01.06.11 09:21 Uhr
 177
 

IAEA: Japan hat Tsunami-Gefahr unterschätzt

In ihrem Bericht schreibt die Internationale Atomenergiebehörde IAEA, dass Japan die Gefahr eines Tsunamis für das AKW Fukushima und andere Standorte unterschätzt habe. Die Regierung habe aber "vorbildlich" reagiert.

Nun müssten Planer und Betreiber die Gefahren besser einschätzen und die Anlagen vor Naturkatastrophen dementsprechend schützen. Auch müsse man gewährleisten, dass Sicherheitsvorkehrungen unmittelbar einsatzbereit seien. Auch müsse die Unabhängigkeit der Aufsichtsbehörde verbessert werden.

Im eigenen Land dagegen wird Ministerpräsident Naoto Kan für den Umgang mit der Katastrophe kritisiert. Ein Misstrauensantrag wird deswegen heute von dem Chef der Oppositionspartei LDP, Sadakazu Tanigaki, eingereicht. Auch in der eigenen Partei steht der Ministerpräsident in der Kritik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Gefahr, Tsunami, IAEA
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2011 09:54 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Vorbildlich": Dazu bedarf es ja wohl keines weiteren Kommentares...
Kommentar ansehen
01.06.2011 10:51 Uhr von napster1989
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Japan hat Tsunami-Gefahr unterschätzt das wäre mir gar nicht aufgefallen!
Kommentar ansehen
01.06.2011 12:33 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lol diese Beurteilung ist in allen Belangen laecherlich...

Vorbildlich war da wohl das geheimhalten von den echten Informationen und die misslungene Aufklaerung der Bevoelkerung.

Und ma eben eine potentielle Gefahr zu unterschaetzen...hach Gottchen, dass kann ja mal passieren.
Wie war das? Die haben schon extrem geplant, so dass das Kraftwerk einige Erdbebenstaerken und Tsunamis aushaelt?
Mist, dass da nun einmal eine Ausnahme dabei war, die auch noch in zig Jahren den Menschen daran erinnern wird, dass das "nur" ne Ausnahme war.

Moechte da garnicht wissen, was fuer kleine Ausnahmen da in sonstigen (auch den unsrigen) AKWs eingeplant sind.
Schlussendlich kann man da planen wie man will. Eine Verkettung von unguenstigen Faellen uebertrifft schnell alles Erwartete. Das betrifft jedes Kraftwerk, nur sind bei AKWs die Konsequenzen um ein vielfaches schlimmer, als bei alternativen Systemen...aber ok, wenn die Regierung uns vorher sagt, dass die alle sicher sind und nachher nur sagt, dass eine leichte Strahlung nur in unmittelbarer Naehe existiert, dann haben wir ja nochmal Glueck gehabt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?