05.06.11 09:14 Uhr
 2.216
 

Griechenlands Ministerpräsident Papandreou in Milliardenschwindel involviert?

Griechenlands Ministerpräsident Giorgos Papandreou ist möglicherweise in einem hochspekulativen Geschäft mit griechischen Kreditausfall-Versicherungen (CDS) verwickelt. Offenbar haben die Vorwürfe Substanz genug, dass Opposition-Abgeordneter Panos Kammenos den Premier kürzlich im griechischen Parlament offen beschuldigte.

Kurz nach seinem Amtsantritt im Oktober 2009 soll Papandreou den Verkauf von CDs des griechischen Staatsunternehmens "Hellenic Postbank" an eine im gleichen Jahr gegründete Privatfirma mit Sitz in Genf angeordnet haben, an der ehemalige Mitarbeiter und möglicherweise sogar die Familie des Premiers beteiligt ist.

Dies sei zu einem Zeitpunkt geschehen, als bereits diskrete Verhandlungen mit dem IWF zur Lösung der griechischen Finanzmisere im Gange waren. Durch die Bekanntgabe der drohenden Staatspleite soll sich der Wert der spekulativen Papiere von 1,3 Mrd. US-Dollar auf über 27 Mrd. US-Dollar erhöht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Finanzkrise, Ministerpräsident, Giorgos Papandreou
Quelle: coveringdelta.wordpress.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2011 09:14 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Weitere Infos zu den unglaublichen Vorwürfen später im Posting-Bereich. Auch um Leerverkäufe sollen sich hinter der griechischen "Schuldenkrise" unglaubliche Skandale abgespielt haben.
Kommentar ansehen
05.06.2011 09:51 Uhr von Podeda
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Unser Geld wandert also in seien Geldbeutel?

Wenn das so sein sollte.....

..STEINIGEN!
Kommentar ansehen
05.06.2011 10:12 Uhr von Thunderbolt01
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
das ist nicht unser geld. er hat gegen sein eigenes land gewettet mit cds papieren.
was aber moralisch mehr als intolerabel ist.

falls das stimmen sollte, würde ich ihn als grieche mir der mistgabel aus dem amt treiben.
Kommentar ansehen
05.06.2011 10:26 Uhr von farm666
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wie alle machhaber: versuchen sie sich noch reichlich abzusichern bevor die pleite kommt. Aber am ende wird er freigesprochen, auch wenn er schuldig ist.
Kommentar ansehen
05.06.2011 10:34 Uhr von Rechthaberei
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hier die Nachricht auf Deutsch: http://info.kopp-verlag.de/...
Kommentar ansehen
05.06.2011 12:30 Uhr von salud
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ach: Superangie macht das schon.Geld für Spanien, Geld für die Griechen, Geld für jedes Land, ausser für uns selbst,weil es uns zu gut geht.Naja irgendwann kannste die BunteRepublik zuschliessen wegen Zahlungsunfähigkeit.Aber die deutschen sind zufaul gegen unsere Misswirtschaft zuhandeln.Vive le France, da brennen wenigsten mal die Vorstädte wenn denen was nicht passt.SUPER DEUTSCHLAND
Kommentar ansehen
05.06.2011 13:48 Uhr von CrazyCatD
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Es wäre schön wenn du diese indirekte Werbung für den Kopp Verlag mal unterlassen könntest, weil diese verblödeten EsoterikNaziSpinner braucht hier keiner.
Kommentar ansehen
06.06.2011 17:58 Uhr von Alp-Han
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Worüber ärgert ihr euch Mit diesem Geld will sich Griechenland doch nur Waffensysteme kaufen um der türkischen Bedrohung gewachsen zu sein.

Ergo gewinnen die deutschen/europäischen Waffenfirmen.

/zynismusoff

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?