02.06.11 06:24 Uhr
 1.221
 

Hartz IV: Ab 2012 möglicherweise zehn Euro mehr pro Monat

Bundestag und Bundesrat einigten sich vor einigen Wochen darauf, dass die Hartz IV-Empfänger rückwirkend zum 1. Januar 2011 fünf Euro mehr erhalten. Der Regelsatz beträgt somit momentan 364 Euro. Anfang 2012 soll dieser Betrag nochmals um mindestens drei Euro erhöht werden.

Wie jetzt bekannt wurde, könnten sich die Hartz IV-Empfänger möglicherweise sogar über eine Erhöhung um zehn Euro freuen. Das sagt jedenfalls der aktuelle Bericht der Bundesregierung, in dem es um die Höhe des Existenzminimums geht.

Wie ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums mitteilte, basiert der ermittelte Wert auf einer bisherigen Schätzung. Erst wenn das erste Halbjahr 2011 vorbei ist und die Entwicklung der Löhne und Preise ausgewertet ist, könne man sich richtig festlegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Monat, Erhöhung, Empfänger, Hartz-IV-Empfänger
Quelle: www.dnews.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2011 07:25 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+30 | -7
 
ANZEIGEN
Ergo real erneut saftige Kaufkrafteinbußen: 5 Euro mehr vom Weniger - schon 2010 ging es inflationsbedingt mit der Kaufkraft für H4-Empänger rapide herab.

2011 wird dieser Effekt noch viel gewaltiger ausfallen, der IWF fordert vor dem Hintergrund der europäischen Schuldenkrise ein Inflationsziel von offiziell 4% (siehe --> http://is.gd/...) , 2012 darf man gar nicht daran denken.

Schon Ende 2010 betrug die offizielle Inflationrate rund 2%, schon damal waren 5 Euro weit davon entfernt die erneut erlittetnen Kaufkraftverluste der Ärmsten auszugleichen - abgesehen von zahlreichen anderen schmerzlichen Verlusten, die durch Trickserin und Reformversagerin Uschi von der Leyen durch die Hintertüre eingeführt wurden.

Doch in Wahrheit sah es 2010 es für die Betroffenen in Deutschland noch viel schlimmer aus: Auf gut 4% wird von Fachleuten die wissenschaftlich ebenfalls ermittelte "gefühlte" Inflation für den Warenkorb des alltäglichen Bedarfs beziffert.

---> siehe http://is.gd/...

Grund: Der Warenkorb für die offizielle Inflationsrate ist für die Kaufkraft einfacher Menschen nicht maßgeblich, denn sie umfasst einen Großteil mit Luxusgütern, Neuautos etc..., die sich 2010 kaum verteuert hatten.

Ihr spezifischer Warenkorb hat sich vor dem Hintergrund der Verteuerung von Lebensmitteln, öffentlichen Nahverkehr - kurzum Bedürfnissen des alltäglichen Bedarfs - weit deutlicher verteuert als der Warenkorb, welcher der offiziellen Inflation zur Berechnung dient.

Zur Erklärung verweise ich nochmal auf den Link oben.

Für 2010 dürfte sich das bei sozial Schwachen bei 4-5% eingependelt haben, da praktisch der gesamte Regelbedarf in genannte Warengruppen fällt.

Bezieht man Wohnkosten mit ein, dürfte der Kaufkraftschwund in Euro ausgedrückt alleine 2010 zwischen 20-30 Euro betragen haben - "gegenfinanziert" mit 5 Euro Plus von der Trickserin.

Doch 2012 sieht es inflations-bedingt noch viel dramatischer aus: 2011 wird schon die offizielle Inflation einen Wert zwischen 3-4% erreichen. Was das für die gefühlte Inflation bedeutet, kann sich jeder aus oben Gesagtem /Verlinktem ableiten. Der erneute Kaufkraftverlust dürfte sich 2011 dann bei rund 35 Euro einpendeln (Regelsatz + Wohnkosten = 700 Euro zu grunde gelegt).


Die Konsequenzen liegen auf der Hand: Ohne Zunahme von auch äußerlich immer sichtbarer Armut und Kriminalität wird es zwangsläufig nicht mehr lange gehen. Diese Menschen sind dabei schlicht zu vergammeln, verohen, schon äußerlich - etwa an ihren Zähnen - erkennbar zu sein und nie wieder in den Arbeitsmarkt vermittelbar sein. Siehe dazu diesen dramatischen Bericht eines Sozialarbeiters vor Ort ---> http://is.gd/...).

Kurzum: Hier wiederholt Ulla von der Leyen sowie Angela Merkel das Dritte-Welt-Experiment - mit äußerst negativen Zukunftsaussichten.

Am Ende wird uns für alle die allgemeine Sicherheit und obendrein immense Folgenkosten für die nicht mehr zu leistende Rückkehr dieser Menschen in die Gesellschaft kosten. Deutschland wird ein Volk von Flaschensammlern, im Ruhrgebiet bereits ein überall beobachtbares Phänomen.

Wie extrem das deutsche Sozialsystem mittlerweile von seinen europäischen Nachbarn abgekoppelt hat, möchte ich mit einige Zahlen aus dem Jahr 2008 belegen:

Damals betrug der deutsche Regelsatz für alleinstehende Erwachsende 350 Euro, 40 QM (sehr) einfachen Wohnraums kommen extra.

In unserem Nachbarland Luxemburg betrugen die Sozialleistungen zum gleichem Zeitpunkt 1.198,67 Euro (Wohnkosten inkl.) zuzüglich 123,95 Heizkostenzuschuss.

In Dänemark gab es 1203 Euro plus Wohngeld plus Kostenübernahme für Zahnärzte.

In Zypern betrug der Regelsatz 452 Euro plus 13. Sozialeinkommen und 100 Euro Ostergeld. Dazu übernimmt die Mittelmeerinsel die Kosten für Gesundheit, Elektrogeräte, Mögel, Reparaturen, Kosten für den Ausbau (!) des Wohneigentums (die allermeisten Mittelmeer-Bewohner besitzen Eigentum). Dazu kommen wohntechnisch selbstverständlich 226 Euro für Wohnen und Heizkostenzuschuss auf der nebenkosten-armen Mittelmeerinsel.

Weitere Vergleiche siehe diese Liste:
---> http://is.gd/...

Kaum verwunderlich, wenn Welt-Online mittlerweile titel: Deutschland ist das Entwicklungsland der EU, siehe
---> http://is.gd/...

Auch die Endloskassette von hohen Sozialabgaben hierzulande im Vergleich mit anderen EU-Staaten ist eine glatte Lüge: Mittlerweile liegt Deutschland mit den Sozialabgaben im hintern Drittel aller EU-Staaten, Osblock eingeschlossen.

Und eines sollte der einfache Arbeitnehmer nie vergessen: Die HartzIV-Sätze werden für über die Hälfte irgendwann auch maßgeblich für EURE Alterrente sein. Denn der Umverteilungsstaat hat erfolgreich dafür gesorgt, dass selbst bei 40 Jahren Arbeit für die meisten wohl nur die Sozialrente nach SGB-XII stehen wird.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
02.06.2011 10:14 Uhr von wordbux
 
+21 | -10
 
ANZEIGEN
wer soll das bezahlen???? Diese paar Mios sind im Vergleich zu anderen unnützen Ausgaben und Zahlungen ja nun wirklich nur Peanuts.
Hauptsache immer schön auf den Ärmsten rumhacken.
Reißt doch mal Euren Mund auf wenn die Banken Milliarden erhalten und verballern ...
Was kotzt mich diese falsche Moral an.
Kommentar ansehen
02.06.2011 10:23 Uhr von _Illusion_
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Was für ein Spaß :-): hey Crushial, ich seh hier keine nackischen Brüste oder topaktuellen Schlüpferblitzer was is los? ;o)

Spanien ist auf der Strasse, Griechenland auch. Bei uns heisst es: "Die Menschen sind wegen Kundgebungen draussen". Nein, sie sind wegen der IWF draußen.

Irgendwo sah ich ein bei einer Person ein T-Shirt mit der Aufschrift so in etwa wie:

No Job, No Money, No Food, NO FEAR

Die globale Hütte brennt. Da ist es glaube ich egal, ob hier 10 Euro mehr oder weniger. Da sollte man auch keine Energie mehr für irgendwelche Posts dafür oder dagegen verschwenden.

Ich schau mir lieber am Himmel die schönen Gitternetzstreifen an, die grad wieder massig produziert werden. Ich hoffe dass später im Biergarten die Sonne noch durchkommt.

Schönen Tach noch :-)
Kommentar ansehen
02.06.2011 10:41 Uhr von Phyra
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@wordbux: AntiPro hat vollkommen recht, und die banken oder andere Ausgaben haben rein gar nichts mit dem sozialsystem zu tun, sind also nicht anfuehrbar.
Und ich weiß auch cniht warum Dt auf den aermsten rumhackt wenn es ihnen doch monatlich geld schenkt, und zwar in den meisten faellen weit mehr als diese jemals als steuern abgegeben haben (wenn ueberhaupt).
jeder der 10 jahre + gearbeitet hat und unverschuldet arbeitslos geworden ist kann sich ja meinetwegen beschweren, dass trifft aber den bereich der shortnews arbeitslosen, die wohl alle zwischen 16-40 sind wohl kaum zu.
Kommentar ansehen
02.06.2011 10:42 Uhr von artefaktum
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@AntiPro: "aber wer soll das bezahlen?"

So lange wir Banken Milliarden in den Rachen stopfen sind auch noch magere 10 Euro Inflationsausgleich für ALGII drin. Gesehen auf die Inflation ist das real unter dem Strich immer noch eine Kürzung.
Kommentar ansehen
02.06.2011 10:44 Uhr von artefaktum
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@Phyra: "(...) und die banken oder andere Ausgaben haben rein gar nichts mit dem sozialsystem zu tun"

Mit welcher Rechtfertigung soll der deutsche Steuerzahler Milliarden an "Sozialhilfe" an Banken zahlen?
Kommentar ansehen
02.06.2011 10:48 Uhr von Vandemar
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.06.2011 10:54 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"zwar gut, dass Harz4 erhöht wir, aber wer soll das bezahlen????"

Das ist weniger als man denkt, weil es muss beachtet werden das das Geld gleich wieder in den Kreislauf zurückfließt und durch Steuern wieder fast zur hälfte vom Staat eingenommen wird.

Aber andere Frage: Deutschland schmeißt soviel Geld raus und es kräht kein Hahn. Wenns aber aber um die eigenen Armen geht fängt man plötzlich an zu rechnen und fragt nach der Finanzierung? Irgendwas läuft da verkehrt.
Kommentar ansehen
02.06.2011 12:34 Uhr von Chuzpe87
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
10€ mehr für die Hartz 4 Bezieher hin oder her .. alles wird teurer .. blabla ... muss man da ja anpassen aber warum zur Hölle werden die Tarife nicht erhöht? Wieso wird alles immer teurer aber man verdient seit Jahren das Gleiche? Unverschämt...
Kommentar ansehen
02.06.2011 12:39 Uhr von internetdestroyer
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Was soll das Rumgeheule? Immer wieder dieses rumheulen, aber sobald Wahltag ist, wieder das Kreuzchen fleissig bei den beiden grossen "Volksparteien" setzen.

Damit hat man ja unseren "Volksvertretern" praktisch deren Vorgehensweise bei Steuern, Diätenerhöhungen etc. als
gut erachtet und mit dem Kreuz auch noch bescheinigt.

Das ist ja quasi so, als wenn ich jeden Tag einen Haufen Mist auf der Arbeit anstelle und anschließend vom Chef wegen diesem Mist gelobt werde.

Wie doof ist eigentlich das deutsche Volk mittlerweile?
Kommentar ansehen
02.06.2011 12:43 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@internetdestroyer: Und wenn sollte man deiner Meniung nach wählen?
Bist du auch einer von diesen geistig zurückgebliebenen NPD Wählern?
Kommentar ansehen
02.06.2011 12:49 Uhr von Perisecor
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Wer meint, die Sozialhilfe reiche ihm nicht aus, kann ja arbeiten gehen.

Viele Unternehmen in Deutschland, u.a. auch wird, haben Stellen offen, finden aber kaum neue Leute. Das Argument "es gibt keine Arbeitsplätze" ist also schlicht nicht wahr.


Vergessen wird hier auch, dass die Banken geleistete Zahlungen bereits (teilweise) zurückgezahlt haben. In viele Hartz4ler investiert man aber, ohne jemals die Chance zu haben, etwas zurück zu bekommen.
Kommentar ansehen
02.06.2011 12:59 Uhr von artefaktum
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Wer meint, die Sozialhilfe reiche ihm nicht aus, kann ja arbeiten gehen."

Sozialhilfe bekommt in Deutschland nur der, der nicht mehr arbeitsfähig ist.
Kommentar ansehen
02.06.2011 13:05 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ artefaktum: Du weißt, was gemeint ist.
Kommentar ansehen
02.06.2011 13:52 Uhr von Raven04.82
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@AntiPro: Wer das bezahlen soll?

Deutschland besitzt ein gesamt- BARvermögen von 6,6 Billionen €uro! Jetzt ziehen wir mal davon die aktuellen Schulden von ca. 2 Billionen ab, macht 4,6 Billionen... Gäbe es jetzt NUR eine monatliche Vermögenssteuer von 10% (keine Lohnsteuer, keine Mehrwertsteuer, etc...) wären das MONATLICH 460 Milliarden Euro. Du willst mir doch nicht erzählen, dass das nicht machbar wäre, oder? Damit könnte man:
- ein BGE in Höhe von 1500 € bezahlen
- ein kostenloses Gesundheitssystem aufbauen
- weit mehr für Bildung, Forschung und erneuerbare Energie investieren
- kostenlose Fahrgelegenheiten per Bus, Zug ermöglichen
- und hätte dann immer noch genug um alle Straße Deutschlands innerhalb von 2 Monaten zu sanieren!!!!
- gleichzeitig wäre Reichtum (bei Arbeitsbeschäftigung) immer noch möglich, weil es gerade einmal eine abgabe von 1/10 im Monat des Vermögens bedeutet (anstatt von knapp 50% - 60% des Lohnes).... wer sein Geld nur vererbt bekommt und dann nichts mehr tut, hat dann natürlich immer bekommen... ergo -> am schlauesten man investiert, und bekommt dadurch wieder Geld....etc... Vermögen pendelt sich dann nach Leistung und somit Lohn ein... wir wandeln uns von einer "Eigentumsgesellschaft" zu einer WAHREN Leistungsgesellschaft wobei wir gleichzeitig Armut ausmerzen und diese durch das System am Wohlstand teilnehmen lassen können!

Würden solche Mechanismen greifen.... würde Deutschland sich schlagartig verändern... stellt euch alleine die kreativen Energien der Bevölkerung vor, die dadurch ausgelöst werden würden.... welchen Fortschritt, und vor allem wie schnell wir solchen erleben würden ist momentan noch nicht einmal ganz fassbar! Kooperation anstelle von Konkurenz... das verständnis des Geldes ändert sich (abkehr vom Schuldgeld)... etc...

Die Reichen würden abhauen?? Sollen Sie doch!!... das Vermögen verringert sich am Anfang schlagartig, klaro... ABER: Der kleine Mann hält Deutschland am leben... hält unseren Export am leben... und dadurch wiederrum die Vermögensanhäufung! Und wenn diese Mechanismen weltweit greifen (weil es eben gut Eunktionieren könnte!!)... es überall Vermögenssteuer von 10% gäbe..... wo wollen die dann noch hin?

Dafür müssten wir alle nur auf die Straße!! Mehr nicht...

[ nachträglich editiert von Raven04.82 ]
Kommentar ansehen
02.06.2011 14:16 Uhr von Raven04.82
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Siel: klingt zugegebenermaßen hart.... betrachtet man aber die Vorteile für jeden einzelnen Menschen, sag ich ganz klar ja!

siehe eigenes Zitat:
"Vermögen pendelt sich dann nach Leistung und somit Lohn ein" * "... wir wandeln uns von einer "Eigentumsgesellschaft" zu einer WAHREN Leistungsgesellschaft wobei wir gleichzeitig Armut ausmerzen und diese durch das System am Wohlstand teilnehmen lassen könnten!"
(* bei monatlichem Verdienst von 100000€ inkl. BGE kann man ein Vermögen von 1 Millionen ansparen bei kostemlosen Gesundheitssystem, kostenlosem Nahverkehrsmittel etc... würde dir das nicht reichen? In einem solchen System ist sparen dann eh nebensächlich... somit fördest du wieder Wirtschaft und Fortschritt und smoit menscliche Weiterentwicklung!)

bedenke folgende Anmerkung:
Zeig mir den ärmsten Menschen einer Nation, und dann kann man über gemeinsamen Wohlstand reden!

Ich hab mich ausgiebig mit allen möglich Leuten über das Barvermögen unterhalten... weil ich wie du genau so skeptisch war... Aber: du musst nur schauen wieviel Barvermögen alleine aus Deutschland ins Ausland gebracht wird um Steuer LEGAL zu sparen (sprich: Steuerhinterziehung ist noch gar nicht damit gemeint). Zusätzlich: Wohneigentum, gleichgültig wie teuer sie sind... wurden an jemanden anderem bezahlt, der eben das Eigentum gebaut hat... gleichzeittig sind wir exportweltmeister (und wären es in einem solchen System immer noch bleiben... sogar schlagartig vergrößern) und haben INNERHALB Deutschland eben kein Null- Summen- Spiel was Geld betrifft (weltweit ja)...
Kommentar ansehen
02.06.2011 16:20 Uhr von DrGonzo87
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Nicht schlecht: 10 € mehr im Monat einfach so? Da kann man sich als Hartzer echt nicht beklagen. Ich weiß zwar nicht, woher der Staat die Kohle nehmen will... und jetzt bitte nicht mit dem Argument kommen, dass für andere Sachen noch viel mehr Geld rausgeworfen werden. Zweimal Unrecht ergibt nicht Recht...
Kommentar ansehen
02.06.2011 16:37 Uhr von Raven04.82
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@AntiPro: Nenne mir die einzige Möglichkeit, wie ein Staat Schulden machen kann?

Richtig... zuwenig Steuereinnahmen! Und wo werden zu wenig Steuern eingenommen? Nur bei Vermögenden! Alle anderen zahlen sich dumm und dämlich. In einem Sozialstaat wird das Sozialbudget IMMER einer der größten Posten einnehmen gleichgültig was man tut (hier scheinen das viele gerne zu vergessen!), was aber kein Problem ist, weil das gesamte Geld wieder in die Wirtschaft eingeführt wird und durch Steuern, aufgrund des Umverteilungssystems des Geldes nach und nach komplett wieder in den Staatskassen abgepumpt wird! Der Mittelstand leidet am meisten, weil größte Bevölkerungsschicht, ergo -> hier kann durchschnittlich am meisten abgeschröpft werden! Die oberen Schichten werden immer mehr verschont!

Also? Was ist zu tun? Die unteren Schichten zu quälen, weil es die größte Bevölkerungsschicht ist? Oder lieber mal diejenigen die mehr haben und sich es auch absolut leisten können, wenn sie ein paar Federn verlieren?
Kommentar ansehen
02.06.2011 17:38 Uhr von artefaktum
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@DrGonzo87: "10 € mehr im Monat einfach so?"

Es gibt so was wie eine Preisteuerung. Rechnet man die Teuerungsrate in Deutschland gegen, gibt es bei HartzIV seit Jahren eine Kürzung, selbst mit den 10 Euro mehr gerechnet.
Kommentar ansehen
02.06.2011 18:52 Uhr von DrGonzo87
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Siel: Das zweite Zitat von dir ist nicht von mir.


"Oder bist du vom Beruf "Sohn" das dir das egal ist?"

Falsch. Ich bin Student und arbeite Teilzeit in einem sozialen Beruf. Ich habe im Monat DEUTLICH weniger Geld zur Verfügung als jeder H4 Empfänger, komme aber gut klar und gehe am Wochenende raus. 10€ mehr im Monat wäre für mich alles andere als schlecht. (Beziehe auch kein Bafög)

Versteh mich nicht falsch, ich bin absolut der Meinung, dass in einem Sozialstaat eine Grundsicherung gegeben sein sollte und ich weiß das der absolute Großteil der Hartzer arbeiten wollen und alles dafür tun (diese BILD Hetze kann ich auch nicht ab).

ABER: Ich kann es nicht ab wenn Hartzer sagen, es wäre ein "menschenunwürdiges Leben" und dass sie am Hungertuch knabbern, da ich genug Leute kenne (inklusive mir) die von noch weniger Kohle gut leben können.
Kommentar ansehen
03.06.2011 07:30 Uhr von DrGonzo87
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Siel: "Du musst 100% Miete zahlen und selber für dein Essen und Telefon und Strom auskommen?"

Ja muss ich. Bevor du vielleicht noch irgendwas anderes suchst dass ich im Gegensatz zu einem Hartzer nicht zahlen muss: Ich habe im Monat insgesamt knapp 550 € zur Verfügung von der ich Miete, Strom, Telefon, Nebenkosten, Anziehsachen, Nahrungsmittel, Bücher für die Uni usw. zahlen muss. Alles halt. Und wie gesagt: Ich habe überhaupt kein Problem damit. Hin und wieder wurde es etwas eng, aber im großen und ganzen ist das kein Problem. Ich leiste mir einen Sportverein für ca. 24€ im Monat, eine Videotheksflatrate für 19€ und gehe mindestens einmal in der Woche raus und fahre häufig auf Konzerte (dazu muss ich aber sagen, dass ich aufgrund meines Semestertickets umsonst Bus- und Nahverkehrszüge fahren kann). Ich ernähre mich gesund und bin gut im Futter (87 kg).
Soweit ich weiß kriegen Hartzer im Monat 700€ oder mehr, von denen sie die selben Sachen zahlen müssen wie ich also würde dass nach der Definition der Hartzer, die meinen sie würden ein "unmenschliches Leben" führen heißen, ich würde wie ein Tier hausen. Tu ich aber nicht. Mir gehts sehr gut.

Nein ich habe noch keine Familie, aber da bekommt man ja auch noch Kindergeld. Ich habe meine Aussagen aber im Allgemeinen auf alleinstehende Hartzer bezogen. Dass heißt aber nicht, dass eine Hartz 4 Familie vehungert.
Kommentar ansehen
03.06.2011 11:40 Uhr von DrGonzo87
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Siel: Ich verbitte mir übrigens als "FDP-Wähler" bezeichnet zu werden, diese Beleidigung ist ungeheuerlich! ;)

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?