03.06.11 12:22 Uhr
 763
 

Tuner Graf Weckerle macht aus Ferrari einen "Imperialwagen"

Tuner Graf Weckerle hat sich einen Ferrari 458 Italia vorgenommen und den Sportwagen mit dem Prunk des Rokoko verbunden. Dazu bekam der Ferrari 21-Zoll-Felgen mit geschmiedeten Lilien verpasst.

Für die Herstellung eines Rades braucht der Tuner drei Wochen. Das Muster entsteht dabei in einer aufwendigen Frästechnik. Selbst das Ventil wird dabei nicht ausgelassen. Den Innenraum schmücken Plaketten aus 750er Gold. Die Leistung des Wagens wurde noch einmal um 30 PS angehoben.

Geschäftsführer Alexander Graf sagte: "Wir wissen, dass sich über unser Design vortrefflich debattieren lässt - die Geschmäcker unserer Kunden in Moskau und Monaco sind nach unserer Erfahrung durchaus anders als die Vorstellungen in Deutschland."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Ferrari, Tuning, Tuner, Graf
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Umwelthilfe arbeitet an absolutem Verbot aller Diesel-Fahrzeuge
EU will die Europamaut
SUV jetzt nur noch für "Bauern und Jäger"?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2011 16:24 Uhr von kingoftf
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
richtig was für die neureichen Iwans und Igors mit ihren Ljudmilas und Jekaterinas.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sex Pistols"-Frontman Johnny Rotten verteidigt Donald Trump und den Brexit
Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?