31.05.11 11:13 Uhr
 394
 

Wieder Großdemonstration in Griechenland - kommt eine Revolution?

Die Demonstrationen der Griechen im eigenen Land gegen die von der Regierung verordneten Sparmaßnahmen nehmen kein Ende.

Auch am gestrigen Montag demonstrierten in Athen wieder mehr als 100.000 Menschen. Dies war die bisher größte Demonstration seit Beginn der Unruhen.

Unterdessen wird die Lage im Land und unter den Menschen immer unruhiger. Nach einer aktuellen Meinungsumfrage können sich mittlerweile ein Drittel aller Griechen sogar eine Revolution im eigenen Land vorstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Griechenland, Revolution, Sparmaßnahme
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2011 11:17 Uhr von Perisecor
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
Demonstrieren macht ja auch viel mehr Spaß als arbeiten. Oder Steuern zahlen.
Kommentar ansehen
31.05.2011 12:00 Uhr von emilklopfenstein
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die letzten Zuckungen eines sterbenden Systems. Wird Zeit, dass die MENSCHEN das Heft wieder in die Hand nehmen, resp. es den Politikanten und Bankräubern entreissen.
Alez hop!
Kommentar ansehen
31.05.2011 14:49 Uhr von Phillsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Revolution? Naja ich kann ja absolut verstehen, dass die Griechen unzufrieden sind.
Sie stehen vor riesigen Problemen und die aktuelle Regierung steht dem fast Machtlos gegenüber.

Aber mal angenommen es gibt eine Revolution. Wie genau stellen sich die Griechen das vor? Die Schulden bleiben.
Was genau wollen Sie denn machen?
Kommentar ansehen
31.05.2011 16:16 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die Griechen machen es völlig richtig und das sie mit ihren Demonstrationen - wie auch andere Eurozonenländer - eigentlich den hiesigen Arbeitnehmern zur Seite stehen, hat offenbar noch nicht jeder BILD-Leser begriffen:

Zur Erinnerung ---> http://is.gd/...

Das deutsche Volk hätte es noch viel nötiger, auf die Straße zu gehen, doch leider schnallt es dies - dank perfekter Gehirnwäsche einiger milliardenschwerer Verlegerfamilien - nicht.

Siehe ---> http://is.gd/...

Einzige Chance, um hierzulande eine Großdemo zu organisieren, sehe ich darin, dass man den BILD-Lemmingen vorgibt, wir machen am Sonntag eine Großdemo nach dem Motto "Wir sind Export-Weltmeister". Die sind so blöd und rennen zu Millionen auf die Straße.

Ein Volk, dass so dämlich wie das Deutsche ist, hat nichts anderes verdient als Zahlmeister der Eurozone zu sein. Die Schwachen wurden schon immer zuerst gebissen und der, der nicht protestiert - zahlt als erstes in diesem Ackermann-Spiel. Dafür wird Merkel schon sorgen.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
31.05.2011 16:35 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Phillsen: Griechenland ist ein souveräner Staat. Die machen einen Schuldenschnitt und was dann kommt, liegt im Ermessen Athens: Prof. Flassbeck etwa schloss nicht aus, dass man die Insolvenz wörtlich auslegt. In zwei, drei Jahren spielen die Finanzmärkte ohnehin wieder mit Griechenland, egal wie es sich saniert.

Schließlich hat Athen seine Hausaufgaben vorbildlich gemacht: Die Schulden wurden verbürgt und garantiert oder gleich ganz in Bar eingezahlt durch Eure Kanzlerin. Auch die EZB wurde über Berlin ermächtigt, Ramschanleihen aufzukaufen.

Deutschland wird im Falle der Griechen so oder so zahlen - das billigste Ausstiegsszenarium ist - die aufgelaufenen Kosten für den deutschen Anteil an der EZB mit berücksichtigt - jetzt schon weit über 50 Milliarden Euro teuer. Jede weitere Runde - wie nun angedacht - treibt die Kosten nach oben. Das sind Gelder, die in den Taschen vermögender Privatleute, die an dem Ponzi-System beteiligt waren (Banker, Exportindustrielle, korrupte Politker, Großaktionäre) versickert sind.

Siehe ---> http://is.gd/...

Doch was interessiert das private Gläubiger? Die Kosten des Disasters trägt die Öffentlichkeit, der Staat - ergo Ihr - Euer Sozialsystem, Eurer Rentensystem, es ist Eure Inflation, Euro Zukunft. Die Profiteure Spiels sanieren nach und nach ihre Finanzen an den staatlichen Entschuldungsprogrammen, dies war von Anfang an Kalkül. Während ihr zu 50% euch bei der Armutsrente auf HartzIV-Niveau wiedertreffen wird, sonnen die sich auf den Bahamas.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
31.05.2011 17:17 Uhr von artefaktum
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Demonstrieren macht ja auch viel mehr Spaß als arbeiten. Oder Steuern zahlen."

BILD dir deine Meinung! ;-)
Kommentar ansehen
01.06.2011 10:15 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Griechen verstehen überhaupt nichts. Erst bescheißt ihre Regierung die ganze EU, was zugegebenermaßen recht einfach ist, und nun ist sie dabei alles wieder ins richtige Lot zu bringen und das akzeptieren die Griechen nicht, da sie nun, wie jeder europäischer Staatsbürger, Steuern bezahlen müssen.

Früher sind Schmiergelder zu den Finanzbeamten geflossen. Demonstrationen sind der Beweis ihrer Dummheit.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?