31.05.11 13:20 Uhr
 2.140
 

München: Einzigartige Schallschutz-Schirme sollen den Lärm von Gästen schlucken

Im Münchner Café Rigoletto stehen einige große Schirme auf der Terrasse, die jedoch nicht die Gäste gegen die Sonne schützen sollen, sondern Anwohner über der Gaststätte vor dem Lärm der Gäste.

Die Schirme sind Deutschlands erstes Schallschutz-Experiment auf dem Gebiet und sollen den Gesprächslärm der Kaffeetrinker schlucken.

Der Inhaber hofft, dass das Experiment gelingt, denn die Anwohner wollen ansonsten kürzere Öffnungszeiten durchsetzen. Bis zu acht Dezibel sollen die eigens für das Café Rigoletto hergestellten Schirme abfedern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: München, Anwohner, Café, Lärm, Dezibel, Schallschutz
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genf: Toilette von Bankfiliale wegen Schnipseln von 500-Euro-Scheinen verstopft
Ludwigshafen: Mann schlägt aus Wut über Kücheneinbau diese kurz und klein
Berliner Senat fragt in Umfrage sexuelle Orientierung bei Lehrern ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2011 13:42 Uhr von Klecks13
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: reicht das den Anwohnern; der Inhaberin des Cafés ist das nur zu wünschen.
Gerade in München ist es ja schon seit Jahrzehnten Mode, als Anwohner gegen Gaststätten zu klagen. Auch und vor allem dann, wenn die Gaststätte schon lange da war, als man selbst eingezogen ist. :-(
Kommentar ansehen
31.05.2011 14:02 Uhr von John2k
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das könnte: ich als Gardinen gebrauchen.
Kommentar ansehen
31.05.2011 14:25 Uhr von jens3001
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Neu? eher nicht. Schallschluckende Überdachungen sollten doch schon lange kein Problem mehr sein.

Bei dem Titel dachte ich zuerst an diese "Hauben", die ich damals auf der Expo 2000 gesehen habe.
Man konnte direkt nebendran stehen und hat mit sehr viel Fantasie gerade mal ein Flüstern gehört... wenn überhaupt.

Doch direkt darunter war alles klar und deutlich verständlich, wie in einem normalen Gespräch, bei Musik in Zimmerlautstärke, usw.



@John2k: Es gibt Fenster die sowas möglich machen.
Kommentar ansehen
31.05.2011 14:39 Uhr von John2k
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ jens3001: Welche im Einbau wahrscheinlich gleich viel kosten werden wie Gardinen aus schallschluckendem Material.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?