01.06.11 13:12 Uhr
 739
 

Mysteriöse Erschöpfungskrankheit: Mediziner liegen mit Virus-Verdacht daneben

Vor zwei Jahren schien das Rätsel um das chronische Erschöpfungssyndrom endgültig gelöst, denn Forscher wollten ein Retrovirus als Auslöser für die Krankheit ausgemacht haben.

Doch nun hat sich herausgestellt, dass es Patienten gibt, die eben dieses Virus nicht im Blut tragen und dennoch an CFS erkrankt sind.

Nun verfolgen die Mediziner eine neue Spur, denn eine gestörte Immunabwehr könnte ebenfalls für das Syndrom verantwortlich sein, das dauerhafte Schmerzen, Kopfweh und eben eine rasche Ermüdung auslöst.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wissenschaft, Krankheit, Virus, Verdacht, Mediziner
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten
Wolgograd: "Ich komme vom Mars" behauptet ein 21-jähriger Russe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?