06.06.11 14:59 Uhr
 780
 

Griechenland: Rentenbetrug in Millionenhöhe - Tausend Tote kassieren Pension

4.500 verstorbene Staatsangestellte kassieren in Griechenland offenbar immer noch Rente und kosten den Staat im Jahr 16 Millionen Euro.

Nun sollen auch fragwürdige Renten an über 9.000 Über-Hundertjährigen in Frage gestellt werden: "Wir überprüfen gerade, wie viele von ihnen noch leben", so die Arbeitsministerin Louka Katseli.

Sozialbetrug wird in Griechenland durch eine schlechte Buchführung leicht gemacht, so dass viele den Tod eines Angehörigen nicht anmelden und so weiter in deren Namen "Rente" beziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Griechenland, Tote, Betrug, Pension
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2011 15:11 Uhr von Pikatchuu
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Da is der Staat selber dran schuld.

ich würde es genauso machen, wenn die sich verarschen lassen.
Kommentar ansehen
06.06.2011 15:23 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das richtige Rezept für die Armutsrenten in Deutschland.

Hierzulande zahlt man ja auch kritiklos Politiker-Diäten, deutsche oder griechische Frühpensionäre mit Anfang 50 - und das nicht zu knapp. Wo ist da der Unterschied?

Und was sagt man hierzulande dazu, dass die Beamtenpensionen dreimal so schnell wie normale Renten "steigen" und die Höhe der Pensinen sich dreist nach den 72 Prozent ihrer letzten (!) Bezüge richtet - ohne jemals selbst eingezahlt zu haben, aufgebracht alleine von der Gemeinschaft der Steuerzahler?

Das Gemeine: Der Beamte wird im Durchschnitt auch noch fast 10 Jahre älter wie der einfache Normal-Rentner.

Wie sagte Ex-Bundespräsident Horst Köhler kurz vor seinem Rücktritt anlässlich der riesiegen deutsche Staatsverschuldung? Horst Köhler: "Wenn wir die impliziten Schulden – also vor allem Renten u. Pensionen – dazunehmen, sind wir bald bei mehr als 250%".

Guckt Ihr ----> http://is.gd/...

Und schaut mal her, was die Lieblings"zeitung" nicht Weniger hier voraussagt: ----> 100 Milliarden Euro für Pensionen der EU-Beamten (Siehe --> http://is.gd/...)

Und Euch speist man mit der völlig fruchtlosen Riester-Armutrente ab! ---> http://is.gd/...
Kommentar ansehen
06.06.2011 15:27 Uhr von derleo
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
WANN: fliegt das pack endlich aus der EU?
Kommentar ansehen
06.06.2011 15:34 Uhr von bono2k1
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
derleo: Welches Pack denn nun?

Bist ja anscheinend Muttis Hellster....
Kommentar ansehen
06.06.2011 23:33 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der Springer scheint Erfolg zu haben wenn man so manchen AntiGriechenland-Kommentar durchliest....

Da sind ein paar wenige so faul (absichtlich oder nicht), dass andere sich ordentlich was in die Tasche packen koennen, was eine grosse Zahl an Menschen zusammentragen musste.
Wem das von hier bekannt vorkommt, sollte mal darueber nachdenken, ob wir besser als die achsofaulen Griechen sind......die Griechen geben naemlich mittlerweile zu, dass da was schief laeuft...hier wird nichts zugegeben aber nicht versteckt und dennoch werden diese gewaehlt...
Kommentar ansehen
07.06.2011 18:08 Uhr von GottesBote
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchmuh2.0: Von mir ein Plus.

Mir scheint es so, als ob unsere hiesige Regierung so langsam Angst bekommt, dass der Wut der Griechen gegen die EU und die eigene Regierung nach Deutschland schwappt. Deswegen wird ordentlich gegen die KLEINEN Bürger gehetzt, damit sich der Hartzler oder Bonze hierzulande anständig vorkommt.
Kommentar ansehen
07.06.2011 19:12 Uhr von MikeBison
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bei denen: Wundert mich nichts

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?