01.06.11 12:22 Uhr
 2.917
 

Sinnkrise? Nach AKW-Ausstieg der Regierung fehlt den Grünen das Lieblingsthema

Eigentlich müsste die Grüne Partei triumphieren, denn der immer gewünschte Ausstieg aus der Atomenergie wird bald Realität, so hat es die schwarz-gelbe Regierung beschlossen.

Doch stattdessen macht sich bei der Partei eher eine Sinnkrise breit, denn das Lieblingsthema wird bald fehlen. Momentan besinnen sich die Grünen eher darauf, den Ausstiegsplan der Regierung zu kritisieren.

Die Partei empfindet das Jahr 2022 als zu spät für einen Ausstieg, die Konzentration auf erneuerbare Energien zu gering und das Setzen auf Kohlekraftwerke zu hoch: "Man kann den Teufel Atomkraft nicht mit dem Beelzebub Kohle austreiben", so Claudia Roth.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Regierung, Die Grünen, AKW, Ausstieg
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2011 12:29 Uhr von anderschd
 
+42 | -5
 
ANZEIGEN
Es gibt so: viel, was in D noch ansatzweise funktioniert. Da könnte man doch mal eingreifen.:(

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
01.06.2011 12:32 Uhr von jens3001
 
+21 | -30
 
ANZEIGEN
Spiegel: mal wieder.

War ja klar das dieses "unvoreingenommene" Magazin die Grünen als negativ hinstellt, während betont wird, das die Schwarz-Gelbe Regierung den Ausstieg beschlosschen hat.

Das die CDU/CSU und FDP selbst sich hin- und hergewunden haben, das sie noch vor 1 Jahr sagten "wir brauchen Atomkraft unbedingt" und noch mehr in der Richtung ist auf einmal vergessen.

Die Grünen haben utopische Vorstellungen. Aber bitte... dieser Artikel ist mehr die persönliche Meinung eines Autors als ein Bericht.
Kommentar ansehen
01.06.2011 12:49 Uhr von artefaktum
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
Ist die Atomkraft denn schon komplett in Deutschland abgeschafft? Dreht es sich beim Thema Umwelt nur um Atomkraft? Ist Umwelt das einzige Thema der Grünen?

Bei dem Kommentar in bei SPON war wohl der Wunsch Vater des Gedankens. Jetzt wollen wir aber auch auf Teufel komm raus was zum verunglimpfen finden.

Es ist natürlich vollkommen okay (und auch notwendig) die Grünen (so wie auch jede andere Partei) kritisch zu hinterfragen. Aber dann bitte doch nicht auf so eine alberne Weise. Das klingt ja fast so, als sei ein politischer Erfolg (zumindest deutet sich das an) gleichzeitig eine Niederlage.
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:02 Uhr von anderschd
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht auf Teufel komm raus. Aber es ist halt so, dass nicht alle Bürger, jeden Grünen Willen-Vorstoß als Verbesserung oder Weiterentwicklung der Gesellschaft sehen. So, wie bei anderen Parteien eben auch. Das nennt man "Gegenwind". Gehört dazu.
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:09 Uhr von jschling
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
für Grüne wohl eher zu früh :-(((: schliesslich haben die Grünen erst vor 6 Jahren im NRW-Landtag zusammen mit der SPD die Chance genutzt und sich FÜR die Erweiterung der Urananreicherungsanlage in Gronau auszusprechen.
Wäre natürlich schade, wenn man schon in 11 Jahren von dem Zeug nix mehr braucht.

Naja, die Grünen sind zumindest hierzulande/NRW momentan damit beschäftigt das vor der Wahl noch eindeutig als völlig unmögliche Umweltsauerei verurteiltes Mega-Kohlekraftwerk von Eon in Datteln doch noch ans Laufen zu bekommen (die Wahl ist ja schliesslich lange vorbei).

Ich kann gar nicht in Worte fassen wie sehr ich insbesondere die scheinheiligen und unfähigen Grünen verabscheue (vor >10 Jahren hab ich se sogar noch gewählt)
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:10 Uhr von Mario1985
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
zur Rot-Grünen Regierung steht in der Agenda 2010 ein Atomausstieg im Jahre 2021... http://www.agenda21-treffpunkt.de/...

Ich glaubs net... wie schon vorher beschrieben.. Lügen Betrügen ohh das kann ich, also werd ich politiker....
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:11 Uhr von SN_Spitfire
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Opposition: Opposite bedeutet eben Gegenteil.
Von daher kanns doch allein wegen des Wortes nicht sein, dass die Grünen jetzt auch dafür sind.
Sowas geht doch nicht...

Ich finds gut, dass die Regierung so eine Kehrtwende vollzogen hat und ich bin mir sicher, dass uns das in Zukunft nicht negativ angehängt werden wird.
Deutschland wird Vorreiter (Forscherland) in Sachen umweltfreundliche Energiegewinnung. Von diesem Wissen profitieren doch alle anderen EuroStaaten.
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:11 Uhr von Rechthaberei
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Der Umweltschutz ist ja sowieso hauptsächlich: eine Frage des Geldes, das immer zuwenig da ist, weil sonst ja die Dritte-Welt-Länder sich wesentlich mehr Ökologismus leisten könnten und die Menschheit im All Solarspiegel bauen könnte etc.
Beste Wirtschaftspolitik bedeutet somit immer auch beste Umweltpolitik im indirekten Sinne.
Allerdings sollte beim Umweltschutz jeder bei sich selbst anfangen und sich zum Beispiel vom Müll richtig trennen.
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:22 Uhr von Johnny Cache
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Im Prinzip ist das doch das gleiche wie das was Schröder damals abgezogen hat.
Es ist toll immer nur dagegen zu schreien, aber wenn man plötzlich von jetzt auch nachher was sinnvolles von sich geben soll stehen sie alle auf dem Schlauch.

Für mich ist Politik echt ein Kasperletheater wo einer machen kann was er will und die andere Seite immer nur dagegen schreit, selbst wenn es in ihrem Interesse ist.
Wie man solche Leute ernst nehmen kann weiß ich echt nicht. Irgendwo stößt selbst Alkohol an seine Grenzen.
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:35 Uhr von sicness66
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Meinungsmache: Da gehen dem ein oder anderen in der Redaktion wohl die Prozentwerte der Grünen zu weit. Das Thema Ökologie ist doch noch lange nicht zu Ende entwickelt. Das fängt bei umweltgerechter Produktion an geht über das Problem Deponie/Endlagerung bis zum Emissionshandel. Ausserdem haben doch die Grünen ihren Flügel weit ins Bürgerliche Lager aufgeschlagen und Bio als Lifestyle etabliert.

Die Sinnkrise sehe ich eher bei der FDP...

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:38 Uhr von SN_Spitfire
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Mülltrennung ist das absolut sinnloseste, was es überhaupt gibt!
Der Sohn meines Arbeitskollegens arbeitet in einer städtischen Müllverwertungsanlage. Dort wird Rundmüll und Papiermüll in die absolut gleiche Sortieranlage geworfen. Der Müll durchläuft dasselbe Sortierband egal, was darauf transportiert wird.
Mülltrennung ist ein Machwerk der Landkreise, welche dadurch gern mal ein kleines Sümmchen mehr einnehmen, aber es ist ja im Kontext umweltfreundlich, weil man ja den Müll sortiert...

Aberglaube... nichts anderes... eigentlich bräuchte ich nur eine Restmülltonne und mehr nicht.

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:48 Uhr von GroundHound
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
So ein Unsinn: Atomkraft war bei den Grünen nach dem Atomausstieg auch erst mal recht weit in den Hintergrund getreten.
Wir haben Klimaerwärmung, Unweltverschmutzung, Ölseuchen, Landschaftszerstörung, Vergiftung der Meere, Überfischung und und und
Bis der Mensch umweltverträglich lebt, wird es noch sehr lange dauern.

Des weiteren wurde die Grüne Partei nicht aus irgendwelchen Machtgelüsten gegründet, sondern aus der Notwendigkeit heraus, dass die Menschheit nachhaltig leben muss.

Nichts wäre den Grünen lieber, als wenn sie (nach ihren Maßstäben) nicht mehr benötigt würden.
Kommentar ansehen
01.06.2011 13:53 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@anderschd: "Aber es ist halt so, dass nicht alle Bürger, jeden Grünen Willen-Vorstoß als Verbesserung oder Weiterentwicklung der Gesellschaft sehen."

Das ist ja auch vollkommen in Ordnung. Ich finde halt nur diese Argumentation nach dem Motto "Erfolg = Niederlage" für etwas sehr konstruiert.
Kommentar ansehen
01.06.2011 14:25 Uhr von Mario1985
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
GroundHound: leb weiter in deiner eigenen Welt, denn man kennt dich dort...
müsste ich jetzt eigentlich schreiben...
Wie kommst du auf die sinnfreie Idee, die Grünen Politiker wollen nur der Umwelt dienlich sein???? Da geht es wie bei den anderen Parteien nur um MACHT MACHT MACHT und um GELD. Etwas anderes Interessiert diese Banausen nicht. Um vielleicht auch ein etwas anderes Klientel anzusprechen um dort auf Stimmenfang zu gehen schimpft man sich halt die "grünen" und geht mit Umweltschutz etc. Aber schon gesehen womit die "Grünen" politiker vorfahren wenn sie zum Bundestag/Landtag fahren?? bestimmt net mit Fahrrad. Und vor allem reisen sie exklusiv in einer Maschine mit max. 10-15Leuten zu Auslandsbesuchen, was die Umwelt mehr belastet als eine Linienmaschine zu nehmen, bzw. die Linienmaschinen belasten die Umwelt noch mehr als Telefonmeetings via Webcam abzuhalten. Dann würde ich der Ökopartei auch mal ein Wort glauben, solange das aber nicht gegeben ist glaube ich der Ökopartei nicht ein Wort.... Von daher Augenwischerei, nach außen so umweltfreundlich tun, und hinter der vorgehaltenen Hand Umweltverschmutzen wie es nur eben geht.

Einige Grüne Politiker sitzen/saßen sogar in Aufsichtsräten von Ölmultis, AKW Betreibern etc. so eine Farce wie ich sie selten gesehen habe....

Bruno2.0
das glaube ich nicht, denn was das Thema angeht ist die Bevölkerung auch 2013 noch sensibel, dafür war das zu krass was in Fukushima abgelaufen ist. Von daher wird sich eine Regierung nicht in den Todesstoß setzen um Atomkraft aufrecht zu erhalten.

[ nachträglich editiert von Mario1985 ]
Kommentar ansehen
01.06.2011 14:25 Uhr von Bruno2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
2013: Setzt die dann neu gewählte Regierung sowieso wieder auf Atomstrom...
Kommentar ansehen
01.06.2011 14:40 Uhr von anderschd
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@bruno: Nur, wenn der neue BK nicht aus den Reihen der Grünen kommt.;)
Kommentar ansehen
01.06.2011 15:32 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Stimmt denn der braucht keine Kraftwerke.

Schließlich kommt der Strom aus der Steckdose.
Kommentar ansehen
01.06.2011 17:14 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Jean_Luc_Picard: "Schließlich kommt der Strom aus der Steckdose."

Es geht nicht darum, ob der Strom aus der Steckdose kommt sondern darum, wie er da rein kommt.
Kommentar ansehen
01.06.2011 17:27 Uhr von DrGonzo87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Neues Leitthema? Aber klar! Ganz einfach: LEGALIZE IT!
Kommentar ansehen
02.06.2011 01:37 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gabs da nicht diese lustige Seite der CDU gegen was die Grünen alles sind?

Alternativseiten gegen was die SPD und die CDU sind wären dann auch nochmal was.

Die werden immer Sachen finden für oder gegen die sie sein können.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?