31.05.11 15:06 Uhr
 9.428
 

EHEC-Erreger: Spanische Gurken waren nun doch nicht der Auslöser

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) hat im Falle der EHEC-Erreger verkündet, dass spanische Gurken nun doch nicht der Auslöser für die Erkrankungen im Norden Deutschlands waren.

Man hätte zwar EHEC-Keime auf den Gurken gefunden, jedoch seien dies andere als bei den Erkrankten nachgewiesen. Nichts desto trotz sei die Warnung sinnvoll gewesen, denn auch die gefundenen Keime könnten EHEC auslösen.

Nun müsse man weiter nach dem Auslöser für den Darmkeim fahnden.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krankheit, EHEC, Erreger, Auslöser
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2011 15:10 Uhr von Koppeldorn
 
+55 | -22
 
ANZEIGEN
ehec: diese keime finden sich bevorzugt auf güllegedüngtem bio-gemüse.
das ist eine wahrheit, die hierzulande nicht politisch korrekt rüberkommt und daher verschleiert wird.
Kommentar ansehen
31.05.2011 15:10 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+51 | -39
 
ANZEIGEN
Spanier erheben zurecht Schadensersatzansprüche das ist die Logik aus dem Versagen der deutschen Behörden, Politikern und Hetzpresse.
Kommentar ansehen
31.05.2011 15:27 Uhr von K.T.M.
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
"denn auch die gefundenen Keime könnten EHEC auslösen."

EHEC sind die Keime, nicht die Krankheit. EHEC kann zu einer enterohämorrhagische Colitis und im schlimmsten Fall zum hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) führen
Kommentar ansehen
31.05.2011 15:30 Uhr von TausendUnd2
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
@Baron-Muenchhausen: Vielleicht wurde ja auch wegen dieser Schadensersatzforderung das Ruder nochmal umgerissen.
Geht ja schließlich um viel Geld...
"Ein Schelm [...]"
Kommentar ansehen
31.05.2011 15:44 Uhr von wordbux
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Cornelia Prüfer-Storcks: Wie ich diese Doppelnachnamen doch hasse.
Jetzt wo Spanien Regressansprüche geltend machen will wird ein neuer "Böser" gesucht.
Vielleicht wars ja El Kaida, die unser Gemüse verscheißen.
Kommentar ansehen
31.05.2011 15:44 Uhr von anderschd
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Schau an schau an. Was nun, fragt die Maus? Somit ist bewiesen, man darf keiner Sau trauen. Ist zwar schade aber wahr. Jeder lügt, dass sich die Balken biegen. Mal sehen, wer es morgen war.

Von einer Klage würde ich trotzdem abraten. Wir haben den Urlaubshebel lol
Die Kampfgurken aus Spanien bleiben unter Beobachtung.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
31.05.2011 16:06 Uhr von seti1337
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
@Koppeldorn: @Koppeldorn
Dein Kommentar ist sowas von daneben, sämtliche Bauern düngen ihre Felder mit Gülle.
Kommentar ansehen
31.05.2011 16:11 Uhr von Scared Stiff
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
nun ja, merkel fliegt im kreis, die schöneberger erspielt ne million und sexy cora posthum auf dem titelbild vom stern ... da stecken wohl einige gurken im sommerloch!!
Kommentar ansehen
31.05.2011 16:12 Uhr von anderschd
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@seti1337: Das war auch mein erster Gedanke. Wollte aber nix sagen, weil ich mit Bauernwissen schon mal mächtig daneben lag.
Vllt gibt es ja Links zur Bekräftigung.
Kommentar ansehen
31.05.2011 16:13 Uhr von _Illusion_
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Schön: Bei uns auf dem Grossmarkt für Obst und Gemüse schmeissen sie die Gurken LKW-Weise auf den Kompost, weil es keiner mehr kauft.

Und warum? Die Medien sagen: Spanische Gurken sind böse. Und weil die meisten Dumpfbacken sowieso alles glauben, essen sie am besten gar keine Gurken mehr. Der KillerZombieVirus ist ja tödlich.

Nun steht da: Nene ... es sind nicht die Gurken, alle Lemminge bitte wieder in die andre Richtung.

Witzig ist das Ganze nicht, denn da steckt mehr dahinter. Aber was, werden wir eh nicht über normalem Wege erfahren.
Kommentar ansehen
31.05.2011 16:25 Uhr von backuhra
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Irgendwie kommen: Erinnerungen an die BSE Zeit hoch. Alles nur Panikmache!
Kommentar ansehen
31.05.2011 16:43 Uhr von LocNar
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
BSE EHCE..... fuck you: ich habe damals weiter Rindfleisch gefuttert und esse heute auch Tomaten und Gurken.... und Heidelbeeren und Aprikosen und Äpfel.... und und und........

Ich habe die Vogelgrippe überlebt, damals auf Langzeittherapie, alles andere ist nur Panikmache ohne festem Hintergrund...... alles nur Spekulationen..... heute ist dies Schuld und morgen schon wieder etwas anderes......
Kommentar ansehen
31.05.2011 17:08 Uhr von ArrowTiger
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Koppeldorn: -- "diese keime finden sich bevorzugt auf güllegedüngtem bio-gemüse."

So weit ich weiß, ist Gülledüngung, bzw. überhaupt sog. Kopfdüngung (also Düngung in der Wachstumsphase) im Bio-Landbau nicht zulässig. Üblich ist Gründüngung oder Düngung mit komposiertem Mist (dort geht der Keim kaputt).

Die von dir genannte Kritik wurde mal fälschlicherweise durch die DGfN in der Presse kolportiert, inzwischen aber wieder zurückgenommen. Ich denke mal, wenn Gemüse, dann ist Bio-Gemüse derzeit noch am ungefährlichsten.

Allerdings ist nicht auszuschließen, daß kontaminierte Gülle von benachbarten konventionellen Feldern auf Bio-Felder geweht werden könnte. Vorsicht ist also dennoch sicher angebracht.
Kommentar ansehen
31.05.2011 17:38 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mich interessiert es einen: dreck wo der erreger gefunden wird, ich will die ursache wissen!

volksverdummung
Kommentar ansehen
31.05.2011 17:46 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Hauptsache: den kauf der einheimischen Gurken gefördert,


war doch von anfang an klar dass es ne Ente ist -.-....

man brauchte nur nen Sündenbock ;)

aber gut zu wissen dass man also hinterher in aller Ruhe weiter gemüse gegessen hat obwohls Risiko immernoch da war ;) aber man dachte jetzt kann man beruhigt Kohlsalat essen -.-...
Kommentar ansehen
31.05.2011 17:48 Uhr von Nullachtfuffzehn
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Da Spanien ohnehin einer der größten Subventionslutscher der EU ist, hat sich das mit dem Schadenersatz ohnehin erübrigt. Die können sich an die BLÖD-Zeitung wenden, wenn sie unbedingt Kohle sehen wollen...
Kommentar ansehen
31.05.2011 18:01 Uhr von SN_Spitfire
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Naja: wie erklären sich dann die verseuchten Gurken aus Spanien in Norwegen, welche ebenfalls mit EHEC Erregern verseucht sind?
Kommentar ansehen
31.05.2011 18:06 Uhr von readerlol
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
find: ich gut so diese voreilige panik schieberei immer.... allein bei uns hab im aldi erst nen packen tomaten gekauft ich wurd angeguckt wien verbrecher.... total gestörrt

[ nachträglich editiert von readerlol ]
Kommentar ansehen
31.05.2011 18:45 Uhr von fuxxa
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Gut, dass mein Gemüse Fleisch heißt und die Gurke vom Cheeseburger sowieso aufm Boden landet.

Und die Spanier sollten froh sein, dass ihre Staatsanleihen wieder mehr Wert haben, als ihre Gurken ;)
Kommentar ansehen
31.05.2011 18:51 Uhr von tanteheidi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hier hab ich einiges über EHEC: gesehen die älteren Beiträge waren ganz interessant
http://lebensmittelkrieg.blogspot.com/...
Kommentar ansehen
31.05.2011 18:56 Uhr von jemfm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nur so ne Vermutung. Ich habe das Gefühl das dieser Erreger auf anderem wege eingeführt wurde. Die Gurken wurden nur verdächtigt weil die "das Gemüse" sind was den geringsten wirtschaftlichen schaden durch nicht verkauf erzeugt.
Wären es Tomaten oder Salat wär das ausmaß viel großer. Das klingt leicht komisch aber ist es nicht .

Wie gesagt nur so ne Vermutung

[ nachträglich editiert von jemfm ]
Kommentar ansehen
31.05.2011 19:05 Uhr von WGMuenster
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
alles rache: ich denke EHEK ist eine erfindung der Fleischindustrie um sich für BSE und co. zu rächen
Kommentar ansehen
31.05.2011 20:41 Uhr von sabun
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich war überrascht, dass man den EHEC Erreger auf Gemüse reduzierte.
Eigentlich wird dieser Erreger durch Fleisch übertragen.

Also etwas vorsichtig mit Fleisch umgehen. Gut durchbraten oder durchkochen.
Kommentar ansehen
31.05.2011 20:53 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Hätte: Mich auch gewundert in Spanien gibt es nämlich keine krankheitsfälle
Kommentar ansehen
31.05.2011 20:53 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@sabun: fleisch ist zwar in der vergangenheit als ein ehec-überträger bekannt, aber diesmal scheidet fleisch meines erachtens mit hoher wahrscheinlichkeit aus. ich glaube nicht, dass die ganzen infizierten rohes fleisch gegessen haben oder produkte in denen rohes fleisch beinhaltet war (z.b. zwiebelmettwurst). selbst dass sie medium steaks verzehrt haben, halte ich für unwahrscheinlich, da hauptsächlich frauen betroffen sind und viele frauen medium durchgebratenes fleisch eher ablehnen. bei männern ist das eher beliebter. zudem war unzureichend durchgegartes fleisch bei den befragungen von patienten kein signifikant gemeinsamer nenner und konnte deshalb schon bereits recht früh als quelle ausgeschlossen werden. generell wird fleisch ja in den meisten fällen gebraten, gekocht, gegrillt, wodurch die erreger abgetötet werden. das risiko einer infektion sinkt dadurch erheblich und könnte daher die große zahl der derzeitigen ehec-fälle nicht erklären.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?