06.06.11 20:32 Uhr
 573
 

Studie: Viele deutsche Studenten wollen nach dem Studium ins Ausland

Laut einer Studie des Allensbach-Institut splant jeder achte Student, nach seinem Studium in Deutschland das Land zu verlassen und eine Stelle im Ausland anzutreten.

Befragt wurden dabei 3.000 Studenten aller Fachrichtungen, von denen sich gut 51 Prozent vorstellen könnten, Deutschland nach abgeschlossenem Studium aus beruflichen Gründen zu verlassen.

13 Prozent bis 25 Prozent der Studierenden haben den Entschluss, im Ausland zu arbeiten, bereits jetzt gefasst. Bessere Aufstiegschancen und Verdienstmöglichkeiten werden hierfür als Gründe genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BestRegards
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Ausland, Deutsche, Beruf, Studium
Quelle: www.haschcon.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2011 20:42 Uhr von Phyra
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ist aber trotzdem ziemlich unsozial, erst auf kosten der edutschen steuerzahler studieren und sich dann absetzen und somit sich cniht revanchieren.
Kommentar ansehen
06.06.2011 20:57 Uhr von XvT0x
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol: überschrift täuscht...

"von denen sich gut 51 Prozent vorstellen könnten, Deutschland nach abgeschlossenem Studium aus beruflichen Gründen zu verlassen."

wenn man micht fragt ob ich mir vorstellen könnte wegen nem geileren job nach dem studium ins ausland zu gehen, würde ich ja sagen.
aber ob ich vorhabe prinzipiell das land zu verlassen nach dem studium? nein.

irreführender titel, verdreht komplett den sinn.
Kommentar ansehen
06.06.2011 21:43 Uhr von mokzumquadrat
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wäre sehr interessant gewesen zu wissen wie hoch die anteile bei ingenieuren und naturwissenschaftlern im gegensatz zu anderen studienrichtungen ist, da deutschland für ingenieure ein arbeitsmekka ist. dass hier alles von bwlern und sozialpädagogen überschwemmt ist und diese dann ins ausland wollen ist meiner meinung nach logisch
Kommentar ansehen
28.06.2011 20:58 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein paar Gedanken: "Kaum wo anders werden so viele Überstunden für so wenig geld geschoben.."
In den USA sind z.B. in manchen Branchen 60 Stunden / Woche durchschnittlich üblich. Überstunden gibt es faktisch nicht. Urlaub bei den meisten < 3 Wochen / Jahr, und die Leute werden teilweise auch noch schief angeschaut, wenn sie den nehmen. Mach deinen Job, wie lange du dafür brauchst ist egal.

"Bekommste nach dem Studium nicht gleich einen Job heisst es direkt H4..."
Ja, ein schlimmes Leben. Man bekommt eine Wohnung bezahlt und noch was obendrauf. Weißt du, was jemand ohne Job in manch anderem Land bekommt? Nix. Gar nix.

"bevor mann die Grenzen dicht macht damit die "billigarbeiter" nicht mehr fliehen können"
Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis mehr Leute aus D raus- als reinwollen.

"Und es reicht in die Schweiz zu gucken, dort werden qualifizierte Kräfte gebraucht, Verdienst ist gut und Steuern niedrig :D"
Und Lebenshaltungskosten? Mir fallen z.B. die Augen aus dem Kopf, wenn ich beruflich in Zürich oder Bern bin und dort abends was Essen gehen möchte. Das muss man auch beachten - außer man wohnt grenznah.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?