31.05.11 10:57 Uhr
 283
 

Brasilien beunruhigt Mordserie an Umweltschützern im Amazonas-Gebiet

Die brasilianische Regierung zeigt sich beunruhigt angesichts des Mordes an einem Umweltaktivisten im Amazonas-Gebiet. Das war der dritte Mord in Folge, den wohl Auftragskiller der Holz-Mafia verübt haben.

Aus diesem Grund haben sich jetzt Bundes- und Regionalbehörden zu einer Beratung zusammengefunden, um eine Möglichkeit zu finden, Umweltschützer in Zukunft besser zu schützen.

Brasiliens Interims-Umweltminister Roberto Vizentin sagte: "Das Bild ist ziemlich kompliziert in der Region. Dort gibt es eine hohe Abholzungsrate, Gewalt und Morde."


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brasilien, Holz, Gebiet, Umweltschützer, Amazonas
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2011 11:36 Uhr von Ashert
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist genau: wie mit den täglichen Polizisten und Politiker-Morden der Drogenmafia in Mexiko, wo immer man größeren Geschäften in die Quere kommt, selbst wenn es nur Butter und Milch wäre, zeigt das System irgendwann auch sein wahres Gesicht!

Umweltschützer die nicht nur Regenwald kaufen, sondern auch mal gucken wollen wo überhaupt der Zaun unserer gespendeten Bäume steht, sind da natürlich auch ganz besonders suspekt!

[ nachträglich editiert von Ashert ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?