31.05.11 18:45 Uhr
 1.073
 

Der Staat investierte viel zu viel Geld in drei Elektroautos

Seit zwei Jahren unterstützen das Bundeswirtschafts- und Bundesumweltministerium das Forschungsprojekt GridSurfer, das in Oldenburg (Niedersachsen) beheimatet ist. Bei GridSurfer geht es um "inter-urbane Integration von Elektrofahrzeugen in Energiesysteme".

Der deutsche Staat unterstütze das Projekt mit etwa 8,4 Millionen Euro. Um die Alltagstauglichkeit auf dem Land zu testen, wurden drei Fahrzeuge gekauft, die pro Stück 120.000 Euro gekostet haben.

Entsprechende Autos waren jedoch nicht auf dem Markt, sodass die Fahrzeuge beim Berliner Start-up-Unternehmen DBM Energy gekauft wurden. Diese Firma rüstete drei Audi A2 entsprechenden um. Gerold Neumann, Akku-Entwickler, und der Bund der Steuerzahler halten den Betrag für viel zu hoch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, Auto, Geld, Staat, Green Car
Quelle: www.communicationconsultants.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2011 19:19 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
8,4 Millionen? Kriegten die Griechen auch was? Oder ist die Überschrift für 2009?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?