05.06.11 18:44 Uhr
 2.965
 

Einzelhandel rationiert Zucker aufgrund der steigenden Weltmarktpreise

Wegen den stetig gestiegenen Weltmarktpreisen bei Zucker reagieren jetzt die Händler mit starken Rationierungen. Viele Händler geben pro Einkauf nur noch bis zu vier Kilogramm Zucker ab.

Seit Anfang 2011 beträgt der Zuckerpreis 580 Euro pro Tonne. Grund sind Spekulanten, die den Preis immer wieder in die Höhe treiben.

"Unsere Händler können entscheiden, wie stark sie die Abgabe einschränken.", gab jetzt EDEKA bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Einzelhandel, Zucker, Edeka
Quelle: www.rp-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2011 19:14 Uhr von wrigley
 
+39 | -6
 
ANZEIGEN
Immer diese Spektulanten: Die gehören aufgehängt.
Was haben die denn für eine richtige Aufgabe, außer Preise zu spekulieren um dann ihre eigenen Taschen mit Geld vollzustopfen?
Kommentar ansehen
05.06.2011 19:15 Uhr von hofn4rr
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
xucker oder stevia: anstatt zucker, sofern man es sich leisten möchte, erscheint mir ohnehin sinniger.

wer mehr wie 4 kilo zucker am tag verkonsumiert zählt ohnehin eher zu den >legalen< schmugglern, die diesen rohstoff in rauen mengen richtung osten verfrachten wo der preis beim doppelten liegen dürfte.
Kommentar ansehen
05.06.2011 19:20 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+4 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.06.2011 20:05 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
naja: Stevia und Süßholz nutze ich eh lieber zum süßen. Desweiteren wirken beide blutreinigend und entzündungshemmend. Natürlich kann man von Süßholz aka Lakritze bei übermäßigem Gebrauch Durchfall bekommen, daher in Maßen geniesen. Und Stevia ist dermaßen süß, davon nimmt keiner viel zu sich^^
Kommentar ansehen
05.06.2011 20:23 Uhr von jupiter12
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Spekulation mit Lebensmitteln gehoert verboten geanu so wenig gehoeren Lebensmittel in den Tank oder in Kosmetikartikel. Da sind aber Regierungen und die Vereinten Nationen gefragt - neimand anders kann das Unterbinden.

.......mal abwarten wann mit Organen aus der dritten Welt gehandelt wird. - die Steigerung der Perversion
Kommentar ansehen
05.06.2011 20:50 Uhr von HeeHoo
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Was solls dann gibts halt bald Zucker in 474,99g Packungen zum gleichen Preis und die Preiserhöhung bemerkt sowieso keiner.
Kommentar ansehen
05.06.2011 21:09 Uhr von isitreal
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Imker brauchen viel Zucker: Da den Bienen das Winterfutter (aka Honig) entnommen wird muss der Imker das ganze mit Zucker den er im Spätsommer/Herbst füttert ausgleichen. Pro Volk werden ca. 15kg Zucker benötigt.

Auf steigende Honigpreise dürft ihr euch dann auch einstellen (außer Bio-Honig, da muss mit Honig für den Winter gefüttert werden).
Kommentar ansehen
05.06.2011 21:12 Uhr von isitreal
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ich hoffe diese Grenzen gelten nicht für Imker. Oder wir fangen jetzt an zu kaufen, aber im Spätsommer brauche ich eine halbe Tonne.
Kommentar ansehen
06.06.2011 06:38 Uhr von frederichards
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also das ist doch blanker Hohn! Wegen weltweiter Preiserhöhungen bei einem Produkt, "reagieren jetzt die Händler mit starken Rationierungen" - also mit künstlicher Verknappung des Produktes auf heimischen Märkten, obwohl wir Selbstversorger sind und wahrscheinlich sogar exportieren.

Künstliche Verknappung sorgt doch erst für höhere Preise. Die Bauern werden von den diesen Zusatzerlösen nichts sehen!

Vielleicht sollte man seinen Zucker direkt bei den Zuckerfabriken kaufen!
Kommentar ansehen
06.06.2011 08:04 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
glaub ich nicht. wenn es stimmen würde, wären die äcker voll mit rüben. und der letzte satz ist ohnehin hohl. bei edeka können die händler alles entscheiden - ist ja ihr laden.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?