06.06.11 11:48 Uhr
 3.116
 

Marktbeobachter prophezeien neue Krise

Erleben wir eine weitere große Finanzkrise? Nach der Ansicht zahlreicher Marktbeobachter ist das nur noch eine Frage der Zeit.

Eine Internetseite hat zehn Gründe herausgearbeitet, warum uns der ganz große Crash möglicherweise bald bevorsteht.

Unregulierter Derivatemarkt, immer größere Bankenkomplexe, anhaltende Probleme auf dem US-Häusermarkt, ultralockere Geldpolitik, weiter steigende Staatsverschuldung, ein systemgläubiges Volk, machtversessene Politiker und gesättigte Märkte werden als Gründe genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Closeau
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Markt, Schulden, Anmarsch, Prophezeiung
Quelle: www.goldreporter.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2011 11:56 Uhr von McKevin2000
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Nachvollziehbar: Derzeit profitiert Deutschland noch vom Boom in China und Indien. Vor allem was China angeht, dürfte da erhebliches Gefahrenpotenzial lauern. Wenn die Immobilienblase platzt, wird es auch hier erneut sehr ungemütlich werden.
Kommentar ansehen
06.06.2011 12:45 Uhr von stitch
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
So, hab die News mal gemeldet mit folgender Begründung:

Die gesamte Quelle ist eine Werbeanzeige und auch als solche gekennzeichnet. Zugleich hat der User alle seine Nachrichten aus der gleichen Quelle. Offensichtlich macht hier jemand Werbung für seine eigene Seite...

Ergänzung:

Mein Vorredner "Mc Kevin" hat erstaunlicherweise auch alle seine News von "goldreporter.de"...

[ nachträglich editiert von stitch ]
Kommentar ansehen
06.06.2011 14:31 Uhr von kochtopf1
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Es droht Bürgerkrieg. In Spanien und Griechenland ist es fast so weit. Dann zieht es durch Europa
Kommentar ansehen
06.06.2011 14:33 Uhr von Krefelder_Stadtrat
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Andere Quelle Das Wirtschaftssystem funktioniert doch nur, weil es unendliches Wachstum voraussetzt. Da aber fast alles ans öl gekoppelt ist frage ich mich auch, wann die Blase platzt. Denn letzten endes passt beides nicht zusammen. Und wirkliche Alternativen zum Öl gibt es nicht (ich meine nicht Autos, Flugzeug etc, sondern vielmehr Medikamente, Plastik etc).
Kommentar ansehen
06.06.2011 17:15 Uhr von kirgie
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Achtung kann Spuren von Sarkasmus enthalten: sind das die selben Marktbeobachter, die auch schon an der letzten Krise gut verdient haben mit den explodierenden Goldpreisen?
Das sind natürlich äußerst objektive Marktbeobachter die nur unser bestes wollen und keinerlei Hintergedanken haben.
Kommentar ansehen
06.06.2011 20:00 Uhr von unomagan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.06.2011 09:18 Uhr von cialfo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ach eine Internetseite hat zehn Gründe herausgearbeitet... welch schlaue Seite

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?