04.06.11 13:11 Uhr
 142
 

Jemen: Nun schließt auch Deutschland seine Botschaft

Wie schon andere Länder zuvor, schließt nun auch Deutschland wegen der anhaltenden Gewalt seine Botschaft im Jemen und zieht die verbliebenen Mitarbeiter ab. Die Gewalt richte sich zwar nicht unmittelbar gegen Ausländer, aber die Lage sei dennoch zu gefährlich. Die Kämpfe spitzten sich zu.

Die Mitarbeiter werden, sobald es sicher und möglich ist, abgezogen. Auch rief Außenminister Guido Westerwelle alle Bundesbürger auf, das Land zu verlassen. Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton sagte, dass auch die anderen EU-Länder ihre Bürger gemeinsam in Sicherheit brächten.

Die Kämpfe in der Hauptstadt und anderen Teilen des Landes hatten in den letzten Tagen stark zugenommen. Der Präsident Ali Abdullah Saleh war bei einem Angriff gestern verletzt worden. Laut der Opposition sei er gar getötet worden. Kurz darauf meldete er sich mit einer Audiobotschaft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Gewalt, Botschaft, Jemen, Aufstand
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?