02.06.11 22:25 Uhr
 756
 

Thailand: Regierung verbietet Tattoos von Buddha, Jesus und Ganesha

Niphit Intharasombat, der Kultusminister von Thailand, hat jetzt die Gouverneure von Phuket und anderen Provinzen angewiesen, dafür zu sorgen, dass sich die Urlauber keine religiösen Tattoos mehr stechen lassen.

Der Kulturminister ist bei den Urlaubern auf einen "alarmierenden Trend" gestoßen. Die Touristen haben sich vermehrt die Gottheiten Buddha, Jesus oder Ganesha tätowieren lassen.

Laut dem Kultusminister handelt es sich bei den Tattoos lediglich um einen Modetrend und nicht um religiöse Überzeugung. Dies würde dem Respekt gegenüber den Religionen widersprechen, erklärte der Politiker.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Regierung, Thailand, Jesus, Tätowierung, Buddha
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2011 23:11 Uhr von str8fromthaNebula
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
und wie: vereinbart man das mit der religion das männliche thailänder sich zu frauen umoperieren lassen um möglichst viel vom sextourismus zu haben ?
scheinheiligkeit in allen ehren aber.. naja ;)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?