06.06.11 16:27 Uhr
 2.517
 

Die Linke befürchtet, dass die Armen beim Atomausstieg auf der Strecke bleiben

Die Linke hat jetzt im Rahmen des Atomausstiegs bemängelt, dass sich niemand über die soziale Frage Gedanken macht. Fraktionschef Gregor Gysi sprach sich für einen Sozialtarif aus.

Er sagte: "Wir müssen jedes Energieunternehmen verpflichten, einen Tarif für Geringverdiener anzubieten". Hartz-IV-Empfänger zahlen jetzt schon annähernd doppelt so viel Geld für Strom, wie in den Regelsätzen berücksichtigt wurde.

Auch Parteichef Klaus Ernst ist dieser Meinung und sagte, dass der Ausstieg nicht zulasten der Armen geschehen dürfe. Die Monopolstellung der Energiekonzerne müsse durchbrochen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Unternehmen, Energie, Die Linke, Gregor Gysi, Atomausstieg
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2011 16:34 Uhr von Really.Me
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
Bitte für mich als Arbeitnehmer einen Sondertarif.

Gestern Stromabrechnung bekommen und darf 84€ nachzahlen obwohl das Jahr davor mein Abschlag bereits angepasst wurde und ich meinen Stromverbrauch soger verringern konnte.
Kommentar ansehen
06.06.2011 16:43 Uhr von mr_shneeply
 
+24 | -11
 
ANZEIGEN
ne klar nehmt es doch wieder vom Mittelstand..
Der ist doch ohnehin die Melkkuh der Nation.

Nennt es dann "Reichentarif" und kassiert den von jedem der mehr als 1500 Euro pro Monat verdient.

In dem Fall gibt es immer so viele Reiche in Deutschland..

[ nachträglich editiert von mr_shneeply ]
Kommentar ansehen
06.06.2011 16:49 Uhr von meisterthomas
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
Sozialtarif: Die Forderung nach einem Sozialtarif bei den Versorgern wird von der europäischen Union schon seit Jahren erhoben. Solange aber unsere Abgeordneten in den Aufsichtsräten unserer Energieversorger sitzen, scheint sie in Deutschland nicht durchsetzbar.
In Großbritannien gibt es dagegen entsprechende Sozialtarife.
Kommentar ansehen
06.06.2011 17:13 Uhr von Weitblick
 
+22 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2011 18:08 Uhr von lopad
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: "Billig und Sauber"

Billig? Dann informier dich mal was allein der Rückbau eines AKW kostet...

Sauber? Die 102 Castoren die derzeit in Gorleben lagern sagen etwas anderes...
Kommentar ansehen
06.06.2011 18:13 Uhr von Mailzerstoerer
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Es geht auch günstiger sucht euch im Internet den günstigsten Anbieter raus, achtet aber auf Zusatzkosten wie monatl. Grundgebühr geht zu
e wie einfach - da gibts Transparenz - ein Preis z.Zt. 0,2690 EuroCent da kannst selbst ausrechnen was du zahlen musst, vorausgesetzt du hast freien Zugang zum Zähler.
ACHTUNG bei Anbieter die für das ganze Jahr im voraus Geld kassieren, sonst gehts euch wie den Teldafaxkunden
Kommentar ansehen
06.06.2011 19:44 Uhr von p-v-k
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2011 20:10 Uhr von TestoBoost
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Wo ist irgendwann der Unterschied zwischen einem Geringverdiener, der sich eventuell eine schlechte Bildung hat, sich nicht 100% anstrengt und dadurch einen schlechteren Job hat anstelle zu einem "normalverdiener" der sich reinhaut, wenn Geringverdiener überall Vergünstigungen bekommen?
Kommentar ansehen
06.06.2011 20:20 Uhr von WWE-DIVA
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
...mhhh wenn ich das schon lese 1500 Euro *reich* manoman so ein Billiglohn soll reich machen/sein ;-( ???? hä

SORRY, aber bei 1500 Euro Netto, von Brutto red erst gar nicht, Verdienst *sorry* das gehört, wer rechnen kann und kapiert hat das Deutschland ein teures Land ist, gehört bei 1500 Euro Netto wohl eher zu den armen....für mich ist das schon die Armutsgrenze.....

LG
Kommentar ansehen
06.06.2011 20:21 Uhr von WWE-DIVA
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
recht hat die Linke.....der Handlungsbedarf ist schon lange überfällig
Kommentar ansehen
06.06.2011 21:24 Uhr von Leeson
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@p-v-k: Also bis zu dem Wort Bundeswehr, dachte ich an Ironie...
Aber als ich dann das Wort Bildung sah,
konnte ich nur mit dem Kopf schütteln.

@WWE
Suche dir mal bitte die Begriffe Netto und Brutto raus
und dann überdenke deinen Kommentar!
Trotzdem ist man mit 1.500€ im Monat noch lange nicht reich.

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
06.06.2011 22:11 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
aaalso: dann sollten die Kollegen Hartzis mal ihre Multimediagiganten ausschalten, weniger rumfaulenzen und die Zeit vllt damit zubringen ein paar "Bio" Generatoren anzukurbeln, sone Truppe von 5, 6 Leuten sollten doch schon locker nen generator mit nem KW Leistung 8h/d kurbeln können.

Wieviele H4ler gibs? Das ist mein Beitrag zur "Energiekriese", grüner gehts kaum ...

(Ja, das war jetz unterste Schublade aber das musste mal raus....mal im Ernst ein Extra Tarif für Arbeitslose ist ein Witz, dann werden die zum Stromverschwenden animiert und der arbeitende Rest zahlts druff)
Kommentar ansehen
06.06.2011 22:44 Uhr von neminem
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ich frag mich warum: die linken nicht schon längst in der regierung sitzen. die einzigen die immer wieder den finger in die wunder legen.
Kommentar ansehen
06.06.2011 22:48 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
"Wo ist irgendwann der Unterschied zwischen einem Geringverdiener, der sich eventuell eine schlechte Bildung hat, sich nicht 100% anstrengt und dadurch einen schlechteren Job hat anstelle zu einem "normalverdiener" der sich reinhaut, wenn Geringverdiener überall Vergünstigungen bekommen? "

Jeder Job muss gemacht werden. Meinst du wir können alle in der Buchhaltung arbeiten gehen und den Dreck räumt dann keiner weg oder was? Es gibt ne Menge Leute die bringen in der Schule nicht mehr. Das ist auch nicht weiter schlimm, in einer Gesellschaft arbeitet jeder nach seinem Vermögen was aber nicht heißt das diese Jobs mit Hungerlöhne bezahlt werden müssen. Stell dich mal hin und schippe den ganzen Tag Scheiße dann wirst du den Wert der Arbeit richtig einschätzen können. Stell dir die Frage ob du den Job machen würdest auch wenn er besser bezahlt werden würde? Wenn du dir selbst Nein sagst dann ist dieser Job wertvoll.

"Ja, das war jetz unterste Schublade aber das musste mal raus....mal im Ernst ein Extra Tarif für Arbeitslose ist ein Witz, dann werden die zum Stromverschwenden animiert und der arbeitende Rest zahlts druff)"

Naja, ich bin der Meinung das die die den Austieg wollten dies auch bezahlen. Es werden Beschlüsse gefasst und andere sollen zahlen. Ich meine wenn man jeden Monat fett Matte bekommt kann man leicht sagen "hey wir schützen mal die Umwelt" weil man selbst 1€ pr KWH zahlen kann, niemand denkt aber an die ganzen Menschen mit Niedriglöhnen genau das gleiche zahlen müssen. Und das ist das asioziale an der Politik.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
06.06.2011 22:50 Uhr von Hardcore-
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
2 Raum 400€
Nebenkosten 200€

Diese Vermietungs Geier sollter man aufknüpfen ebenso die von der Krankenkasse, alle ver*ichten!

Es gibt mittlerweile nette Hotels die billiger sind und da zahlt man keijne Nebenkosten!
Kommentar ansehen
07.06.2011 00:52 Uhr von gurrad
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Energie kommt aus der Tiefe!! Aus der Geologie..
Geothermie..Brauchts nicht mehr als höchstens 600 Meter..
Es sei denn Vulkane müssen mit machen..

Politiker kann man nur erstören und ...tränken..
Desweilen noch ...schlagen...
Mehr Möglichkeiten gibts in Berlin nicht!!
Keiner von uns wird aus Berlin etwas verraten!!

[ nachträglich editiert von gurrad ]
Kommentar ansehen
07.06.2011 01:17 Uhr von Mario1985
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
LOL: H311dr10r

Atomkraft ist garnicht so billig..... Ein Atomkraftwerksbetreiber braucht nur eine Haftpflichtversicherung von 2Mrd. Euro und braucht beim GAU keine weiteren Forderungen fürchten... Alleine Tschernobyl hat bis heute über 25 Mrd. Euro gekostet
würde man die Atomkraftwerksbetreiber dazu verpflichten die Haftpflichtversicherungen auf die Beträge zu erhöhen, würde der Atomstrom ca. 4-5ct/KWh teurer...
Die Atomwerksbetreiber beteiligen sich nicht an die Kosten für die "Endlagerung", genauso wie die Polizeieinsätze usw. Das sind alles kosten mit denen wir die Atomkraftwerke subventionieren... würde man diese Kosten auf die Atomkraftwerke umlegen, würde der Atomstrom ca. ca. 35-40 ct/KwH Kosten verursachen, und das wäre nicht rentabel wenn man überlegt dass der Strompreis im Moment bei ca. 25-28ct/KwH liegt....

Und sauber?? wo bleibt der Müll, gibt es schon ein Endlager?

Helldriver und nu sag mal Argumente dass der Atomstrom sauber und billig ist...

ich meine ich schwimme ja auch gerne gegen den Strom, jedoch muss man sich auch Gedanken machen, wann es sinnvoll ist auch mit dem Strom zu schwimmen um die eigene Glaubwürdigkeit zu erhalten/erhöhen.... Da bringt es nichts zu sagen"ich bin immer auf der Seite, die am wenigsten "Mitglieder" hat"


@gurrad
ganz ehrlich, das ist ja alles ganz schön.... Aber mit den Verfahren die im MOment "modern" sind vergiften wir die Umwelt noch mehr, und warum? damit es schneller/einfacher geht... ausserdem ist Geothermie nicht überall möglich/lohnenswert. Nebenwirkung: durch die Bohrerei könnten jetzt noch feste Gesteinbrocken könnte in Zwischenräume rutschen und damit einen "Erdrutsch" verursachen.... Von daher ist die Möglichkeit Sonne/wind als Quelle zu nutzen schon ganz gut... Jedoch müssen wir noch effizienter werden und auch effizientere Speichermöglichkeiten entwickeln damit das auch Zukunft hat.

[ nachträglich editiert von Mario1985 ]
Kommentar ansehen
07.06.2011 01:59 Uhr von StrammerBursche
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Atomkraft bis 2050: Die einzig sinnvolle Alternative. Aber man wollte ja einen grünen Anstrich haben - das gibt es aber nicht zum Nulltarif.
Kommentar ansehen
07.06.2011 02:38 Uhr von Hartz IV
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
H311dr1v0r: zustimmung: sauber und billig.

lopad
der begriff kosten ist sehr weitläufig und wird häufig von der ökolobby missbraucht. wir haben bei der kalkulation der gesamtkosten der kernkraft eine gleichung mit vielen unbekannten. da kann man leicht hier und da ein null dazuaddieren, und man kommt zu einem fabelergebnis, das mit der realität nichts zu tun hat.
kernenergie ist billig. zu diesem ergebnis kommen so zielmlich alle energiebehörden und ökoinstitute der welt, nur die deutschen institute sind einer anderen meinung. schau dir dazu die kyoto protokolle an.

hier vielleicht ein interessanter beitrag: http://www.ecolo.org/...
Kommentar ansehen
07.06.2011 08:14 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
wer für atomkraft ist, ist abschaum. basta.
Kommentar ansehen
07.06.2011 08:45 Uhr von Tobi1983
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: 1. Atomkraft ist nicht sauber! Durch den Uranabbau werden in Afrika bspw. ganze Landstriche unbewohnbar. Außerdem ist die Endlagerung nicht geklärt.

2. Atomkraft ist eine der teuersten Herstellungsarten von Strom, da der Staat jährlich unglaublich viel subventioniert und der Bürger die nächsten 100.000 Jahre die Endlager zahlen darf!!! Erstmal nachdenken, dann schreiben.

http://www.wdr.de/...
Kommentar ansehen
07.06.2011 08:48 Uhr von Tobi1983
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@HartzIV: Atomstrom ist nicht sauber und billig. Wenn du nur auf die Stromrechnung guckst, ist es vielleicht so. Wenn du aber mal nachdenkst und dich informierst, wie viele Subventionen in die Kernenergie fliessen und welche Kosten für den Bürger dort entstehen, Endlagerkosten für die nächsten 100.000 Jahre noch gar nicht eingerechnet, ist Atomstrom sicherlich teurer als Strom aus erneuerbaren Energien.
Kommentar ansehen
07.06.2011 08:54 Uhr von Mario1985
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Strammer Bursche: meinst du bis 2050 oder danach würde der Atomausstieg keine Kosten verursachen??? Die Netze müssen dennoch saniert/erweitert werden etc. im Endeffekt nur eine Verschleierung der kosten auf mehrere Jahre mit dem Effekt, dass durch die Inflation effektiv mehr bezahlt werden muss als jetzt...

Hartz IV
dein Name ist Programm wa??? les mal meinen oben genannten Beitrag, dann weißt du was Kosten sind, keine Lust das alles zu wiederholen....
Kommentar ansehen
07.06.2011 11:26 Uhr von Lonegard
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt: Zitat: "wer für atomkraft ist, ist abschaum. basta."
und du bist eine Hohlbirne. Punkt.



so long,
Lone
P.S. Ja, ich bin für Atomstrom ... und dafür das man
mal mehr in die Fusionsenergie investieren soll.
Kommentar ansehen
07.06.2011 13:14 Uhr von Hartz IV
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tobi1983: "Endlagerkosten für die nächsten 100.000 Jahre noch gar nicht eingerechnet"

das ist doch absoluter Schwachsinn! Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass man für das Problem der Endlagerung keine Lösung finden wird. Bereits heute besteht mit der Permutation eine Technologie, mit der man die Lagerung auf wenige Jahre verkürzen kann. In der nächsten Kraftwerkgeneration könnte man entsprechende Technologie einbauen.

Mario1985
zu den Kosten habe ich mich auch schon geäußert. Wie gesagt: Die Stromerzeugungskosten der Kernkraft sind wesentlich geringer als bei allen anderen Methoden (außer Wasserkraft), wenn man weitere Kostenpositionen dazuaddiert, dann muss man sich die Frage stellen, welche das sein müssen. Beispiel: Bei der Förderung der Steinkohle entstehen Ewigkeitskosten. Sollen diese bei der Berechnung der Stromerzugung in die Kostenrechnung einberechnet werden oder nicht? Gleiches gilt für die Kernkraft.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?