03.06.11 19:09 Uhr
 4.814
 

Psychologie: Lithium in Trinkwasser soll helfen Selbstmorde zu verhindern

Forscher der Medizinischen Universität Wien schlagen vor, dem Trinkwasser eine gewisse Menge von Lithium beizumischen, um die Suizidrate zu senken.

Das Metall wirke stimmungsaufhellend und könne so helfen, Selbstmorde zu verhindern, dies haben Studien einwandfrei ergeben.

Je höher der Lithiumwert im Trinkwasser ist, desto niedriger ist die Suizidrate", so das Fazit der Psychologen. Noch wisse man aber für einen realen Einsatz zu wenig über eventuelle Nebenwirkungen, warnen die Forscher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Suizid, Psychologie, Trinkwasser, Rate, Lithium
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2011 19:23 Uhr von Canis_Lupus
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
Der einfache weg: Letztendlich ist dass doch nur wieder medikation gegen Symptome. Anstatt mal was gegen den Ursprung zu tun und vllt. für bessere Lebensumstände zu sorgen. Aber gut gebt ihnen Brot und Spiele, hat im alten Rom auch funktioniert, und dank der Wissenschaft gibt es jetzt noch Lithium im Trinkwasser. Tzzz so ein Müll!
Btw: Es gibt schon lage Lithiumtabletten zur Behandlung von Suizidgefährdeten.
Kommentar ansehen
03.06.2011 19:56 Uhr von ZzaiH
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
nebenwirkungen -.-: typische Nebenwirkungen sind Gewichtszunahme, Kreislaufstörungen, Zittern (Tremor, besonders in den Händen), Übelkeit, Erbrechen, Veränderungen des Blutbilds (Leukozytose), Müdigkeit, verstärkter Durst und verstärktes Wasserlassen, Durchfall und Unterfunktion der Schilddrüse

nc
Kommentar ansehen
03.06.2011 19:56 Uhr von Jacdelad
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@dehe25: Das habe ich mir auch gerade gedacht.
Nebenbei: Wenn alle nur Pepsi und Coca Cola trinken und sich sogar ihr Wasser im Supermarkt holen, dann hilft Lithium im Trinkwasser auch nicht.
Kommentar ansehen
03.06.2011 20:04 Uhr von Chriz82
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
1984 im Buch nahmen die Menschen "Soma", eine Droge die vom Staat an die Bürger verteilt wurde, um nicht so viel nachzudenken, sich wohl zu fühlen und das reale Geschehen nicht zu hinterfragen.
Kommentar ansehen
03.06.2011 20:10 Uhr von derBasti85
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Klingt wie der Anfang von nem Zombiefilm.
Kommentar ansehen
03.06.2011 20:32 Uhr von smoke_
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@Chriz82: "Soma" war die Droge in Huxley´s Buch "Brave New World".

Davon abgesehen ist die Idee nicht neu. Ein Krieg gegen die Menschheit.
Kommentar ansehen
03.06.2011 21:12 Uhr von raterZ
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
diese "wissenschaftler": sollen das zeug mal schön alleine süffeln..

es gibt umkehrosmose filter, die zuverlässig den ganzen dreck aus dem leitungswasser entfernen!
ist ja weit mehr vorhanden, als man so denkt -> hormone z.B.
Kommentar ansehen
03.06.2011 21:13 Uhr von CrazyT
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das selbe geht glaube ich mit Alcohol ... der ist bekanntlich auch "stimmungsaufhellend".

Also manchmal muss man sich echt an den Kopf greifen.
Das Wasser so zu verseuchen.
Schonmal jemand dran gedacht, dass es ne gewisse Langzeitwirkung geben könnte?
Warum nicht gleich Drogen mit reinmischen, damit die Leute fröhlich zur Arbeit gehen!
Kommentar ansehen
03.06.2011 21:33 Uhr von Fabion
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wie wärs denn mit etwas: heroin im trinkwasser, das wirkt schließlich auch stimmungsaufhellend, und abhängig sind wir sowieso vom wasser...
Kommentar ansehen
03.06.2011 21:51 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: Nicht daß wegen der Reinheit der natürlichen Säfte wieder einer einen Atomkrieg anfängt... ;)
Kommentar ansehen
03.06.2011 23:25 Uhr von ryzer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wie wärs mit KOKAIN?!?! :-)
Kommentar ansehen
04.06.2011 00:16 Uhr von Ginseng
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Super Idee: und an heißen Tagen kollabieren die Depressionskranken wegen Überdosierung.

Warum nicht auch gleich ASS ins Trinkwasser gegen Kopfschmerzen und Katerbeschwerden, die Antibabypille gegen die Überbevölkerung und Strichnin gegen Verdauungsbewscherden und Überalterung der Bevölkerung.

PS: Wie verträgt sich das eigendlich mit dem Zwangs-Jod und -Flourid?

[ nachträglich editiert von Ginseng ]
Kommentar ansehen
04.06.2011 02:36 Uhr von John-Coffey
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zum lachen: so ein quatsch hab ich selten gehört !
Kommentar ansehen
04.06.2011 12:11 Uhr von JagdSieAlle
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
na sicher doch: und das Messer im Bauch ist hilfreich gegen Eisenmangel...
Kommentar ansehen
04.06.2011 12:22 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die sind wohl: selber alle auf lithium :D
Kommentar ansehen
04.06.2011 15:45 Uhr von Eisbaer3180
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Früher: Das erinnert mich irgendwie an damals, als die Nazis Sodium Fluorid ins Trinkwasser gekippt haben, um die Gefangenen in den Konzentrationslagern gefügiger zu machen.
Eigentlich bräuchte man nur die Konzentration in Zahnpasta erhöhen und die Selbstmordrate würde auch geringer werden.
Kommentar ansehen
04.06.2011 16:35 Uhr von cheetah181
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eisbaer3180: Das klingt sehr nach einer Urban Legend der "Fluorid-Verschwörung". Und außerdem heißt das Natriumfluorid auf deutsch.

Ob Jodsalz oder Fluorid in Zahnpasta, kann man meinetwegen alles machen. "Vorsorglich" den Bewusstseinszustand von Leuten verändern zu wollen geht aber eindeutig zu weit und mit dem Plan wird der Psychologe auch ziemlich allein sein.
Kommentar ansehen
04.06.2011 18:06 Uhr von The Roadrunner
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: das mit dem Flourid wird durchs: Zaehneputzen nachgeholt (oder vorgegriffen) - macht die Sache also nicht besser, nur dass man noch selbst entscheiden kann/darf, ob die Zahnpasta Flourid enthalten darf oder nicht. (sofern die Angaben auf der Verpackung stimmen).
Kommentar ansehen
04.06.2011 21:33 Uhr von Eisbaer3180
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
cheetah181: Naja ob das eine Urban Legend ist, wage ich zu bezweifeln.
Natriumfluorid ab 15mg/kg Körpergewicht ist tödlich. Wurde z.B. benutzt um damals Tiere im Frankfurter Zoo umzubringen.
http://www.spiegel.de/...
Sicher reicht die Menge in der Zahnpasta nicht aus um einen zu töten, gesund muss es deshalb noch lange nicht sein. Flouride werden im Körper gespeichert, wieviel ist abhängig vom der Nierenfunktion!!

"Die für die Trinkwasserfluoridierung vorgesehene Konzentration von 1,2 ppm ist zehnfach zu hoch. Gesundheitsschädigungen des Menschen, insbesondere von Kindern, Alten und Kranken, können darum bei Aufnahme von fluoridiertem Trinkwasser nicht ausgeschlossen werden."
Dr. W. Oelschläger, Universität Hohenheim

Genauso wie Natriumflourid, ist reines Lithium nicht gesund, Elementares Lithium ruft in Verbindung mit Wasser starke Hautverbrennungen hervor. Ich nehme deshalb mal an, das hier Lithiumcarbont verwendet wird, also ein Lithiumsalz, was sich besser auflöst. Lithium im Wasser ist ansich nicht schädlich (in geringen Mengen), soll alzheimer heilen und die lebenserwartung verlängern, aber in zu hohen dosen, stellt die niere und Schilddrüse die funktion ein, man hat wassermangel, trotz hoher wasser aufnahme usw.. Wenn man also Pech hat, wird man krank vom zuviel Wasser trinken. Im Handumdrehn ist das zeug nicht nur im trinkwasser, sondern auch in den Softdrinks, Säften (werden ja auch mit Wasser hergestellt) und in Lebensmitteln

http://www.wissenschaft-unzensiert.de/...
Ich weiss, ist eine Verschwörungsseite, die Zitate allerdings von angesehenen Instituten und Wissenschaftlern.
Kommentar ansehen
05.06.2011 09:55 Uhr von ThehakkeMadman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Irreführend: Schönes Beispiel für die heutige Medienmentalität. "Lithium im Trinkwasser soll Suizidrate senken" hört sich auch viel interessanter an als "Lithium im Trinkwasser sollte THEORETISCH unter Beimischung Suizidrate senken". Nur eine Möglichkeit, ein Punkt unter vielen bei derartigen Studien. Zumindest kann ich es noch irgendwie nachvollziehen, Quelle ist leider welt.de
Kommentar ansehen
05.06.2011 11:29 Uhr von cefirus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zitat AntiPro: "Ich will nicht gesteuert/bevormundet werden"

Genau genommen dürftest du dir dann gleich die Kugel geben.

Das Vitamin D ist ebenfalls gut gegen Depression. Wie wird es gebildet? Durch Sonneneinstrahlung. Ergo: Man wird von der Sonne bevormundet und gesteuert.

Lithium befindet sich in natürlich Form in unseren Nahrungsmitteln. Ergo: Man wird von seinem Essen bevormundet und gesteuert.

Pheromone, (künstlich verstärkte) sexuelle Signale wirken (unbemerkt) auf uns ein, steuern uns ...


Ja, das beste wäre, man schliesse sich in einen dunklen Keller ein.
Kommentar ansehen
06.06.2011 10:55 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Osmose-Wasser: Da hilft Osmose-Wasser.
Kommentar ansehen
06.06.2011 11:00 Uhr von NetCrack
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
... die kommentare sind schon ganz richtig, es sollste tunlichst unterlassen werden mit irgendwas im trinkwasser rumzupanschen. Wenn man das wasser mit thc versetzt geht die suizidrate sicherlich auch runter, gut is es deswegen trotzdem nicht.
Kommentar ansehen
06.06.2011 17:03 Uhr von cefirus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@NetCrack: "Wenn man das wasser mit thc versetzt geht die suizidrate sicherlich auch runter, gut is es deswegen trotzdem nicht."

Oh heiliger Satan in der Hölle. Weil THC vergleichbar mit Lithium ist. THC ist KEIN NATÜRLICHER BESTANDTEIL in unseren Nahrungsmitteln und wird auch nicht von unserem Körper BENÖTIGT im Gegensatz zu Lithium, welches in unserem Körper gelagert wird und dort eine WICHTIGE, um nicht zu sagen LEBENSNOTWENDIGE Funktion erfüllt.
Kommentar ansehen
07.06.2011 21:41 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lithium unterdrückt die Gehirnaktivität! Da hat wohl jemand ne neue Masche für die Massenverdummung gefunden...

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?