07.06.11 10:32 Uhr
 592
 

Aserbaidschan: Song Contest 2012 ja - Personenkult nein

Aserbaidschan hat bekanntlich das Finale des Eurovision Song Contest 2011 gewonnen. Doch einen Hype wie in Deutschland gibt es um das Gewinner-Duo "Ell und Nikki " nicht. Dies und anderes berichtet ein Online-Portal in einem Artikel rund um die Hauptstadt Baku, die laut Bericht vor Selbstbewusstsein und Petro-Dollar nur so strotzt.

In Baku grübelt man derzeit, ob man für die Ausrichtung des Song Contest 2012 die topmoderne Veranstaltungsarena im Hafen nutzt, für den musikalischen Anlass das Fußballstadion überdacht oder gleich ein ganz neues Austragungszentrum ins Kaspische Meer hinein baut. Geld spielt dank des Öl- und Gasvorkommens keine Rolle.

Und auch in Sachen Luxus und Wohlstand steht man Düsseldorf offenbar nichts nach. Im modernen Baku geben sich Edelmarken wie Bulgari, Daniel Hechter oder Nina Ricci die Klinke in die Hand. Mode ist auch im Alltag überall präsent, auf fast 50 Prozent der Autos funkelt ein Mercedesstern. Baku sei auf dem Weg, es Dubai gleichzutun.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fußball, Eurovision Song Contest, Aserbaidschan, Infrastruktur
Quelle: nachrichten.rp-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2011 10:32 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Wie in so vielen Ländern der Welt korrigiert sich auch in Aserbaidschan offenbar der Eindruck, man sei anderswo "hinterher" oder gar, man lebe anderswo schlechter. In Deutschland sind die Uhren seit gut 15 Jahren stehengeblieben - doch ohne Blick von außen merken tun die Menschen das hierzulande nicht.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
07.06.2011 10:47 Uhr von Mass89
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
es ist also wie immer. Auf der einen Seite extrem reich, auf der anderen Seite klafft die Schere. Die Leute, die ich aus diesem Land gesehen habe, hatten mit Sicherheit kein gasvorkommen im Garten :o

achso und @ Autor: was laberst du für nen Mist? Wir sind eines der Länder der Welt mit dem best ausgebautesten Highspeed Internet. Nur die Amis und Skandinavier machen uns da noch was vor. Wir haben das beste Sozialsystem, das ständig reformiert wird und setzen auf sämtlichen Gebieten (u.a. in den Krankenhäusern die neuste Technologie ein) und wir sind nach wie vor das Land mit der größten Wirtschaftskraft in Europa. Also wtf laberst du da?

[ nachträglich editiert von Mass89 ]
Kommentar ansehen
07.06.2011 11:06 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Mass89: Du bist offenbar jung und noch recht hirngewaschen (1989 Dein Geburtsdatum?).

In Sachen "Highspeed-Intenet" (keine Ahnung, warum das hier Deiner Meinung nach hingehört) ist Deutschland keineswegs "überdurchschnittlich" - im Gegenteil: Zahlreiche Länder Lateinamerikas und Asiens sind uns bereits weit voraus.

Du schreibst: "Wir sind nach wie vor das Land mit der größten Wirtschaftskraft in Europa".

Kein Wunder - hier herrscht ja auch die größte Ausbeutung von allen europäischen Ländern. Logische Konsequenz: Bei den Einkommen im europäsischen Vergleich ist Deutschland in den letzten 8 Jahren von Platz 2 auf Platz 10 abgefallen. Der Arbeitnehmer hat ergo partout nichts davon, ihm bleiben allenfalls die Kosten im Rahmen der Europleite - verursacht durch wettbewerbs-bedingte Verzerrungen made in Germany.

Innerhalb vergleichbarer Industrienationen ist Deutschland längst Schlusslicht, siehe hier ---> http://www.welt.de/...

Und von der Lebensqualität in Europa liegt nur noch Portugal hinter Deutschland. Die Bundesrepublik wird selbst durch Welt-Online mittlerweile als "Entwicklungsland" bezeichnet.

Guckst Du ---> http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
07.06.2011 11:14 Uhr von vorhaengeschloss
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ Baron: Dann wander doch nach Aserbaidschan aus wenns dort angeblich so viel besser ist als wie in Deutschland!

[ nachträglich editiert von vorhaengeschloss ]
Kommentar ansehen
07.06.2011 13:13 Uhr von Mass89
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Baron: Ja ich weiß, alter ist immer ein gutes Argument, wenn man sonst nicht viel vorzubringen hat.

Internet gehört dazu, weil Internet eine der wichtigsten Neuentwicklungen des 21. jh. ist und daher für die Fortschrittlichkeit eines Landes steht... interessant, dass ich dir das erklären muss. Nimms mir nicht überl, aber das Netz in Brasilien und den restlichen Südamerikan. Ländern ist vlt in den Städten ordentlich, aber auf dem Land keineswegs und daher fallen die raus. In Dtl. hast du fast überall die Möglichkeit WLAN bzw. umts zu empfangen. Bezweifle stark, dass das im amerikan. Busch von Bolivien oder sonstwo möglich ist. Die Asiaten lasse ich mal raus, weils da eigentlich nur Japan und Indien neben China zu nennen gibt und da die dort die Industrialisierung durchmachen ist die AUfholjagt in Sachen Inet wenig konkurrierbar.

Beim Thema Ausbeutung geb ich dir partiell Recht, wobei dies durch einen Mindestlohn, der imho spätestens 2013 kommen wird, geregelt wird. Aber mal ehrlich - haben wir etwas anderes auf Basis der Grenzöffnung und des Schengenabkommens erwartet? War doch irgendwo klar dass v.a. die Osteuropäer im großen Stile ihre Arbeitskraft unter Wert verkaufen. So what? Wenn ich als risikoaverser Unternehmer die Option zwischen einem billigen Osteuropäer und einem teureren Deutschen habe und nicht weiß ob mein Geschäft gut laufen wird, wen werde ich dann wohl einstellen? Da muss der gesetzgeber ran und deshalb wählt fleißig rot-grün falls es die CDU nicht auf die reihe bekommt.

Und sry, dass ich deine Quellen nicht ganz so ernst nehmen kann, aber als ich in der Headline "Entw.landf Deutschland" gelesen habe, musste ich so lachen, dass ich die News nicht durchgelesen habe. Nur mal so btw.: ich war vor einiger Zeit in Australien und musste da ins Krankenhaus. Ich habe insgesamt 8 Stunden gewartet (an 2 unabhängigen Tagen) um dort an einen Arzt zu kommen trotz gesicherter Krankenversicherung. Und jetzt beschwere sich mal einer über unseren Entwicklungsstand.
Ganz ehrlich, man kann Deutschland auch manisch schlecht machen - was sowie wir uns ja alle kennen auch die Angewohnheit vieler Deutscher ist, aber wir sind in Sachen Sozialität trotz allem einigen Ländern um Lichtjahre voraus, auch wenns da mit Sicherheit an vielen Stellen noch Nachbesserungsbedarf gibt.

Langer Text, abver er lohnt sich. Viel Spaß damit ;)
Kommentar ansehen
07.06.2011 18:12 Uhr von Klecks13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mass89: "In Dtl. hast du fast überall die Möglichkeit WLAN bzw. umts zu empfangen. Bezweifle stark, dass das im amerikan. Busch von Bolivien oder sonstwo möglich ist."

Du wirst lachen: Dort wo es gebraucht wird, ist UMTS/HSDPA auch verfügbar! Natürlich nicht im hintersten Busch aber da lebt auch keiner.
Der Grund: Der Ausbau eines Highspeed-Datennetzes ist via Mobilfunk um den Faktor 1000(!) billiger als das Verlegen von Glasfaserkabeln in unwegsamen Gelände.
Übrigens: Die Amis machen uns da gar nichts vor, dort ist der Standard in der Fläche weit hinter Europa. Bevor du fragst: Ja, ich bin aus der Branche; ich designe die Netze, die du in 3-5 Jahren nutzen wirst.

"eim Thema Ausbeutung geb ich dir partiell Recht, wobei dies durch einen Mindestlohn, der imho spätestens 2013 kommen wird, geregelt wird."

Woher hast du diese gesicherte Info? Glaskugel oder Kaffeesatz?

"War doch irgendwo klar dass v.a. die Osteuropäer im großen Stile ihre Arbeitskraft unter Wert verkaufen."

Das war mal. In den meisten osteuropäischen EU-Ländern ist das Lohnniveau nur noch unwesentlich niedriger als bei uns. Polen, Tschechen und Ungarn gehen mittlerweile nach GB zum Arbeiten; in Deutschland lohnt es sich nicht mehr. Deutschland gilt in der EU mittlerweile als Billiglohnland.

Was das Sozialsystem betrifft: http://www.scribd.com/...
Deutschland ist europaweit Schlußlicht. Die ständigen Reformen, die du in deinem 1. Post als so großartig darstellst, waren in den letzten 35 Jahren ausschließlich Kürzungsmaßnahmen in allen Bereichen; egal ob Bildung, Grundsicherung, Gesundheitssystem oder Rente.

Dein euphorisches Bild von unserem Land hätte ich noch vor 10 Jahren unterschrieben. Seither haben wir massivst abgebaut, in allen Bereichen.
Kommentar ansehen
07.06.2011 19:51 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aktuell im Radio-WDR gemeldet: Baku, die Hauptstadt Aserbaidschan könnte es locker mit Metropolen wie Hamburg, München, Barcelona, Madrid und Paris aufnehmen - sogar - Zitat - "wahrscheinlich noch schöner".

Dies liege an dem Umstand, dass Baku eine fantastische Altstadt und jede Menge historischer Bauten habe sowie dem Umstand, dass gerade in den letzten Jahren quasi "nur das Feinste vom Feinen" als Neubauten hinzukam.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?