02.06.11 18:58 Uhr
 7.305
 

Pfingsten könnte es Probleme bei der Stromversorgung geben

Die Bundesnetzagentur hat jetzt darauf hingewiesen, dass es zu Pfingsten Probleme bei der Stromversorgung geben könnte.

Matthias Kurth, der Präsident der Bundesnetzagentur, hat am heutigen Donnerstag gegenüber der Tageszeitung "Rheinische Post" erklärt: "Es kann an Pfingsten eng werden im Netz, weil die Last sehr schwach ist. Die Netze sind dann unter Stress, das kann zu Schwierigkeiten führen."

Zurzeit sind acht der 17 deutschen Atomkraftwerke nicht in Betrieb und weitere, infolge Sanierungsarbeiten, auch nicht am Netz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Energie, Versorgung, Stromnetz, Stromversorgung
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Maut und Abgase: LKW aus Osteuropa betrügen deutschen Staat in Millionenhöhe
Weltwirtschaftsforum kürt Norwegen zum lebenswertesten Land der Welt
Veganz: Erste vegetarische Supermarktkette ist insolvent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2011 19:11 Uhr von Parker_Lewis
 
+61 | -96
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.06.2011 19:11 Uhr von Creedz
 
+22 | -11
 
ANZEIGEN
tante im harz egal? die brauch wohl kein strom oder was

EDIT: @Mawisto: weiss nich genau obs ironie oder spass war... aba war total unlustig deswegen fasse ich es als ernst auf das es dir egal is

[ nachträglich editiert von Creedz ]
Kommentar ansehen
02.06.2011 19:22 Uhr von LLCoolJay
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
Parker_Lewis: geile Serie ;)


Naja, CO2-frei? Stimmt so nicht ganz. Zum Bau der AKWs gehören auch Maschinen, Baumaterial, etc.

Und die Endlagerung der Brennstäbe ist auch so eine Sache. Man kann sie nicht entsorgen, nur zwischenlagern und hoffen das genug Salz aussen rum ist.

Von daher ist es schon erstrebenswert auf AKWs langfristig zu verzichten.
Aber doch bitteschön VORHER ernsthafte Alternativen finden, keine Lückenbüßer
Kommentar ansehen
02.06.2011 19:30 Uhr von deraufdersucheist
 
+16 | -20
 
ANZEIGEN
Und: die Kohle oder das Gas hüpft dann von selbst ins Kraftwerk?

Immer diese Besserwisser!
Kommentar ansehen
02.06.2011 19:37 Uhr von fuxxa
 
+8 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.06.2011 19:38 Uhr von Parker_Lewis
 
+18 | -21
 
ANZEIGEN
Ich: sag ja nicht, dass Atomkraft die Zukunft ist, aber zur Zeit ist es halt einfach die beste Energiequelle. Meiner Meinung nach, wird Atomkraft noch ca 50 Jahre unverzichtbar sein.
Aber zum Glück gibt es Wissenschaftler, die daran arbeiten, auf der Suche des sauberen Stroms. Und Windenergie gehört definitiv nicht dazu, diese Anlagen zerstören die Umwelt ungemein.
Kommentar ansehen
02.06.2011 19:47 Uhr von LLCoolJay
 
+23 | -11
 
ANZEIGEN
Parker_Lewis: meine Fresse, lies weniger Bild und bild dir selber deine Meinung.


AKWs sind leider aktuell noch das Non-plus-ultra. Aber nicht weil sie so wichtig sind, sondern weil nicht genug in die Erforschung anderer Energiequellen investiert wurde.

Und was meinst du mit "sauberer" Energie? Beschäftige dich doch bitte mal nur ein bisschen mit den Grundlagen der Stromerzeugung.
Energie / Strom wird nicht "erzeugt", sondern umgewandelt. Irgendwoher muss es ja kommen. Aus dem Nichts wird kein Strom erzeugt.

Und bei der Umwandlung entsteht natürlicherweise auch Abfall.


@fuxxa: du Held...
Kommentar ansehen
02.06.2011 20:12 Uhr von Linie_R
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
dann schalts die atomkraftwerke wieder ein ihr vollidioten -.-
Kommentar ansehen
02.06.2011 20:14 Uhr von alter.mann
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
hmm, ich verstehe den artikel (quelle) so: es gibt pfingsten zu viel strom, deshalb kann es eng werden. stromstau in den strippen quasi.
is klar.
den vielen strom kann man ja auch nicht einfach entsorgen, wegschütten z.b.

was das jetzt mit den vom autor ins spiel gebrachte kkw zu tun haben soll.....(?)

[ nachträglich editiert von alter.mann ]
Kommentar ansehen
02.06.2011 20:55 Uhr von none_of_you
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
ah die troll news für heute: und alle trolls sind auch schon da...
Kommentar ansehen
02.06.2011 21:01 Uhr von a.j.kwak
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
ich möchte garnicht wissen wieviele leute jeden tag damit beschäftigt sind sich neue gründe für stromengpässe und blackouts auszudenken...wahrscheinlich mehr als in akw´s arbeiten...
die schaffen es sogar die abschaltung einiger akw´s als grund für stromengpässe verursacht durch problemen bei akw´s zu nennen...
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
02.06.2011 22:23 Uhr von jemfm
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
und wieso an pfingsten?
Kommentar ansehen
02.06.2011 23:00 Uhr von mcSteph
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
nicht verstnden: Der einzige, der den Artikel richtig kapiert hat, ist alter mann. Es kommt durch das Überangebot und den sehr geringen Verbauch zu Netz-Instabilitäten.

Und diese ganzen AKW-Wiedereinschalter (Spinner) haben lediglich BLÖD-Niveau und nichts in dem Artikel verstanden..... irgendwie typisch

[ nachträglich editiert von mcSteph ]
Kommentar ansehen
02.06.2011 23:04 Uhr von Jlaebbischer
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
alter.mann: Wenigstens einer, der den Faden nicht verloren hat.
Kommentar ansehen
02.06.2011 23:48 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Zeus: Das soll heissen, dass die nicht mal eben hingehen können und die Kraftwerke nur mit X% ihrer Leistung laufen zu lassen.

Da aber Pfingsten weitaus weniger Strom benötigt wird, wird zu viel ins Netz eingespeisst, welches das Netz überlasten könnte.

Zumindest so weit ich das mal in ner Doku mitbekommen habe. Es gäbe wohl noch die Möglichkeit, den Strom abzuleiten. Z.B. in ein Gewässer wie die Ostsee. Allerdings würde die dann sprichwörtlich überkochen, wenn das Wasser derartig viel Energie aufnehmen müsste.

Dabei frag ich mich allerdings, wie das die letzten Jahre ging, als die AKW´s auch noch am Netz hingen...

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]
Kommentar ansehen
02.06.2011 23:49 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
"Probleme bei der Stromversorgung" und wenn schon.

Dann steigt wenigstens die Geburtenquote.

In vielen Ländern Lateinamerikas fiel der Strom früher mehrfach am Tag aus. Mittlerweile wird es immer besser. Es hat noch niemandem geschadet.

Und schließlich ist Deutschland doch ohnehin auf dem Weg zur Bananenrepublik. So trifft man sich wenigstens schon mal in der MItte...
Kommentar ansehen
03.06.2011 00:49 Uhr von froggerdirk
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN