06.06.11 11:02 Uhr
 838
 

CDU und FDP fordern die Grünen dazu auf, den Atomausstieg zu unterstützen

Die Spitzen von CDU und FDP forderten nun die Grünen auf, den Atomausstiegsplan der Koalition zu unterstützen. Rainer Brüderle (FDP) sagte unlängst, dass er es verstehe, "dass sie Angst vor dem Verlust ihres wichtigsten Themas haben".

Horst Seehofer (CSU) ist ebenso der Meinung, dass die Grünen mit dem Atomausstieg ein Problem hätten, weil dies ihr Kernthema sei.

Grünen-Chefin Renate Künast gab inzwischen vorsichtig zu verstehen, dass die Ausstiegspläne der Regierung in eine richtige Richtung gehen würde. Auch falls die Grünen den Atomausstiegsplänen nicht zustimmen, würde die Unterstützung der SPD reichen, um die Pläne zu verwirklichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noflowers
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, FDP, Die Grünen, Atomausstieg, Rainer Brüderle, Renate Künast
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2011 11:12 Uhr von wordbux
 
+26 | -19
 
ANZEIGEN
Die Grünen sind doch ein selten dämlicher Haufen Spinner.
Jetzt gehts mal nach ihrer Nase und schon sind sie auch nicht mehr zufrieden.
Was wollen diese Vögel eigentlich ?
Hoffentlich werden jetzt die Wähler dieser Gurkentruppe etwas schlauer.
Kommentar ansehen
06.06.2011 11:20 Uhr von Stechpalme
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Und die CDU rennt mir ihrer Merkel den Rufen auch nur hinter her weil sie ihre Wähler verliert. Erstaunlich das die CDU und FDP Wähler erst jetzt langsam sehen was für ein verkorkster Haufen das ist. Keine Prinzipien.

Dazu die Standlosigkeit gegenüber der EU und den Forderungen der Griechen..... verstehe beim besten Willen nicht wie man noch CDU oder FDP wählen kann. Gleich was man wählt, viel schlimmer gehts ja kaum noch.
Kommentar ansehen
06.06.2011 11:28 Uhr von artefaktum
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
So ein Quatsch: "Horst Seehofer (CSU) ist ebenso der Meinung, dass die Grünen mit dem Atomausstieg ein Problem hätten, weil dies ihr Kernthema sei."

Vielleicht wäre man als Partei ja glücklicher, wenn man gar keines seiner politischen Wünsche durchsetzt? Jetzt konstruieren wir uns jetzt aber mal mit Gewalt was, was wir dann doch noch vorwerfen können.
Kommentar ansehen
06.06.2011 11:37 Uhr von Ribbity
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
@wordbux: Du weißt schon, dass Atomausstieg nicht gleich Atomausstieg ist?

Die Grünen haben eine andere Vorstellung wie und vor allem WANN der Ausstieg stattfinden soll.

Stell dir vor du willst im Krankenhaus eine neue Niere bekommen, weil deine den Geist aufgeben und du bekommst stattdessen ein Facelifting.. würde dir das dann so sehr gefallen? :D

Bevor man lauter Leute so beleidigt sollte man sich vielleicht andere Quellen als Bild und Express suchen ;)
Kommentar ansehen
06.06.2011 12:46 Uhr von Pils28
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist dreist, dass die CDU das einen Atomausstieg: nennt! Das ist eine Laufzeitverlängerung bis 2022 und kein Ausstieg. Und dann die Grünen dafür anzublaffen ist echt die Härte. Wählerernte auf Bildzeitungsniveau.
Kommentar ansehen
06.06.2011 15:24 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Mein Gott Leute: es gibt einen Atomausstieg bis 2022.
Danach laufen KEINERLEI bzw. als absolutes Backupkraftwerk ein oder zwei im Niedrigbetrieb.
Das wars dann auch. Jetzt haltet eben noch 11 Jahre die Füße still und beruhigt euch wieder.

Mir ist da vollkommen egal, wer an der Regierung sitzt und wer der anderen Partei ans Bein pinkelt.

Denkt doch mal daran, was wäre, wenn wir den Ausstieg früher machen würden... Derzeitige Prognose weisen auf einen Mehrverbrauch an Energie von fast zweistelligen Prozentpunkten PRO JAHR hin!
Schaut in Richtung Automobilentwicklung... Irgendwoher muss ja die Energie kommen, die man braucht um das Auto aufzuladen.
Ich bin froh, dass der Atomausstieg bis dahin so geregelt wurde. Ab jetzt gibts einen kräftigen Aufschwung in der Energiebranche hinsichtlich regenerativer Energiequellen.
Deutschland wird Vorreiter in Sachen umweltfreundlicher Energiegewinnung. Dieses Wissen können wir dann erfolgreich an andere Länder weitergeben.

Macht hier nicht so eine Hetzjagd auf die eine, oder die andere Partei.
Wären die SPD und die Grünen an der Regierung und wäre dann Fukushima passiert, hätten die die ganzen Probleme an der Backe und glaubt blos nicht, dass dann ein anderes Ergebnis herausgekommen wäre.
Kommentar ansehen
06.06.2011 16:50 Uhr von Caledonia
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Spitfire: Du Glücklicher!

"Ab jetzt gibts einen kräftigen Aufschwung in der Energiebranche hinsichtlich regenerativer Energiequellen.
Deutschland wird Vorreiter in Sachen umweltfreundlicher Energiegewinnung"

Hast du dein Geschreibsel mal richtig überdacht???

Nicht mal du selbst bist regenerativ..........usw.
Kommentar ansehen
06.06.2011 19:49 Uhr von Gandalf_1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder: 1. Ja, es ist ein Ausstieg. Einer der bereits vor Jahren (weiß jetzt nicht ob unter Rot/grün oder Schwarz/rot) so ähnlich beschlossen, dann aber von Schwarz/Gelb wieder rückgängig gemacht wurde. Was die jetzt veranstalten ist reine Heuchelei, weil die Felle bzw. Wähler wegschwimmen.

2. Ein sofortiger Ausstieg ist nicht möglich, dass hätten auch die Grünen nicht geschafft.

Aber:

3. Das Konzept welches den neuen/alten Atomausstieg ermöglichen soll sieht vor, dafür wieder mehr auf fossile Brennstoffe wie Kohle und Gas zu setzen und das bedeutet eine enorme Umweltbelastung für Mensch und Natur. Das wollen die Grünen natürlich auch nicht.

Ich geb es zu, ich bin kein großer Fan der Grünen, aber was die Regierung hier veranstaltet ist einfach nur halbherzig und wie bereits geschrieben Heuchlerei.
Denn die Kernprobleme Umweltbelastung und Energiewende werden wieder gar nicht oder nur zum Teil in Angriff genommen. Es wird immer noch zu wenig in erneuerbare und umweltfreundliche Energiegewinnung investiert.

Dann lieber noch ein paar Jahre mehr Atomenergie und dafür weniger Dörfer, Wälder etc. die dem Bergbau zum Opfer fallen.

[ nachträglich editiert von Gandalf_1 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?