03.06.11 17:30 Uhr
 427
 

Regierung gibt nach: Atommeiler werden stufenweise abgeschaltet

Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt den Forderungen der Bundesländer nun doch nach und es wird kein gemeinsames AKW-Ausstiegsdatum für das Jahr 2022 geben.

Jedes einzelne AKW bekommt nun ein eigenes Abschaltdatum und wird demnach schrittweise abgeschaltet. Ein Kraftwerk bleibt als Notreserve erhalten.

Der stufenweise Plan beinhalten nun die Jahre 2015, 2017, 2019 und 2021/22.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Regierung, Atomkraft, Ausstieg, Atommeiler
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politikerin Michelle Müntefering wird von türkischem Geheimdienst beobachtet
Erika Steinbach vergleicht Bundestagspräsident mit Nazi-Größe Hermann Göring
US-Präsident Donald Trump behauptet: "Ich mache keine Fehler"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2011 18:48 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Studienbelegen, dass zumindest in Europa der gesamte Stromverbrauch (auch steigend) langfristig durch EEG gedeckt werden kann. In Ländern wie Indien oder China ist das nicht der Fall. Wir leben aber in Deutschland.
Kommentar ansehen
03.06.2011 19:06 Uhr von Pils28
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Unter Rot-Grün hat ein Ausstieg ohne: Miiliardenklagen von E.on doch auch geklappt. Hätte dann die Schwarze Pest nicht zwanghaft ihre Finanziers beglücken müssen, hätten wir das Problem jetzt nicht. Und nun einen Ausstieg in 11 Jahren ist doch lachhaft. Bis dahin wird das gegen Wahlkapfspenden doch swieso wieder gekpippt.
Kommentar ansehen
03.06.2011 19:09 Uhr von Chuzpe87
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da lassen sich die großen Stromkonzerne sicher was einfallen. Freu mich schon auf eine 4-stellige Nachzahlung.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?