31.05.11 17:18 Uhr
 361
 

"BILDblog" kritisiert die "Bild" bezüglich ihrer Griechenland-Berichterstattung

Laut "Bildblog" scheint die "Bild" auf die Kritik aus der Politik wegen ihrer reißerischen Berichterstattung über Griechenland zu reagieren. Zwei Reporter der Zeitung, die sich regelmäßig mit den sogenannten "Pleite-Griechen" befassen, sahen sich in der Pflicht, eine Rechtfertigung abzugeben

Statt aber selbstkritisch zu werden, haben die Redakteure zu einem Rundumschlag ausgeholt und meinten, dass sie leider recht gehabt hätten. Zuvo habe dem "BILDBlog" zufolge viele Indizien gegeben, die belegen, dass die "Bild" Stimmung gegen Griechenland betreibt.

Die Überschrift "Pleite-Griechen" sei laut "BILDblog" eine ungerechtfertigte und verallgemeinernde Beleidigung für alle Griechen. Des Weiteren würde in der "Bild" nie erwähnt, dass Griechenland jeden fälligen Kredit pünktlich bedient hat, wobei deutsche Banken bislang nur gut verdient hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Bild, Kritik, Krise, Griechenland, Berichterstattung, BILDblog
Quelle: www.bildblog.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Brad Pitt hat angeblich eine Affäre mit Kate Hudson
Amy Schumer soll Barbie in Realverfilmung spielen: Es hagelt Beleidigungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2011 17:54 Uhr von backuhra
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Nur für den Beitrag? Die Bildzeitung gehört komplett kritisert, für all ihre Berichte!
Kommentar ansehen
31.05.2011 21:32 Uhr von Nashira
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
tja und die BILD: bekommt dafür nen Preis..

http://www.bild.de/...

"Der Quandt-Preis ist eine der wichtigsten Auszeichnungen für Wirtschaftsjournalisten."

verdammt, das war wohl nichts herr niggemeier?
Kommentar ansehen
31.05.2011 23:40 Uhr von Nothung
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN