01.06.11 13:45 Uhr
 490
 

Acer-Chef: Microsoft entwickelt Kontrollwahn

Hersteller, die ein Gerät mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows 7 herausbringen wollen, müssen sich an strenge Vorgaben vom Softwareriesen Microsoft halten. Auf der taiwanesischen Elektronikmesse Computex wettert nun Acer-Chef J.T. Wang gegen Microsoft.

Demnach möchte Microsoft den kompletten Entwicklungsprozess kontrollieren. Herstellern würde dies mit vorgegebenen Hardware-Komponenten erheblich erschwert. Auf weitere Einzelheiten ging J.T. Wang gegenüber dem Kontrollwahn von Microsoft nicht ein.

Durch die strengen Hardware-Vorgaben möchte Microsoft schneller und einfacher mit der eigenen Software auf eventuelle Marktveränderungen reagieren. Auch die Systeme selbst könnten so schlanker gestaltet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dommo
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Chef, Kontrolle, Acer
Quelle: www.areamobile.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2011 13:45 Uhr von Dommo
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Ich verstehe den Acer-Chef nicht. Natürlich ist das mit solchen Vorgaben im Nacken nicht einfach ein tolles Gerät herzustellen. Aber niemand wird gezwungen ein Gerät auf Windows-Basis zu produzieren. Auch wenn die Alternativen noch so überschaubar sind.

Dann produziert Acer nur ein Windows-Tablet und lernt aus dem Ganzen vielleicht noch was. Aber ich bin nicht Acer und mir ist es eh recht egal...
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:52 Uhr von SilentPain
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry keine "News"!! :)

dass wussten die meisten Redmond-User schon
seit Jahrzehnten

Nur, dass jetzt ein Hersteller mal was sagt
sollte Schule machen
Kommentar ansehen
03.06.2011 21:18 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch bei den Netbooks bereits seit Einführung bekannt. Die XP Versionen durften zum Beispiel nicht mehr als 1GB Ram besitzen oder 160GB HDDs, genauso wie die brachial langsamen Intel Grafikchipsätze.
Kommentar ansehen
03.06.2011 22:37 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann eben Android Honeycomb: Geht auch...
Kommentar ansehen
06.06.2011 07:08 Uhr von terrpr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kotrolle?! Die Kontrollieren doch nicht nur den Entwicklungsprozess, bin mal gespannt wann veröffentlicht wird das M$, Failbook & Co. den User überwachen aber natürlich nur um den Aufenthalt im Netz und am PC so bequem wie möglich zu gestalten.
PS: Weiss jmd wann die Bunkerparty steigt?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?