31.05.11 08:37 Uhr
 2.984
 

Hacker stellen erfundene Story auf die Internetseite des US-Senders "PBS"

So wie es aussieht, wurde der US-amerikanische Fernsehsender "PBS" von Hackern angegriffen. Anders war es nicht zu erklären, dass auf einmal eine Story auf der Webseite erschien, die nicht der Wahrheit entsprach.

Eine Gruppe von Hackern, die den Namen "The Lulz Boat" trägt, hat sich nun zu dem Angriff bekannt und auf Twitter die Berichterstattung des Senders über Wikileaks in dem "PBS"-Magazin "Frontline" als Grund angegeben.

In der Story, die auf der "PBS"-Webseite zu lesen war, stand, dass der im Jahr 1996 getötete Rapper Tupac Shakur nicht ermordet wurde und heute in Neuseeland lebt. Des Weiteren wurden von einigen Mitarbeitern des Senders Passwörter und E-Mail-Adressen veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: TV, Hacker, Sender, Story, Internetseite, PBS
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst
"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet
Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2011 09:30 Uhr von SheMale
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
2Pac lebt! Genauso wie Osama und Saddam!
Kommentar ansehen
31.05.2011 09:45 Uhr von Liebi
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
...und Lady Di: lebt auch noch! Und Elvis!
Kommentar ansehen
31.05.2011 10:35 Uhr von Stadtaffe_84
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Elvis lebt und ist nach Hause geflogen, hat denn niemand MiB gesehen?
Kommentar ansehen
31.05.2011 11:00 Uhr von flokiel1991
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und: die Kennedy´s.
Kommentar ansehen
31.05.2011 15:04 Uhr von Belailyo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, vergisst aber nicht Micheal Jackson

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?