03.06.11 12:53 Uhr
 104
 

Sydney: Riesige Eisbär-Skulptur soll auf Erderwärmung hinweisen

Im australischen Sydney wurde jetzt eine große Eisbär-Skulptur aufgestellt. Die Skulptur des britischen Künstler Mark Coreth soll auf die entstehenden Probleme durch die Erderwärmung hinweisen.

Wenn der tonnenschwere Eisblock geschmolzen ist, wird ein Skelett aus Bronze sichtbar, das von einem Bären stammt.

Die Skulptur ist rund vier Meter hoch und misst eine Breite von 2,20 Meter. Besucher können für umgerechnet 1,50 Euro den eisigen Bären anfassen und ihn somit zum schmelzen bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Eisbär, Sydney, Skulptur, Erderwärmung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland rutscht bei Statistik zu sicheren Reiseländern um 31 Plätze ab
Einhorn-Frappuccino jetzt bei Starbucks erhältlich
Rückrufaktion: OMIRA-Gruppe muss Pudding wegen Metallteilen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2011 13:29 Uhr von Tobi1983
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Natürlich: Klar, bist es die Erderwärmung und es gibt auch viele Tiere, die dadurch in ihrem Lebensraum eingeschränkt werden. ABER das gab es in Jahrtausenden immer schon und wird es auch in Zukunft geben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?