01.06.11 11:34 Uhr
 237
 

Große Nachfrage nach Berufskraftfahrern

In deutschen Speditionen herrscht Fahrermangel. Die Firmen suchen verzweifelt nach Nachwuchs - Interessierte haben also gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz zum Berufskraftfahrer. Allerdings sollte Bewerbern klar sein, dass zur Ausbildung mehr gehört als nur das reine Fahren.

Eine Umfrage unter den Firmen hat ergeben, dass der Fahrermangel in den Betrieben unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Gute Unternehmen wissen, wie sie Fahrer bekommen. Ob sie dann auch bleiben hängt davon ab, wie sie die Fahrer behandeln.

Der Fahrermangel steigert die Chancen, als Berufskraftfahrer mehr Geld zu verdienen als früher. In der Branche ist eine Tendenz zu höheren Löhnen erkennbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Firma, Mangel, Nachfrage, Kraftfahrer
Quelle: www.dvz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2011 11:34 Uhr von kickingcrocodile
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fahrer sind das wichtigste "Kapital" in einer Lkw-Spedition. Gute Unternehmen wissen das und behandeln ihre Fahrer entsprechend. "Schwarze Schafe" werden künftig keine Fahrer mehr finden, denn der Markt wandelt sich. Aber auch dem potenziellen Fahrer muss klar sein: Der Beruf stellt heute sehr viel höhere Anforderungen, als dies noch vor Jahren der Fall war. Fahren allein genügt nicht mehr. Berücksichtigen Arbeitgeber und -nehmer diese Punkte, sollte Fahrermangel kein Thema sein.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Experten fordern, dass Louis van Gaal wieder Oranje-Trainer wird
Tschechien: Hacker installieren Kinderpornos aus Computer des Präsidenten
Israel: Ultraorthodoxe wegen sexuellem Missbrauch an Minderjährigen festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?