01.06.11 22:33 Uhr
 68
 

USA: Schwache US-Wirtschaftsdaten sorgen für nachgebende Ölpreise

Zur Wochenmitte wurden in den Vereinigten Staaten von Amerika schwache Wirtschaftsdaten gemeldet. Dadurch wurden die Ölpreise belastet und gaben nach.

Ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent (Juli-Kontrakt) wurde mit 115,81 US-Dollar gehandelt, während am gestrigen Dienstag der Preis noch 0,92 US-Dollar höher notierte. Zwischenzeitlich kostete Brentöl sogar 117,28 US-Dollar, das war der höchste Kurs am heutigen Mittwoch.

Öl der Sorte West Texas Intermediate kostete zuletzt 101,69 (Dienstag: 102,70) US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Ölpreis, Wirtschaftsdaten, Nordseeöl
Quelle: www.finanznachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2011 23:13 Uhr von Bonifacius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der Ölpreis kann es dann nicht sein!
gesternnachmittag hat ein Liter Diesel 132,9 €Cent gekostet, heute Morgen 141,9 €Cent und ist dann um ca. 14 Uhr auf 145,9€Cent gestiegen.
Liegt momentan irgenteine lokale Besonderheit an oder hab ich etwas übersehen ?

[ nachträglich editiert von Bonifacius ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?