01.06.11 13:47 Uhr
 90
 

Fürth: 2.000 Anwohner wegen gefundener 450-Kilo-Fliegerbombe evakuiert

Inzwischen gibt es wieder Entwarnung, aber sicherheitshalber mussten 2.000 Fürther Einwohner aus ihren Wohnungen evakuiert werden, weil man eine 450 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden hatte.

Bauarbeiter der Deutschen Bahn hatten die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt, die zu 55 Prozent aus Sprengstoff bestand.

Insgesamt 500 Personen des Technischen Hilfswerks, der Polizei und Feuerwehr kümmerten sich darum, dass die evakuierten Menschen gut betreut wurden und Experten die Bombe entschärfen konnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fürth, Evakuierung, Anwohner, Fliegerbombe
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2011 16:07 Uhr von Homosapiens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: solange in Nürnberg nix passiert, darf Fürth ruhig in die Luft fliegen :D

war nur ein Spaß, also nicht gleich in die Luft gehen :D
Kommentar ansehen
01.06.2011 19:56 Uhr von dragon08
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es für jeden Blindgänger aus dem WW-2 eine News gibt , dann werden Wir noch viele lesen.




.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?