02.06.11 11:54 Uhr
 179
 

USA: Zirkus-Elefanten helfen bei Aufräumarbeiten in von Tornado zerstörter Stadt Joplin

In der von einem Tornado zerstörten US-Stadt Joplin helfen nun Elefanten aus einem Zirkus bei den Aufräumarbeiten. Die Dickhäuter sollen große Trümmerteile aus dem Krisengebiet ziehen.

Die Bewohner der 50.000-Einwohner-Stadt sehen den Einsatz der Tiere mit gemischten Gefühlen. Sie sehen die Elefanten auch als Gefahr für die Menschen an.

"Wir hätten uns entweder einen Tag freinehmen können, oder aber den Menschen helfen, die Hilfe nötig haben.", sagte ein Zirkus-Mitarbeiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Stadt, Zirkus, Tornado, Joplin
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2011 12:52 Uhr von darthklo15
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
WTF: Sie sehen die Elefanten auch als Gefahr für die Menschen an.

Ja super, sollen sie doch wenigstens froh sein wenn so seltene und schöne tiere aus ihrer umwelt gerissen werden um unseren dreck wegzumachen...

tiere gehören nicht in den zirkus und schon garnicht elefanten

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen
USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar
G7-Gipfel: Donald Trump ignoriert Rede des italienischen Gastgebers


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?