05.06.11 13:02 Uhr
 1.176
 

Formel 1: 2013 vielleicht wieder mit Turbo-Motoren

Der Motorsport-Weltrat der FIA hat in einer Sitzung beschlossen, dass ab 2013 wieder Turbo-Motoren in der Formel 1 zum Einsatz kommen sollen. Bis spätestens 30. Juni sollen neue Regeln für die Motoren erstellt werden. Allerdings haben die Teams noch die Möglichkeit dies mit ihren Einwänden zu kippen.

Sollte es bis zum 30. Juni zu keiner Einigung zwischen den Interessengruppen kommen, so wären die Turbo-Motoren wieder vom Tisch. Diese sollen vier Zylinder und 1,6 Liter Hubraum mit Hochdruck-Benzineinspritzung (550 bar) haben. Die Drehzahl würde außerdem auf nur noch 12.000 Umdrehungen begrenzt.

Allerdings befürwortet nur Renault, als einer von vier Herstellern, das neue Reglement. Aerodynamisch soll alles weitestgehend wie 2011 bleiben, mit kleinen Änderungen, wie nach unten gezogenen Nasen. Des weiteren sollen weiter Kosten gesenkt, Benzin eingespart und KERS verstärkt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Motor, Turbo, FIA
Quelle: www.formel1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2011 13:19 Uhr von Guschdel123
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
1,6 Liter Hubraum in der angeblich stärksten und hochdotiertesten Rennserie..Hochdruck-Benzineinspritzung ist ja alles schön und gut, aber die Formel 1 wurde nie mit Sparpotenzial gegründet, sie war seit jeher die Unvernunft und das Protzen mit Persönlichkeiten wie Briatore, Ecclestone und co. (Sympathisch muss man sie ja nicht finden).
Warum sollte man dort anfangen zu sparen?

Aber nunja, da 3 von 4 Motorenherstellern dagegen sind, kann man wohl davon ausgehen, dass die Turbo-Motoren kein Comeback feiern dürfen.
Kommentar ansehen
05.06.2011 13:44 Uhr von John-Coffey
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
550 bar
:-O geht das ?
Kommentar ansehen
05.06.2011 14:01 Uhr von jupiter12
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Downsizing scheint ja voll im trend: VW und Mercedes machen es suf der Strasse ja schon vor,
1,4 bzw 1,6 liter im c220 - dafuer aber aufgeladen.

Ich finds gut, so koennen auch kleinere Motorenhersteller in der F1 mitfahren.

Ubriegens, die amerikanische NASCAR Serie steigt 2012 auf Einspritzung um!! Die fahren noch mit VERGASERN....
Kommentar ansehen
05.06.2011 14:16 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Guschdel123: Denkst du etwa die fahren zurzeit 7Liter V8 Bigblock Motoren? Die Fahren hochtechnologisierte 2Liter Motoren. 1,6Liter Turbomotoren würden die Leistung wahrscheinlich eher noch steigern

@jupiter12
Rennvergaser sind auch sehr effektiv, das is klein vergleich zur Straße wo die Einspritzung wegen der Abgasnormen schon lange Standard geworden ist

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
05.06.2011 14:41 Uhr von rolf.w
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Guschdel123: "Warum sollte man dort anfangen zu sparen?"

Die Sache ist ganz einfach: Weil man möglichst viele Teams im Rennen haben will.
Die Konkurenz soll auf der Strecke beim Rennen und nicht im Büro bei der Finanzplanung stattfinden.
Keines der Teams fährt dort mit, damit es reich wird. Es ist nur Image und Prestige.
Sicher, einige Fahrer gehen mit gut gefülltem Bankkonto in die Winterpause, aber andere wiederum bezahlen dafür, fahren zu dürfen. Natürlich verdienen sich die Fahrer und "Angestellten" bei Mercedes, Ferrari, Renault....... eine goldene Nase. Jedoch auch bei diesen Teams macht der Mutterkonzern dort nicht mit, um seine Finanzkraft zu stärken.

Es sind schon Hersteller von der F1 zurückgetreten, weil es ihrer Ansicht nach im Vergleich zu den Kosten keinen oder nur zu geringen Gewinn an Prestige/Image gab. Wie zB. Toyota oder BMW. Rein finanziell könnten sie sich den Rennzirkus durchaus leisten.
Kommentar ansehen
05.06.2011 14:44 Uhr von Guschdel123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Fireproof999

Bitte? Die fahren momentan 2,4 Liter V8-Motoren..
Kommentar ansehen
05.06.2011 14:47 Uhr von Fireproof999
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@Guschdel: die 0,4Liter sind haarspalterei. Dann fahren die in der stärksten und hochdotiertesten Serie immer noch mit 0,1Liter weniger als ich im Straßenverkehr

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
05.06.2011 16:09 Uhr von LoeweBS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brabham-BMW 1983: sry Doppelpost

[ nachträglich editiert von LoeweBS ]
Kommentar ansehen
05.06.2011 16:17 Uhr von LoeweBS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brabham BMW 1983: Schaut euch doch mal den Weltmeister Motor von 1983 an. Nelson Piquet ist mit diesen Motor Weltmeister geworden. BMW 1.5 Liter Turbo. Diese Motoren erreichten, nur in der Qualifikation, bis zu 1400PS!
Meine Meinung: Hauptsache die Motoren haben ordentlich Leistung. ;)
Kommentar ansehen
05.06.2011 17:09 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@LoeweBS: Jo, und in jedem Rennen standen zu der Zeit mindestens eine Handvoll Autos mit brennendem Turbo am Streckenrand.
Zuverlässig war jedenfalls was anderes, aber die Zeit ist ja auch bei den Turbos nicht stehen geblieben.
Kommentar ansehen
05.06.2011 18:33 Uhr von Guschdel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LoeweBS: Das Problem dabei ist, dass es eine weitere Reglementierung bezüglich der Motoren geben soll: Noch weniger Motoren für die gesamte Saison.
Dann ´nen 1,5 l mit >1000PS zu bauen, spricht dem einfach nur entgegen und wird mit dem Reglement auch nicht zusammenpassen
Kommentar ansehen
05.06.2011 18:48 Uhr von LoeweBS
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Johnny Cache: Das ist wieder ein anderes Thema. Zuverlässigkiet
Ausfallende Motoren gab es eigentlich immer bei den Spitzenrennen. Da wird an die grenze der Technik gegangen und manchmal dann ebend auch drüber.
Und den 90`er Anfang der 2000 Jahre gingen die Mercedes Motoren in Flammen auf. (Bin da nicht ganz sicher bei den Zeitraum) Du glaubst nicht wie viele Motorenschäden bei den heutigen F1 verdeckt wird. Damit ja kein Schaden an den Motorenhersteller haften bleibt. Hydraulikschaden.kann zb. auch heißen Motor kaputt. da die Ventile mit Hydraulik gesteuert werden.

Naja wollte ja nur auf zeigen das es F1 Motoren gab mit "kleinen" Hubraum.
Ein weiteres Beispiel in den 60`er Climax Motoren mit 1.5l V8

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?