02.06.11 14:21 Uhr
 119
 

EZB-Chef Jean-Claude Trichet erhält Karlspreis

Traditionell wird an Christi Himmelfahrt der Aachener Karlspreis verliehen. Dieses Jahr ging der Preis an Jean-Claude Trichet, Chef der Europäischen Zentralbank, den er im Königssaal des Aachener Rathauses in Empfang nahm. Man wolle damit ein Zeichen für den Euro setzen, sagte das Komitee.

Gewürdigt wurden seine Verdienste um die Währungsunion, er sei ein "Verteidiger eines stabilen Euros", so das Komitee. Schon 2007 bekam Trichet den Preis "Europas Banker des Jahres", 2008 bekam er dann das das Bundesverdienstkreuz von dem damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler verliehen.

Aachens Oberbürgermeister sagte, Trichet habe während der Eurokrise wohldurchdacht gehandelt und eine kluge Zinspolitik betrieben. Außerdem bedankte er sich im Namen aller Europäer für seinen Pragmatismus und Wagemut. Trichet und die EZB seien ein Grund, warum man auf die Währung vertrauen könne.


WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, EZB, Jean-Claude Trichet, Karlspreis
Quelle: www.wdr.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2011 17:12 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach nur noch Satire pur der nächste Vernebelungpreis. Aus französischer Sicht sicher ein großer Coup...

Ein Portugiese hält die Laudatio und Trichet lobt in seiner Ansprache Griechenland als Lande Homers, Sokrates und Aristoteles, bezeichnet den Euro als Krönung des europäsichen Gedankens.

Wenig Verständni hingegen für die aus Sicht Trichets unverständliche Eigenschaft der Deutschen, sich kollektiven Angstgefühle hinzugeben. Der meinte wohl die breite Masse hierzulande...

Ausgerechnet EZB-Präsident Trichet, der mit seinem Ramschanleihen-Aufkaufprogramm im Dienste französischer Banken das Euro-Ponzi-System noch zusätzlich aufbläst, erhält auch noch den Karlspreis.

Siehe ----> http://is.gd/...

Das steht der gestrigen Preisverleihung der Quandtstiftung an die BILD-Zeitung um außerordentliche Verdienste in der Griechenland-Berichterstattung um nichts nach, als Hetzpresse & Zwangsarbeiter-Milliardäre sich gegenseitig beweihräucherten...

Deutschland will es eben nicht anders ;-)





[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?