02.06.11 23:46 Uhr
 365
 

Sevelen: Kopfsprung in Baggersee endete im Krankenhaus

Am heutigen Donnerstag kam es in Sevelen zu einem schweren Badeunfall an einem Baggerloch.

Trotz des Badeverbotes sprang ein 21-jähriger Mann kopfüber in das Baggerloch. Dabei verletzte er sich schwer an der Wirbelsäule. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Spezialklinik nach Essen.

Das Baden in Baggerlöchern ist sehr gefährlich. Deswegen soll man die Badeverbote auch ernst nehmen, so die Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Unfall, Krankenhaus, Baggersee
Quelle: www.polizei.nrw.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2011 03:22 Uhr von KamalaKurt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
... ist sehr leichtsinnig in einen Baggersee zu springen, den man nicht kennt. Ich selbst entkam mit Schrecken, bei einem Sprung in einen Baggersee einer schlimmen Verletzung. Nur war ich nicht der Leichtsinnige, sondern mein Vater. Wir waren zusammen beim Baden, als wir sahen, wie 18 - 20 jährige Jungs mit Kopfsprung ins Wasser hechteten. Mein Vater sagte: "Los Kurt zeig es denen, du kannst da auch". Ich damals 13 Jahre alt hatte natürlich nicht die Absprungkraft, um weit genug zu springen, und landete im seichten Wasser, was zur Folge hatte, dass ich mein Gesicht und mein Bauch aufgeschürfte.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?