31.05.11 11:01 Uhr
 2.851
 

"Bitcoins" - digitale Währung auf dem Vormarsch

Die Bitcoin genannte, digitale Währung wird immer häufiger als Zahlungsmittel akzeptiert und sogar in Dollar umgetauscht. Die Währung wird nach einem komplizierten Schlüssel errechnet und verzeichnet sogar ihre Vorbesitzer in ihrem Code. Auch der Wechselkurs steigt stetig.

Derzeit sind 300.000 Bitcoins rund 2,4 Millionen Dollar wert. Die Bitcoins können von Computern errechnet werden. Die "Miner" genannten Leute bekommen dafür Bitcoins und Gebühren ausgezahlt. Doch die Menge ist begrenzt und durch die steigende Zahl an Minern wird es schwieriger, neue zu generieren.

Die Währung wird als gefährlich angesehen und könne Regierungen stürzen, heißt es. Geld kann anonym mit wenigen Klicks verschoben werden. So könne sie auch dazu dienen, illegale Geschäfte zu machen. Die Entwickler sind sich aber sicher, dass die Bitcoins selbst fälschungssicher sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: elpollodiablo
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Geld, Hacker, Währung, Vormarsch, Steckdose
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2011 11:01 Uhr von elpollodiablo
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle ist alles noch viel ausführlicher. Das ist ein ganz schön kompliziertes System und ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das nicht wie eine Blase zerplatzen könnte, auch wenn es wohl vielerorts akzeptiertes Zahlungsmittel geworden ist.
Kommentar ansehen
31.05.2011 11:53 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn ich das schon höre "verzeichnet sogar ihre Vorbesitzer in ihrem Code".

Orwell hat sich wohl nur in der Jahreszahl vertan...
Kommentar ansehen
31.05.2011 12:01 Uhr von Thunderbolt01
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
es hat die gleichen vor-/nachteile wie das fiat geld.
beide haben nur einen wert, da alle daran glauben, dass man morgen dafür noch ware bekommt, also pures vertrauen.
ist ja nichts mehr mit gold oder sonstigen dingen gedeckt.

aber einen riesen vorteil hat es:
-dezentral verteilt, ohne banken -->man kommt immer ran und immer handelbar
- nicht unendlich vermehrbar --> keine inflation, aber daflationsgefahr zum ende hin

werde wohl einige hundert euro investieren. in der heutigen zeit ist es gut, sein risiko zu streuen und der euro ist ja auch nicht mehr die sicherste währung.
Kommentar ansehen
31.05.2011 12:32 Uhr von jschling
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
wie komm ich daran ? denn gehört habe ich davon noch nie - soviel zu "immer häufiger" und "auf dem Vormarsch" (und ich kauf gerne im Internet ein)

aber wenn es dafür Geld, oder zumindest Bitcoins gibt, würde ich auch gerne meinen PC als Miner zur Verfügung stellen - wo mach/beantrage ich das ?

ich bin sogar sicher auch das Verfügbarkeitsproblem in den Griff zu bekommen, hab alleine unzählige Freeware Copy&Paste-Programme im Angebot
Kommentar ansehen
31.05.2011 12:35 Uhr von Didatus
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Jean_Luc_Picard, Jean_Luc_Picard, jschling: @Jean_Luc_Picard
Der Vorbesitzer wird dabei aber nur durch einen Alphanumerischen String gespeichert. Erstellst du dir eine digitale Bitcoin Brieftasche, wird solch ein String zufällig generiert. Möchte dir jemand Geld senden, musst du ihm diesen zufällig generierten String geben. Nur dieser wird im Bitcoin gespeichert. Nach der Transaktion bekommst du einen neuen zufälligen String für neue Transaktionen. Der alte bleibt aber weiterhin bestehen. So kannst du quasi für jede Person oder Institution einen eigen String generieren. Es gibt keine zentrale Datenbank, welcher String zu wem gehört. Das heißt, wenn du nicht preis gibst, welche Strings zu dir gehören, dann kann auch niemand zurückverfolgen, von wem du Bitcoins erhalten oder an wen du Bitcoins gesendet hast. Erst wenn beide Parteien einer Trsanaktion sich bereiterklären ihre Bitcoin Identifier bekannt zu geben, kann dies eine Transaktion zurückverfolgt werden. Jeder Nutzer hat also volle Kontrolle darüber, wie weit seine Transaktionen zurückverfolgt werden können. Und jeder kann beliebig viele Bitcoin Identifier haben. Also nix mit Orwell oder so.
Ich könnte dir Bitcoins senden und keiner könnte beweisen, dass ich dir die Bitcoins gegeben habe. Ausser ich veröffentliche meinen Identifier .. was ich nicht tun würde ;)

@Thunderbolt01: Ich hab vor einem Jahr nur wenige Euro aus Spaß investiert und jetzt sind es ein paar hundert Euro, mit denen ich sogar schon aktiv handel. Ich liebe Bitcoins. Und je bekannter die werden, desto teurer werden sie gehandelt. Im Moment eine prima Sache zum Spekulieren ;)

@jschling: Hier die Software laden zum generieren deiner Brieftasche und zum generieren von Blöcken:
http://www.bitcoin.org
Und hier kann man Bitcoins einfach handeln:
http://www.bitcoinmarket.com
Ansonsten einfach mal nach Bitcoin googlen. Da findet sich einiges. Nur durch die derzeit rasant steigende Popularität sind einige Seiten aktuell überlastet. In der letzten Woche waren die Bitcoins irgendwie überall in den Medien und heute auch auf Spiegel und Co.

[ nachträglich editiert von Didatus ]
Kommentar ansehen
31.05.2011 12:39 Uhr von nyquois
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Diese: Währung wird sehr oft für den Online-Drogenhandel benutzt. In anderen Bereichen hab ich die noch nie gesehen. Naja, vlt entwickelt es sich ähnlich wie die Paysafekarten^^
Kommentar ansehen
31.05.2011 12:40 Uhr von elpollodiablo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich mein, das klingt ja alles ganz nett, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man einfach so ne neue Währung erfindet, die auch langfristig und vielleicht auch von Staaten und Banken akzeptiert wird und dadurch halbwegs stabil bleibt.
Aber interessant ist es schon.
Hatte vorher auch noch nichts davon gehört.
Kommentar ansehen
31.05.2011 13:45 Uhr von backward
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe das irgendwie nicht kapiert!
Irgendwann in ein paar Jahrzehnten ist die Menge von 21 MIO Bitcoins erreicht. Und das ganze soll sich am Ende deflationär verhalten. Die Bitcoins werden wetrvoller. Dann wäre es doch geschickt jetzt den ganzen Markt an Bitcoins aufzukaufen, da es ja deflationär ist. Einer der heute schon einen Millionen Vermögen hat und alles unter seinem Nagel bringt ist ja dann wahrscheinlich mehr als 10 mal reicher als die reichsten 10 Menschen zusammen, wahrscheinlich sogar bis 1000 mal reicher.
oder? ich versteh das nicht! kann mir das jemand verständlich erklären?
Kommentar ansehen
31.05.2011 14:44 Uhr von John2k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@backward: Wenn einer alles Aufkauft, wäre er keinesfalls reicher, da er alleine alles besitzen würde. Für Andere wäre diese Währung in dem Fall höchstwahrscheilich wertlos.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?