01.06.11 16:51 Uhr
 426
 

USA rüstet für den Internetkrieg auf

Die US-Regierung fährt einen neuen Kurs im Internet und in der Außenpolitik. Wird das Land von einem Cyberangriff bedroht, in dem wichtige Infrastruktur aus dem Ausland sabotiert wird, will die USA konventionelle Waffen einsetzen, also Kampfjets, Panzer und Bodentruppen.

Die "Cyber-Doktrin" wurde jahrelang diskutiert, nun soll sie bald in Kraft treten. Kernaussage ist, dass wenn wichtige Infrastruktur angegriffen wird, wie zum Beispiel die allgemeine Energieversorgung oder Krankenhäuser, was viele Menschenleben kosten würde, die USA einen Vergeltungsschlag ausführen werden.

Der Grund für die Doktrin sei, dass bis zu 100 ausländische Geheimdienste amerikanische Informationen hacken wollten. Im Mittelpunkt der Cyberangriffe stehen jedoch nur Informationen, keine Sabotage der Infrastruktur. Trotzdem fordern die USA, dass andere Länder mitziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: handstand
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Internet, Angriff, Hacker, Infrastruktur
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Holocaust-Kritik: SPD-Politiker bezeichnet Björn Höcke (AfD) als Nazi
USA: Als erste Amtshandlung schafft Donald Trump Bürgerrechte und Klimaschutz ab
USA: Trump nimmt Arbeit mit Dekret gegen Obamas Gesundheitsreform auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen