04.06.11 20:31 Uhr
 977
 

Hilfe für Griechenland kostet mehr als geplant

Das Bundesfinanzministerium und die Troika, die sich aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds zusammensetzt, glauben, dass mehr als hundert Milliarden Euro nötig sein werden, um Griechenland aus der Krise zu helfen.

Dies wäre der Fall, wenn Griechenland auch 2013 und 2014 auf Hilfe angewiesen ist. Dies könnte durch die Anschlussfinanzierung der Staatsanleihen 2014 nötig sein. Die EZB schlug außerdem vor, dass private Anleger ihr Geld länger im Land lassen. Finanzstaatssekretär Jörg Asmussen ist das nicht genug.

Er ist der Meinung, dass private Anleger auch auf Forderungen gegenüber Griechenland verzichten sollten. Sollte dies nicht geschehen, so würde der Bundestag keinem neuen Programm zustimmen. Das könnte den Bankrott für das Land bedeuten. Rainer Brüderle verweist derweil auf eine mögliche Umschuldung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Hilfe, Kosten, Hilfspaket
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2011 20:31 Uhr von elpollodiablo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz schönes hin und her. In der Quelle sind noch einige für und wider. So wird bei einem Verzicht der Privatanleger von einer Ratingagentur davor gewarnt, dass dann Kreditausfallversicherungen in Anspruch genommen werden könnten.
Da is wohl noch lange kein Ende in Sicht...

[ nachträglich editiert von elpollodiablo ]
Kommentar ansehen
04.06.2011 20:58 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@elpollodablo: Danke für den Artikel. Das Foto wurde auch von der FTD verwendet und geht in der Presse gerade reihum. Es zeigt leider die Realität der EU:

Während in Aachen (Int. Karlspreis) die Integration Europas durch den Euro gefeiert wurde, sieht die Realität so aus wie von Flassbeck und Lafontaine angekündigt: Sie wird nicht mehr lange Bestand halten, die Menschen werden gegeneinander aufgewiegelt.

Das Traurige: Der für alle offensichtlich gefakte "Positiv-Bericht" der Troika aus EU, EZB und IWF bedeutet gleichzeitig auch die Legitimation für den nächsten Rettungsschirm.

Offenbar ist die Wahrheit hinter der griechischen Finanzmisere noch viel übler, als gemeinhin bekannt. Ich versuche dies später oder morgen als News zu posten und im Post darunter ausführlicher zu erklären.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
04.06.2011 21:13 Uhr von Tuvok_
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Zwei Worte: ACH NEEEE
Kommentar ansehen
04.06.2011 21:16 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Griechische Staatsanleihen bringen nun 25% Zinsen: http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
04.06.2011 21:19 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist wohl die einzige Lösung ----> http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
04.06.2011 21:35 Uhr von Rechthaberei
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die Grünen wollen die griechischen Schulden: "vereuropäisieren", das heißt auf alle Mitgliedsländer verteilen, womit Deutschland natürlich den größten Anteil an Griechenlands Schulden erhält:

http://www.news25.de/...

Wieder mal ein Beispiel, das man bei den Grünen nachschauen sollte was man noch im Programm alles mitwählt und ob es wirklich besser ist als das der anderen Parteien.



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
04.06.2011 21:59 Uhr von olli58
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
und ich? denen werden milliarden hinten rein geschoben die sie nie zurückzahlen können.
Mir fehlen lediglich 15.000 die ich nirgends bekomme obwohl ich sie zurückzahlen könnte.

Hey Angi, lächerlich 15000€ und du hast meine Stimme , komm rüber mit der Kohle!
Ja, ich weiß, is zu wenig, kannst ja auch gerne mehr überweisen.
Kommentar ansehen
04.06.2011 22:09 Uhr von Parker_Lewis
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.06.2011 22:12 Uhr von SNnewsreader
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
So lange die Reichen in Griechenland keine Steuer zahlen, bleibt es ein Sumpf voller Korruption. Und da die Politiker gleich oben an sind wird sich da auch nichts ändern.
Kommentar ansehen
04.06.2011 22:35 Uhr von CoffeMaker
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Laber keinen Müll. Die EU ist eine gute Sache. Reiche Länder stehen für die Armen ein. Was wohl viele vergessen, Deutschland als bevölkerungsreichstes Land, bekommt die größten Subventionen aus der EU. "

Seit wann bekommt Deutschland die meisten Subventionen? Und selbst wenn, Deutschland zahlt selbst am meisten ein. Das ist so oder so eine Minusrechnung.

Deutschland muss sozial zu seinen Bürgern sein, jetzt soll es sozial zu Ländern in der EU. Was kommt dann, sozial zum Rest der Welt, heißt wir gehen arbeiten damit der Rest kassiert oder was?

Was du da willst ist Sozialismus. Was das heißt weißt du hoffentlich.
Kommentar ansehen
04.06.2011 23:43 Uhr von darthklo15