07.06.11 08:50 Uhr
 1.083
 

"Shrek", das wollige Schaf, ist tot: Trauergottesdienst in Neuseeland geplant

Das berühmteste Schaf Neuseelands mit dem Namen "Shrek" ist jetzt verstorben. Sein Besitzer John Perriam musste das 16 Jahre alte Schaf einschläfern. "Shrek" versteckte sich sechs Jahre lang in den südlichen Bergen von Neuseeland.

Es hatte Angst und wollte der jährlichen Schur aus dem Weg gehen. Sechs Jahre später, im Jahr 2004, fand man "Shrek" in einer Höhle. Mittlerweile hatte es 27 Kilogramm Wolle angehäuft, welches vor laufenden Kameras von einem Schafscherer entfernt wurde. Damit wurde das Schaf zum Superstar.

Mehrere Kinderbücher wurden über "Shrek" geschrieben, Auftritte bei Wohltätigkeitsveranstaltungen waren an der Tagesordnung und es hatte eine Audienz bei der früheren Premierministerin Helen Clark. In der Kirche "zum Guten Hirten" in Tekapo soll diese Woche noch ein Trauergottesdienst stattfinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tod, Tier, Neuseeland, Schaf, Shrek
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza
Tanzverbot: "Bund für Geistesfreiheit" plant "Heidenspaß-Party" für Karfreitag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2011 10:45 Uhr von daiakuma
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
meine güte dämliches feiges schaf! allein die news darüber ist reine zeitvergeudung :-( *rolleyes*
Kommentar ansehen
07.06.2011 12:39 Uhr von peterzwegert
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
von wegen: das ist ein tapferes schaf und "Das ist der Tod eines legendären Neuseeländers, bei dem es sich zufällig um ein Schaf handelte", so Spillane zur "Southland Times".

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?