06.06.11 14:35 Uhr
 464
 

Tipps zum Schutz gegen Überspannungsschäden an Speichermedien bei Unwetter

Insbesondere in den Sommertagen gewittert es mitunter gewaltig. Durch Blitzschläge ausgelöste Spannungsspitzen bedrohen hierbei mitunter ans Stromnetz angeschlossene Speichermedien.

Oftmals genügt schon ein einfacher Austausch einer Steckdosenleiste, um sich vor unangenehmen Überraschungen adäquat schützen zu können.

Auch Hitze kann Speichermedien direkt oder indirekt in ihrer Funktionalität stark einschränken. So können sich digitale Speicherkarten bei direkter Sonneneinstrahlung derart verformen, so dass die in kein Karten-Lesegerät mehr passen. Darum sollten diese immer gut geschützt aufbewahrt werden.


WebReporter: mesh0815
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Schutz, Technik, Unwetter, Elektronik
Quelle: www.kuert-datenrettung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2011 14:35 Uhr von mesh0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oftmals hat man es einfach nicht auf dem persönlichen Radar, wie anfällig moderne Speichermedien sein können. Man verlässt sich schlichtweg darauf, gerade weil die eigene Festplatte oder die eigenen Speicherkarte bislang nie Ihren Dienst verweigert hat. Dennoch gibt es einige Dinge, die man beachten sollte, andernfalls kann es bitter werden. Einige Tipps, die helfen, einen potentiellen Datenverlust zu vermeiden.
Kommentar ansehen
06.06.2011 15:05 Uhr von readerlol
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
stecker: ziehen hilft auch das hat schon die oma gemacht...
Kommentar ansehen
06.06.2011 15:34 Uhr von Botlike
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
PC-Netzteil? Ich dachte immer, dass Spannungsschwankungen im Computerinnern durch Sicherungen im Netzteil verhindert würden...
Kommentar ansehen
06.06.2011 22:25 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Botlike: eine Sicherung hat nur einen Sinn:
Sie soll kaputt gehen, wenn zu viel Strom fließt.
Man kann sich eine Sicherung wie eine Sollbruchstelle vorstellen.

Kurze, leichte Spannungsschwankungen kann ein PC-Netzteil aber in der Tat ausgleichen. Fällt der Strom hingegen kurz volständig aus, hilft auch das Austauschen der Steckdosenleiste gegen einen Überspannungsschutz nichts.

Am besten - wie readerlol schon geschrieben hat - PC ausschalten und stecker ziehen. Am besten auch den Netzwerkstecker. Übers Telefonnetz sind auch schon einige Geräte kaputtgegangen.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?