05.06.11 19:38 Uhr
 425
 

Würselen: Metalldiebe zerstören 150 Gräber

Metalldiebe haben auf einem Würselner Friedhof erheblichen Schaden angerichtet. Die Täter verwüsteten rund 150 Gräber.

Dabei stahlen sie Vasen und Grablaternen. Die Polizei nahm rund 50 Anzeigen auf, die von Angehörigen eingingen.

Die Polizei sieht in den Vorfällen auch den Strafbestand der "Störung der Totenruhe" gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Grab, Gräber, Würselen
Quelle: www.az-web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2011 22:05 Uhr von SNnewsreader
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
So weit sind wir schon: das Gräber aus Profitgier geschändet werden.

Einige Diebesbanden haben sie hier im Süden schon gefangen und es ist nachzulesen... überwiegend Rumänen.

Schön das wir die Grenzen noch mehr geöffnet haben.
Kommentar ansehen
06.06.2011 05:27 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Bei Seebestattung passiert so etwass nicht. Außerdem ist das auch wensentlich umweltfreundlicher, wie die herkommliche Sargbestattung. Narürlich, jeder nach seinen Wünschen, aber dann bitte nicht jammern, wenn es halt so Halunken gibt, die die Gräber schänden.
Kommentar ansehen
06.06.2011 07:34 Uhr von SNnewsreader
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@KamalKurt: Bei Ihrem Kommentar muss ich wirklich daran zweifeln ob Sie von diesem Planeten kommen.

Sie schreiben doch tatsächlich das es OK ist, wenn Gräber geschändet werden, da eine Seebestattung "besser" wäre. Anders ist Ihr Kommentar nämlich nicht geschrieben.

Wenn ich also Ihr Auto mit einem Vorschlaghammer zertrümmer ist das absolut richtig, da Fahrradfahren ökonomisch und ökologisch besser ist.

Erkennen Sie was Sie da schreiben, oder reicht das Blut nicht mehr bis zum Hirn?
Kommentar ansehen
06.06.2011 07:55 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ SNnewsreader Man kann auch einem das Wort im Munde herumdrehen, wie hier geschehen. Und wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht, wird man auch nie auf ein einheitliches Ergebnis stoßen. Deshalb ist der Vergleich dumm Dahingeschriebenes.

Leider ist es in unserer heutigen Zeit der schleichenden Armut so, dass sich Menschen an anderer Menschen Eigentum bereichern wollen, wenn diese durch prozige Gräber zum Beispiel, die in der Regel unbewacht und abgelegen sind, den Mob zu Diebstahl einlädt.

Zitat

Erkennen Sie was Sie da schreiben, oder reicht das Blut nicht mehr bis zum Hirn?

Zitatende

Wenn man so gebildete Kommentare verfassen will, und dann, wie im Zitat erwähnt Sachen schreibt, stellt man sich selbst ein Armutszeugnis aus und beweist gleichzeitig, dass es mit der Höhe des IQ´s nicht weit her ist.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?