache, die selbst in einem Studiengang wie Medizin schon lange völlig nicht mehr benötigt wird.

Sollte ich darlegen, welche von meinen vier Fremdsprachen mir als die Wichtigste und Vielseitigste erscheint, dann ist es wohl noch eher Spanisch als Englisch, obwohl ich letztere ebenfalls ständig anwenden muss.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
07.06.2011 11:03 Uhr von Major_Sepp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Ich bereue mittlerweile in der Schule kein Spanisch gelernt zu haben.

Durch die Nähe zur französischen Grenze war Französisch zu meiner Zeit sowieso viel populärer.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Comeback der Kultshow "Takeshis Castle"
Australien: Auto rast in Fußgängerzone - Drei Tote und mindestens 20 Verletzte
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?